#BlognTalk mit Boris Koch

Ich hatte das große Glück vom bloggerportal von Random House für die Interviewrunde beim #BlognTalk ausgewählt zu werden. Darüber habe ich mich nicht nur wahnsinnig gefreut, ich war auch sehr gespannt, auf was für einen Autor ich treffen würde.

#blogntalk

Boris wird mit Fragen bombadiert.

Ein paar Informationen über den Autor:
Boris Koch ist 1973 im bayrischen Schwaben geboren. Er hat in München Alte Geschichte und neue deutsche Literatur. Nach dem er das Studium abgebrochen hatte, lebte er in den letzten Jahren in Berlin und Leipzig. Er betreibt den kleinen Phantastikverlag Medusenblut und hat bereits als Herausgeber des Magazin Mephisto gearbeitet. Er hat nicht nur Fantasyromane geschrieben, sondern auch Kinderbücher und realistische Bücher.

Abgesehen von den beiden Fragen, die uns vom BlognTalk-Team vorgeschlagen worden waren, hatte ich die Möglichkeit mich noch ein wenig mit ihm zu unterhalten. Wir waren uns von Anfang an darüber einig, das die beiden „Standardfragen“ mehr als nur öde sind, trotzdem hat er sie bereitwillig beantwortet.

Was inspiriert Sie zu Ihren Geschichten?
Das Leben, Kunst, Bücher (nicht die eigenen natürlich 😉 ) Filme. Eigentlich alles, was ich selbst erlebt habe. Bei Horrorgeschichten ist es die eigene Angst, beim Kaninchenrennen waren es Sport und Tiere. Auch der Zivildienst den ich abgeleistet habe, trägt maßgeblich dazu bei. Freundschaft ist auch immer ein wichtiges Thema.

Wie lange schreiben Sie schon?
Seit 1993 erste Kurzgeschichten, lange im Selbstverlag.

Wie kamen Sie auf die Ideen für Ihre Kinderbücher?
Meist Parallel zu anderen Geschichten. Es sind oft Impulse aus der eigenen Jugend.

Worin liegt der größte Unterschiend zu anderen Genre (z.B. Horror) bzw. der größte Spaß?
Das Kinderbuch ist wesentlich freier. Man ist nicht so sehr auf ein Genre beschränkt.

Gibt es ein bevorzugtes Genre?
Nein. Ich schreibe ausschließlich das, was mir gefällt bzw. was ich auch selbst gerne lesen würde. Die verschiedenen Genre sind eine Art Ausgleich für mich selbst.

Dürfen sie ihre Cover selbst auswählen?
Nein, der Verlag hat das letzte Wort. Ich darf Vorschläge unterbreiten, ob diese dann verwendet werden, entscheidet der Verlag.

Warum überhaupt Kinderbücher?
Kinderbücher sollen durchaus auch dem Vorleser Spaß machen, nicht nur dem Kind. Es ist eine gewisse Herausforderung, da Kinder mehr verstehen, als wir ihnen oft zu trauen. Aus einem Buch kann man immer etwas lernen. Die Geschichten sollen zum selbst deuten und urteilen animieren.

Vielen Dank für die Zeit und das tolle Gespräch!

Hier geht es noch zur Autorenseite von Boris Koch.

Noch mehr Interviews findet ihr unter #blogntalk auf Facebook, Twitter, Instgram und diversen anderen Sozialen Netzwerken.

Vielen Dank an das Team vom Bloggerportal der Random House Verlagsgruppe für das tolle Treffen mit den vielen Autoren und Bloggern!

Frankfurter Buchmesse 2016 – #fbm16

img_9628

Los gehts ^^ Warten auf die Münchner Ubahn

Wow ist das rießig! Das dachte ich mir, als ich zum ersten Mal das Messegelände in Frankfurt gesehen habe.
Dieses Jahr habe ich die Frankfurter Buchmesse das erste Mal besucht. Zu sagen, ich wäre geflasht von der Größe des Geländes, wäre etwas untertrieben. Ich habe mich gefragt, wie meine Füße das alles schaffen sollen.

Totoro

Ein Teil meines Weihnachtsgeschenkes von der unglaublichen Juliana Fabula

Drei Tage lang haben wir den Verkehr auf der Autobahn über uns ergehen lassen, sind durch ein sehr enges Parkhaus gefahren und mit dem Pendelbus zum Messegelände gefahren. Dort angekommen haben wir uns im Pressezentrum Schließfächer besorgt, dann konnte es los gehen. Zu unserem großen Glück, waren die meisten interessanten Verlage und Veranstaltungen in Halle 3, so das wir gar nicht so viel Laufen mussten, wie befürchtet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf der Self-Publishing Area wurden viele spannende Vorträge und Veranstaltungen gehalten. Direkt daneben, am Drachenmond Verlag, gab es eine tolle Signierstunde nach der Anderen. Gleich am Donnerstag früh sind wir also los gesaust um schon den ersten Hallo zu sagen. Es war wirklich toll, euch alle wieder zu sehen. Irgendwie hab ich es dieses Mal nur verpeilt mit den ganzen Leuten Bilder zu machen, daher kann ich nur davon berichten. Ich hab mich wahnsinnig gefreut Laura Labas wieder zu sehen, Irina und Isabella, Nina MacKay und viele andere.

Ein ganz besonderes Highlight war natürlich auch das Schreibnacht treffen am Samstag. Was soll ich sagen? Dieses Forum ist einfach der Wahnsinn. Es waren richtig viele Leute da. Patricia und KC haben zusammen die ganzen Tshirts mitgebracht und verteilt. Ich für meinen Teil habe gequietscht wie ein kleines Mädchen, als ich es endlich in Händen hielt (natürlich habe ich vergessen ein Bild zu machen *seufz*).

Während der Freitag mein kleines persönliches Messetief war (trotz der tollen Blog’n’Talk Runde bei Randomhouse), hat der Samstag mit einem mega Start in den Tag aufgewartet. Paige Toon sollte um 10:30 bei den #Herzenstagen eine Signierstunde halten und ein bisschen aus ihrem Jessie Jefferson – Roman vorlesen. Durch einen äußerst glücklichen Zufall haben Lia und ich sie ein paar Minuten vor der Veranstaltung auf dem Flur getroffen und konnten uns mit ihr unterhalten und ein Paar Bilder machen. Leider hatte ich kein Buch dabei, deswegen musste ich mir ein Autogramm in mein Notizbuch geben lassen. Sie war der Wahnsinn und so unglaublich nett. Ich konnte sie ein paar Minuten lang mit der Liebe zu ihren Büchern überhäufen *hust* Sorry dafür ^^

img_9673

Das Schreibnachttreffen auf der #fbm16

Samstag war im allgemeinen geprägt von Autogrammstunden. Das viele Anstehen hat mich erschreckend Müde gemacht. Als wir abends in der Schlange für Gesa Schwartz standen, war ich wirklich an einem Punkt angelangt, an dem ich einfach nur müde war und nicht mehr dazu in der Lage, mich irgendwie zu bewegen.

Die Messe war einfach wahnsinnig toll und ich kann mich nur widerholen und sagen, wie schön es war, all die bekannten Gesichter wieder zu sehen und auch neue Menschen kennenzulernen. Mal sehen ob das nächstes Jahr wieder was wird. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Hier gibt es auch schon eine kleine Vorankündigung. Da mein Blog am 11. November 4 Jahre alt wird, werde ich das Messegewinnspiel etwas nach hinten verschieben, dafür gibt es umso mehr zu gewinnen. Seit gespannt 🙂

Vielen Dank an all die tollen Menschen, die ich in den letzten Tagen treffen durfte!!!

Übrigens bin ich sehr stolz darauf, das ich mir nur 2 Bücher gekauft habe ^^

Einmal Ein Käfig aus Rache und Blut von Laura Labas. Dieses Buch habe ich zwar schon gelesen und rezensiert, aber ich wollte es unbedingt im Regal stehen haben und sie hat mir eine so tolle Widmung reingeschrieben, das ich echt schwer schlucken musste.

strassensymphonieDer zweite Neuzugang ist Straßensymphonie von Alexandra Fuchs. Das Cover sieht so toll aus und ich konnte einfach nicht widerstehen. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie ich die Geschichte finden werde.

Jetzt werde ich meine Füße hochlegen und erst einmal ein paar Tage entspannen, ehe ich mich an die Vorbereitung für das Gewinnspiel mache … Ich wünsche euch eine tolle Nach-Messe-Woche!