#WriYoBo – Woche 7

Banner-WriYoBo

Die dritte Februarwoche ist auch schon wieder vorbei, kaum zu glauben! Diese Woche war schreibtechnisch nicht so erfolgreich, genau wie die Letzte, dafür habe ich viele andere Dinge geschafft. Ich hab gelesen, gebloggt, diverseste Folgen Dr. House gesehen und tatsächlich nebenher sogar ein bisschen geschrieben und auch geplottet. Langsam aber sich geht es vorwärts. Ich hab auch schon die erste Kritik zum Beginn der Geschichte bekommen und daraufhin gleich einen Prolog verfasst, den ich dieses Mal eigentlich weglassen wollte…

Mit meiner Liste über Fabelwesen bin ich auch weiter gekommen und konnte den Drachen beenden. Da dachte ich ja wirklich, ich werde nicht mehr fertig. Jetzt werde ich mich wieder verstärkt aufs Schreiben konzentrieren. Für nächsten Monat habe ich mir auch das Ziel gesteckt, nicht mehr zurück zufallen und tatsächlich jeden Tag zu schreiben! Mal sehen, wie ich das schaffe. Vorbereitet ist eigentlich alles, jetzt habe ich noch eine Woche um knappe 3.000 Wörter nach zu holen, denn ich bin zu langsam^^

Wir lesen uns nächste Woche!

Meine Woche in Zahlen

* Schreibtage: 30/366
* höchtes Tageswortziel: 3.300 Wörter (10. Februar 2016)
* Montaswortziel gesamt: 12.400/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 62 %
* Wörter bis zu den 240.000: 199.300 Wörter
* Jahresziel prozentual: 16,96 %
* angefangene Schreibtouren: 0
* beendete Schreibtouren: 3
* geschriebene Wordwars: 0
* heiße Schokolade: 1 Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 2 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: ?
* getötete Charaktere: 0
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 2
* Verzweiflungsanfälle: 0
* Heulanfälle: 0
* Plot-Änderungen: 0
* Plot-Bunnys: 0

#WriYoBo – Woche 6

Banner-WriYoBo

Oh man, sag ich nur! Eigentlich habe ich diese Woche mal wieder nur beim Duell geschrieben. Nicht Sinn der Sache, ich weiß. Irgendwie habe ich es aber danach nicht mehr geschafft. Donnerstag war ich im Kino (Deadpool, dazu werde ich hoffentlich gleich noch eine Rezension schreiben) und Freitag hatte ich Migräne… mal wieder (grummel). Samstag war ich den ganzen Tag unterwegs und nun ja heute… Ich habe gebloggt und das vorbereitet, was ich letzte Woche habe schleifen lassen. Heute muss ich auch noch unbedingt die Weltenweber-Schreibtour für die „Aus der Asche“-Woche schreiben und gerade habe ich nicht so wirklich eine Idee. Leider ging mein Plan, die Tour mit meiner Gilde zusammenzuschreiben nicht ganz so auf.

Mit 4.500 Wörtern diese Woche habe ich trotzdem fast ein Viertel meines Monatsziels geschrieben und darauf bin ich richtig stolz. Die Duelle machen unglaublich viel Spaß und ich freue mich jetzt schon auf das nächste. Die Weltenweber müssen ihre Ehre verteidigen, denn wir sind das letzte Mal nur dritter Platz geworden. Trotzdem muss ich sagen, wir schlagen uns bisher sehr gut bei den Turnieren und Duellen. Nach der „Katastrophe“ vom ersten Duell haben wir uns sehr gebessert. Auch in der Gesamtwertung liegen wir im Moment 131.061 Wörtern auf Platz drei. Im Moment sind die Ränge auch noch „fast“ ausgeglichen. Okay, ich korrigiere mich, die Wortkrieger liegen 100.000 Wörter vor uns, dafür sind wir noch knapp hinter den Schreibmaschinen. Langsam aber sich lässt die Euphorie des WriYoBos wirklich nach. Trotzdem finde ich es noch schön. Man sieht, welche Leute wirklich am Ball bleiben und wer die ganze Veranstaltung ernst nimmt.

Ich freue mich schon auf die nächste Woche und hoffe, ich komme wieder etwas zum Plotten, weil langsam kann ich nämlich nicht mehr weiterschreiben und ich will nicht nur etwas zum späteren Löschen schreiben.

Meine Woche in Zahlen

* Schreibtage: 25/366
* höchtes Tageswortziel: 4.600 Wörter (30. Januar 2016)
* Montaswortziel gesamt: 9.800/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 49 %
* Wörter bis zu den 240.000: 201.900 Wörter
* Jahresziel prozentual: 15,88 %
* angefangene Schreibtouren: 0
* beendete Schreibtouren: 3
* geschriebene Wordwars: 0
* Tee: x Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 6 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: 5
* getötete Charaktere: 0
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 0
* Verzweiflungsanfälle: 0
* Heulanfälle: 0
* Plot-Änderungen: 0
* Plot-Bunnys: 0

#WriYoBo – Woche 5

Banner-WriYoBo

Was kann ich euch über Woche 5 erzählen. Das Schreiben hat ganz gut funktioniert, allerdings komme ich mit dem Plotten gerade nicht so voran. Über ein paar Dinge werde ich mir mit mir selbst einfach nicht einig. Allerdings kann ich euch nicht verraten, worum es bei dem Problem konkret geht, ohne euch zuviel vom Projekt selbst zu erzählen. Eine sehr verzwickete Situation. Zum Glück kann ich es immer wieder umschreiben…

Außerdem machen meine Protagonisten was sie wollen. Zum Beginn der Geschichte hatte ich aus der Ich-Perspektive geschrieben und bin immer wieder in die dritten Person gerutscht. Jetzt schreibe ich in der dritten Person und rutsche immer in die Ich-Perspektive. Das macht mich beinahe verrückt. Mal sehen ob sich das im Laufe der Woche wieder legt.

Die kommende Woche will ich zum Schreiben nutzen, vor allem morgen und das Wochenende. Da könnte ich richtig produktiv werden. Ob es geklappt habt, erfahrt ihr dann nächste Woche.

Meine Woche in Zahlen

* Schreibtage: 23/366
* höchtes Tageswortziel: 4.600 Wörter (30. Januar 2016)
* Montaswortziel gesamt: 6.100/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 30,5 %
* Wörter bis zu den 240.000: 205.600 Wörter
* Jahresziel prozentual: 14,33 %
* angefangene Schreibtouren: 0
* beendete Schreibtouren: 3
* geschriebene Wordwars: 0
* Tee: x Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 3 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: 3
* getötete Charaktere: 0
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 2
* Verzweiflungsanfälle: 0
* Heulanfälle: 0
* Plot-Änderungen: 1
* Plot-Bunnys: 0

#WriYoBo – Woche 4

Banner-WriYoBo

Diese Woche war der Hammer!!! Ich habe sehr viele Wörter geschrieben, insgesamt 10.200 Wörter und das alleine ist schon mehr als die Hälfte meines Monatszieles. Man kann sagen, dass ich sehr stolz darauf bin. Das Duell am Donnerstag und das Turnier die letzten zwei Tage sind sehr gut gelaufen. Beide Male haben die Weltenweber gewonnen und ich bin sehr, sehr stolz auf meine Gilde.

Im Gildenranking setzten sich die Schreibmaschinen und die Wortkrieger richtig ab, während wir Weber im Moment gut im Mittelfeld sind (heißt wir sind vor den Bücherhelden). Ich bin auf jeden Fall absolut stolz auf meine Teammitglieder und so begeistert davon, was sie alles geleistet haben in den letzten Wochen. Bei den beiden Events haben sie alles gegeben und sich so richtig ausgepowert! Ich bin wirklich froh, zu dieser Gilde zugehören.

Meine Motivation ist auch wieder zurückgekommen. Obwohl mein Plot noch nicht ganz zu hundert Prozent steht, habe ich beim Duell angefangen, an der Geschichte zu schreiben. Es läuft ziemlich gut und ich bin sehr euphorisch. Am liebsten würde ich mit einem Schnipsen alles auf dem Blatt haben.

Jetzt freue ich mich auch schon richtig auf den Februar, der hoffentlich genau so gut werden wird.

Meine Woche in Zahlen

* Schreibtage: 17/366
* höchtes Tageswortziel: 4.600 Wörter (30. Januar 2016)
* Montaswortziel gesamt: 28.300/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 141,5 %
* Wörter bis zu den 240.000: 211.700 Wörter
* Jahresziel prozentual: 11,79 %
* angefangene Schreibtouren: 0
* beendete Schreibtouren: 3
* geschriebene Wordwars: 0
* Tee: x Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 8 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: 5
* getötete Charaktere: 0
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 1
* Verzweiflungsanfälle: 1
* Heulanfälle: 0
* Plot-Änderungen: 3
* Plot-Bunnys: 0

#WriYoBo – Woche 3

Banner-WriYoBo

Nachdem mich Anfang dieser Woche eine Grippe komplett umgeworfen hat, war ich mehr als nur etwas unproduktiv. Ich habe am Sonntag im Zug knappe 600 Wörter geschrieben (mit der Hand) und bin fast schon Stolz auf mich. Das Plotten lief ziemlich gut, auch wenn ich immer noch ziemlich weit hinter dem liege, was ich eigentlich erreichen wollte.

Bei den Weltenwebern läuft es dagegen sehr gut. Wir sind auf den dritten Platz vorgerückt und haben sogar einen kleinen Vorsprung vor den Bücherhelden. Mal sehen, wie lange wir das so halten können.

In den letzten beiden Tagen haben wir Leader auch viel über unsere Regeln und den Aufbau des WriYoBos geredet und diskutiert. Für uns ist es das erste Mal, das wir ein so großes Event aufziehen und dann auch noch mit so wenig Vorbereitungszeit. Es macht unglaublich viel Spaß, ist aber anstrengender als gedacht.

Bald schon (dieses Wochenende) findet das große Januartunier statt und ich bin wirklich sehr gespannt, wie unsere Teilnehmer das überstehen und vor allem, wie ich das überstehe.
Vielleicht schaffe ich es tatsächlich bis zum Wochenende mit dem Plotten so weit zu kommen, dass ich mit der Geschichte richtig anfangen kann, wir werden sehen. Irgendwann werde ich euch auch davon erzählen können…

Meine Woche in Zahlen:

* Schreibtage: 14/366
* höchtes Tageswortziel: 4.050 Wörter (5. Januar 2016)
* Montaswortziel gesamt: 18.100/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 90,5 %
* Wörter bis zu den 240.000: 221.900 Wörter
* Jahresziel prozentual: 7,54 %
* angefangene Schreibtouren: 2
* beendete Schreibtouren: 0
* geschriebene Wordwars: 0
* Tee: 1 Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 0 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: 0
* getötete Charaktere: 0
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 2
* Verzweiflungsanfälle: 0
* Heulanfälle: 0
* Plot-Änderungen: 0
* Plot-Bunnys: 0

#WriYoBo – Woche 2

Banner-WriYoBo

Die zweite Woche des WriYoBo2016 ist zu Ende und was soll ich sagen, es war eine anstrengende Woche.

Am 12. Januar 2016 wurde das Forum um einen Monat in der Zeit zurückversetzt. Beim Umzug auf den neuen Server ist etwas schiefgelaufen und alles vom 13. Dezember 2015 bis zum 12. Januar 2016 war weg, der WriYoBo, 12.000 Posts, Mitglieder und so viele Dinge, in die wir unser Herzblut gesteckt haben. Das war für alle wie ein Schlag ins Gesicht. Dramatisch könnte man jetzt sagen: Seit diesem Tag ist nichts mehr wie vorher.
Tatsächlich hatte ich auch schon das Gefühl, die Luft wäre etwas raus. Wir geben uns viel Mühe, den WriYoBo wieder so werden zu lassen, wie er war und ihn vielleicht noch ein wenig zu verbessern.

Diese Woche habe ich kaum geschrieben. Zum einen, weil ich keine Lust dazu hatte und zum anderen versuche ich verzweifelt für meine neue Idee zu plotten. Das stellt sich aber als schwieriger heraus, als gedacht. Gerade bin ich dabei über Fabelwesen zu lesen. Obwohl ich selbst schon viele kannte, bin ich wirklich fasziniert, was die Menschen sich im Mittelalter zum Teil ausgedacht haben. Einerseits ist es wirklich lustig, andererseits auch sehr verstörend.

Ich hoffe sehr, dass die nächste Woche wieder besser wird. Das Plotten macht mir ziemlich viel Spaß, aber es frisst Zeit. Mein Ziel ist es, nächste Woche wieder mehr zu schreiben …

Meine Woche in Zahlen:

* Schreibtage: 13/366
* höchtes Tageswortziel: 4.050 Wörter (5. Januar 2016)
* Montaswortziel gesamt: 17.500/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 87,5 %
* Wörter bis zu den 240.000: 222.500 Wörter
* Jahresziel prozentual: 7,29 %
* angefangene Schreibtouren: 2
* beendete Schreibtouren: 0
* geschriebene Wordwars: 0
* Tee: 4 Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 0 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: 2
* getötete Charaktere: 0
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 4
* Verzweiflungsanfälle: 10
* Heulanfälle: 0
* Plot-Änderungen: 3
* Plot-Bunnys: 1

#WriYoBo2016 – Woche 1

Banner-WriYoBo

Es ist Sonntag, ich habe heute mein Tagespensum schon geschrieben und jetzt sitze ich hier. Die Playlist zu meiner Geschichte läuft noch (was hatte ich eigentlich für einen Musikgeschmack vor zwei Jahren?) und ich überlege, mit was für Zahlen und Fakten ich euch überfordere….

Die ersten 10 Tage des WriYoBo2016 sind mehr oder weniger vorbei und ich leben noch. Es ist anstrengend, aber bis jetzt konnte ich jeden Tag mein Ziel schaffen, meistens sogar etwas mehr. Der Feiertag hat mir auch gut getan, da konnte ich nämlich ausschlafen und mich etwas erholen.

Ich habe festgestellt, dass es eine ganz schöne Herausforderung ist, trotz der Admin-Aufgaben, mein Tagessoll zu schreiben. Allerdings bin ich auch überzeugt davon, dass ich mich zum einen daran gewöhnen werde und zum anderen, werden die Fragen weniger werden.

Geschrieben habe ich mehr, als ich mir vorgenommen hatte. Ich will auf keinen Fall den NaNo-Stress aufkommen lassen, denn dann wäre für mich der WriYoBo schneller gelaufen, als ich das Wort aussprechen kann. Im Moment finde ich es sehr angenehm und ich habe eine Menge Spaß.

Ich habe Schreibtouren für mich entdeckt. Das sind kleine Geschichten, die nach Stationen aufgebaut sind. Bei jeder Station muss man z. B. entweder 500 Wörter schreiben oder 10 Minuten am Stück schreiben. Diese Schreibtouren gibt es zu diversen Geschichten. Diese Woche habe ich eine ziemlich tolle Tour mit dem Thema „Alice im Wunderland“ angefangen und eine genau so toll, aber sehr lange Harry Potter Jahr 1 Schreibtour. Fertig geworden bin ich mit keiner von beiden, mal sehen, wann ich die erste Tour komplett an einem Stück druchschreiben kann.
Bis jetzt hat sich meine Geschichte etwas gesträubt. Ich komme langsam aufs Ende zu und es schwieriger alles zusammen zu führen, als ich gedacht hatte. Meine Figuren streuben sich ein wenig und ich hab etwas Angst, das mir die Ideen ausgehen.

Mitte der Woche wurde ich mit einer weiteren Idee gesegnet, über die ich mir noch überhaupt keine Gedanken gemacht habe. Bisher gibt es dazu nur knapp eineinhalb Seiten Text, den ich einfach runter geschrieben habe, als ich diese Idee hatte. Es ist etwas ganz anderes und irgendwie reizt sie mich ziemlich. Mal sehen ob das was wird.

Ansonsten war die Woche gut. Bis auf die Sache mit dem Google-Dokument gab es keine größeren Probleme und dieses haben wir gelöst. Ich würde einfach einen „Erfolgreich“-Stempel unter diese Woche setzten.

Meine Woche in Zahlen:

* Schreibtage: 10/366
* höchtes Tageswortziel: 4.050 Wörter (5. Januar 2016)
* Montaswortziel gesamt: 16.000/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 80 %
* Wörter bis zu den 240.000: 224.000 Wörter
* Jahresziel prozentual: 6,67 %
* angefangene Schreibtouren: 2
* beendete Schreibtouren: 0
* geschriebene Wordwars: 0
* Tee: 2 Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 2 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: 0
* getötete Charaktere: 0
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 1
* Verzweiflungsanfälle: 3
* Heulanfälle: 0
* Plot-Änderungen: 1
* Plot-Bunnys: 1

#WriYoBo2016 – Challenge, Event oder doch Lebensaufgabe?

Manchmal frage ich mich schon, was habe ich mir dabei gedacht?

#WriYoBo2016 – Write Your Book(s) 2016

WriYoBo-Banner

Der #WriYoBo2016 ist für mich nicht irgendein sinnloser Hashtag. Ab dem 01.01.2016 wird es mein größtes Event, an dem ich jemals teilgenommen habe. Es wird ein Jahr lang gehen und ich werde hoffentlich sehr viel Schreiben.

Der WriYoBo wurde von Juliana Fabula und mir ins Lebengerufen. Wir möchten ein Jahr lang schreiben und uns an eine Schreibroutine gewöhnen und sie hoffentlich in den folgenden Jahren fortsetzten.
Das Ziel ist es, mindestens 10.000 Wörter im Monat zu schreiben (unser Ziel liegt sogar bei 20.000). Jeder der mittlerweile 104 Teilnehmer konnte sich ein Jahresziel selbst auswählen, mindestanforderung waren allerdings 120.000 Wörter, das sind besagte 10.000 im Monat. Ich habe mir 240.000 Wörter vorgenommen. Was ich genau in diesem Jahr alles schreiben möchte weiß ich noch nicht so genau. Es gabt da ein paar Projekte, an denen ich arbeiten möchte. Außerdem haben Lia und ich vor ein paar Monaten ein Gemeinschaftsprojekt begonnen, an dem wir Arbeiten können.

Um das Ganze noch etwas spannender zu machen, gibt es 4 Gilden:

Banner-WriYoBo

Gilden im WriYoBo

Es gibt die tapferen Wortkrieger, abenteuerlustigen Bücherhelden, fleißigen Schreibmaschinen und die fantastischen Weltenweber. Ich gehöre nicht nur zu den Weltenwebern, sondern bin auch noch ihre Anführerin sozusagen, der Team-Leader. Wir wollen uns gegenseitig motivieren und zusammen schreiben.

WriYoBoWappenProfilbild - WeltenweberDie Wortziele haben wir uns nicht umsonst gesetzt, wir wollen sie erreichen.
Insgesamt wollen alle Teilnehmer des WriYoBo 18.605.0000 Wörter schreiben. Um es mal anders auszudrücken: Verdammt viele Wörter!
Meine Gilde hat sich zum Ziel gesetzt 4.665.000 Wörter zu schreiben, was auch eine ganze Menge ist. Wir sind in jeder Gilde 26 Personen und ich bin überzeugt davon, dass jeder hochmotiviert ist.

Im Januar auf jeden Fall noch! Doch die spannende Frage ist, wie lange halten wir das alle durch. Viele der Teilnehmer schreiben schon länger und haben auch schon viel mehr geschrieben als ich selbst. Das Ziel ist es, von einander zu lernen, sich zu motivieren und zu Höchstleistungen anzuspornen. Ich erhoffe mir viel vom WriYoBo und habe mir einfach viel vorgenommen und möchte es erreichen. Das ist der Punkt, auf den es immer wieder hinausläuft.

Lia und ich haben uns für das ganze Jahr über Aktionen ausgedacht und die Gilden laufen jetzt schon super, noch ehe das Event überhaupt gestartet hat. Darüber freue ich mich am meisten, über diese fantastische Resonanz und die Begeisterung mit der die Teilnehmer ans Werk gehen. Ich hoffe wir können das Jahr für sie einmalig und unvergesslich machen!

Im Laufe des Jahres werde ich euch immer wieder von unseren Fortschritten und den Tunieren berichten. Es wird definitiv viel zu erzählen geben!

Mein Jahr 2015

Was für ein Jahr, das kann ich euch sagen, langweilig ist mir definitiv nicht geworden!

Im Januar diesen Jahres habe ich mit einer Statistik begonnen, die ich euch in den Neuzugängen immer gezeigt habe. Ich bin ziemlich stolz auf mich, dass ich es durchgehalten habe und heute genau sagen kann, wie viele Seite ich gelesen habe.

Was ich überhaupt nicht durchgehalten, aber auch im Januar begonnen habe, sind meine Challenges. Keine einzige davon habe ich geschafft und ich muss ehrlich sagen, dass ich sie die meiste Zeit des Jahres vergessen habe. Die Bingo-Challenge von Kim von Allthesespecialwords war toll, aber irgendwie war sie überhaupt nichts für mich. Ich habe einfach vergessen die Bücher einzutragen und es macht mir gerade viel zu viel arbeit, das nachzuholen…. vielleicht (sehr großes Fragezeichen einfügen) versuche ich es nächstes Jahr noch einmal.

Die Serienkiller-Challenge will ich auf jeden Fall weiterlaufen lassen. Da ich da schon relativ viele Bücher gelesen habe. Ich erweitere sie einfach bis nächtes Jahr, mal sehen ob ich mich aufraffen kann die vielen Reihen fertig zu lesen. Mit einer davon habe ich heute erst wieder angefangen… Manche davon sind ja auch mittlerweile viel länger als noch zu Beginn des letzten Jahres. Weiterlesen

NaNoWriMo 2015

Der Krieg geht wieder los. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen mich nicht so zu stressen und Zack hat sich die Muse verabschiedet! Obwohl ich mein Soll bis jetzt immer geschafft habe, lässt die Motivation sehr stark nach.

05.11.2015 Der Tag an dem ich mich selbst mit Büchern besteche um mehr zu schreiben! Was ist nur los mit mir?
Aktueller Wordcount: 8.900 Wörter

07.11.15 Heute muss ich unbedingt das Tagsziel erreichen, weil ich es gestern schon nicht geschafft habe. Und morgen will ich dann wieder noch mehr schaffen. Im Moment (Stand: 11:58 Uhr) bin ich bei 10.150 Wörtern…
Aktueller Wordcount am abend: 15.100 Wörter (Ich habe noch einiges geschafft!)

13.11.15 Die ganze Woche habe ich nicht bzw. nur sehr wenig geschreiben. Heute geht es zur Schreibnacht-Übernachtungsparty bei der lieben und fantastischen Juliana Fabula. Im Zug hab ich mit 1.700 Wörtern mein Soll für heute erfüllt.
Aktueller Wordcount: 23.100 Wörter
Ziel für dieses Wochenende: 35.000 Wörter

14.11.15 Heute wollen wir schreiben bis zum umfallen. Lia hat eine tolle Geschichte für uns geplant, bei der wir mindestens 5.000 Wörter schreiben sollen. Ich will 11.900 schaffen. Es läuft sehr gut und die Atmosphäre ist super kreativ. Wir haben sehr viel Spaß und die Geschichte von Lia ist nicht nur süß, sondern spornt sie uns auch zu Höchstleistungen an! Mein Ziel hab ich noch nicht ganz erreicht, es sind „nur“ 7.300 Wörter geworden.

15.11.15 Lia und ich machen es uns mit Harry Potter gemütlich, nach dem die anderen drei schon früher gehen mussten. Ich habe noch 4600 Wörter vor mir und bin positiv gestimmt das ich es schaffen werde. Im Zug später bin ich dann aber ziemlich müde, so dass ich erst Zuhause richtig zum schreiben komme.
Um 0 Uhr fehlen mir noch 500 Wörter, die ich dann noch schnell schreiben. Somit habe ich das Ziel nicht ganz erreicht.Aktueller Wordcount: 34.500 Wörter

18.11.15 Jetzt will ich unbedingt am Wochenende fertig werden. Mein Ziel ist der Sonntag. Im Zug habe ich normalerweise viel Zeit zum schreiben. Die Euphorie beflügelt mich und es läuft wirklich gut. Ich habe 3.000 Wörter geschrieben.
Aktueller Wordcount: 40.500 Wörter

19.11.15 Heute geht das Power-Writing weiter. Es fällt mir leichter zuschreiben, wenn ich immer 500 Wörter am Stück schreibe. So verbringe ich den Abend und tippe wie eine Irre. Ich will es unbedingt schaffen. Dahin ist die Gelassenheit, mit der ich mir selbst eigneredet habe, dass  ich in es tatsächlich in 30 Tagen machen will.
Hundemüde falle ich schließlich mit insgesamt 45.000 Wörtern ins Bett und schlafe wie ein Stein. Ein sehr erfolgreicher Abend.

20.11.15 16:40 Uhr Ich habe es geschafft. Gerade sitze ich im Zug nach Leipzig, bzw. besser gesagt mein Zug hält dort in weniger als 10 Minuten und da ich das Wochenende mit meiner Freundin verbringen will (und dabei auch Zeit haben möchte), musste ich mich beeilen und die letzten 5.000 Wörter im Zug schreiben. Ich bin ausgelaugt aber sehr glücklich. Mein Zug kommt sogar einige Minuten zu früh und das zusammen packen wird noch etwas stressig. Überglücklich falle ich ihr schließlich in die Arme. Mein Gehirn ist zu keinerlei Leistung mehr fähig. Wir beschließen den Abend gemütlich auf der Couch zu verbringen und Filme zu schauen.

23.11.15 Heute habe ich meinen Text validiert und es sind insgesamt sogar 51.042 Wörter. Ich bin sprachlos und begeistert. Alles was ich jetzt noch schreibe ist ein Bonus für mich. Ich kann es auch gar nicht glauben, dass meine Geschichte noch immer nicht fertig ist. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt 50.000 schaffen mit dem Plot, den ich noch habe. Jetzt weiß ich, mir fehlen bestimmt noch einige tausend Wörter, aber ich will keinen weiteren NaNo mehr in diese Geschichte investieren. Nächstes Jahr gibt es wieder etwas neues.

Aktiv habe ich dieses Jahr 16 Tage geschrieben. Nicht immer habe ich mein Tagesziel geschafft und an anderen Tagen habe ich mich selbst um ein vielfaches übertroffen. Es überrascht mich, dass ich nach einem 10 Stunden Tag auf der Arbeit doch noch so motiviert sein kann. Mir ist durchaus klar, dass ich dieses Pensum im Leben nicht durchhalten kann. Nach den 3 Wochen leide ich bereits an massivem Schlafmangel und schaff es kaum noch mich zu erholen, denn es gibt da auch noch soziale Verpflichtungen in meinem Leben. Dabei gebe ich mir jedes Jahr sehr viel mühe im November nichts zu tun zu haben, es klappt nie!

Wie jedes Jahr war ich auch in den letzten Wochen froh, wie viel Verständnis meine Familie und meine Freunde mir entgegengebracht haben (Ich glaube sogar, dass meine Mutter dieses Jahr fast schon mitgefiebert hat <3). Auch bin ich dankbar für all die guten Freunde die mir geholfen haben und mich unterstützen, ganz besonders Tinka und Juliana, die beide einen nicht unwesentlichen Teil zu meinem Sieg beigetragen haben. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr November!