Mein Jahr 2015

Was für ein Jahr, das kann ich euch sagen, langweilig ist mir definitiv nicht geworden!

Im Januar diesen Jahres habe ich mit einer Statistik begonnen, die ich euch in den Neuzugängen immer gezeigt habe. Ich bin ziemlich stolz auf mich, dass ich es durchgehalten habe und heute genau sagen kann, wie viele Seite ich gelesen habe.

Was ich überhaupt nicht durchgehalten, aber auch im Januar begonnen habe, sind meine Challenges. Keine einzige davon habe ich geschafft und ich muss ehrlich sagen, dass ich sie die meiste Zeit des Jahres vergessen habe. Die Bingo-Challenge von Kim von Allthesespecialwords war toll, aber irgendwie war sie überhaupt nichts für mich. Ich habe einfach vergessen die Bücher einzutragen und es macht mir gerade viel zu viel arbeit, das nachzuholen…. vielleicht (sehr großes Fragezeichen einfügen) versuche ich es nächstes Jahr noch einmal.

Die Serienkiller-Challenge will ich auf jeden Fall weiterlaufen lassen. Da ich da schon relativ viele Bücher gelesen habe. Ich erweitere sie einfach bis nächtes Jahr, mal sehen ob ich mich aufraffen kann die vielen Reihen fertig zu lesen. Mit einer davon habe ich heute erst wieder angefangen… Manche davon sind ja auch mittlerweile viel länger als noch zu Beginn des letzten Jahres. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Neuzugänge Dezember 2015

Kaum zu glauben das wir schon den letzten Monat des Jahres haben. Es ist so viel passiert und alles ging so schnell. Manchmal frage ich mich, ob das alles wirklich real ist, aber dazu kommen wir in meinem Jahresrückblick.

Heute habe ich auf Goodreads entdeckt, das man sich dort sein Jahr in Büchern anzeigen kann, das fand ich auch ziemlich lustig und aufschlussreich. Da man bei Goodreads jedes Buch nur einmal in die Statistik einfügen kann, sehen unsere Zahlen etwas unterschiedlich aus, trotzdem möchte ich sie euch nicht vorenthalten, daher hier der Link zu meinem Jahr in Büchern.

Fürs erste genug geredet, kommen wir zu meinen Neuzugängen, sind ja doch einige geworden.

WindfireWindfire von Lynn Raven
Leidenschaft trifft Magie

Las Vegas – inmitten der glitzernden Stadt der Glücksspieler schlägt Jessie sich gerade so durch. Immer knapp bei Kasse, versetzt sie ein kostbares Erbstück. Doch kaum hat der Schmuck den Besitzer gewechselt, poltert ein unberechenbarer Fremder in Jessies Leben: Shane. Und er verlangt genau dieses Amulett von ihr.

Die Begegnung der beiden entfacht ungeahnte Leidenschaft : Feuer trifft auf Wind, Halb-Djinn auf Hexe. Wie echte Gegensätze ziehen sich Jessie und Shane an, stoßen sich ab, und Magie bricht sich Bahn. Schnell wird klar, dass sie gemeinsame Feinde haben. Halb auf der Flucht, halb auf der Suche reisen sie zusammen in die Wüstenstadt Petra, um dort Antworten zu finden – Antworten, die weiter führen als je gedacht.

Weiterlesen

Bridge of Spies – Der Unterhändler

Kinostart: 26. November 2015
Dauer: ca. 132 Minuten

Bridge of Spies - Der Unterhändler Filmplakat

Besetzung

Regisseur: Steven Spielberg
Drehbuchautoren: Matt Charman, Ethan Coen, Joel Coen

Rudolf Abel – Mark Rylance
James. B. Donovan – Tom Hanks
Francis Gary Powers – Austin Stowell
Wolfgang Vogel – Sebastian Koch
Frederic Pryor – Will Rogers
Mary Donovan – Amy Ryan

Trailer

Inhalt

1957, als der Kalte Krieg auf einem Höhepunkt ist, gelingt den USA die Verhaftung des Sowjetagenten Rudolf Abel (Mark Rylance). Er wird vernommen, verweigert aber die Zusammenarbeit. Als Pflichtverteidiger bekommt er jemanden zur Seite gestellt, dessen Fähigkeiten außer Frage stehen, der jedoch als Versicherungsanwalt wenig Expertise für seinen neuen Auftrag mitbringt: James Donovan (Tom Hanks). Der Jurist ist skeptisch, zumal die Verteidigung eines feindlichen Agenten von vielen als Landesverrat angesehen wird und damit sein Leben und vor allem das seiner Frau Mary (Amy Ryan) und das seiner Tochter Jan (Eve Hewson) bedrohen kann. Donovans persönliche Lage spitzt sich zu, als ihn der CIA-Beamte Hoffman (Scott Shepherd), beindruckt von Donovans Auftritten im Gerichtssaal, mit einer neuen Mission betraut. Das U-2-Spionage-Flugzeug des US-Piloten Francis Gary Powers (Austin Stowell) wurde über der Sowjetunion abgeschossen. Donovan soll nach Ost-Berlin, um mit den Sowjets die Freilassung zu verhandeln – und einen Gefangenenaustausch zu initiieren…

Weiterlesen

Star Wars: Das Erwachen der Macht

Kinostart: 17. Dezember 2015
Dauer: ca. 135 Min

Star Wars 7 - Kinoplakat 2

Quelle: starwars.com

Besetzung

Regisseur: J.J. Abrams
Drehbuch: Lawrence Kasdan, J.J. Abrams, Michael Arndt

Rey – Daisy Ridley
Finn – John Boyega
Kylo Ren – Adam Driver
Han Solo – Harrison Ford
Luke Skywalker – Mark Hamill
Prinzessin Leia – Carrie Fisher
Poe Dameron – Oscar Isaac

Trailer

Inhalt

Mehr als drei Jahrzehnte nach „Star Wars 6 – Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ wurde das Imperium durch die „Erste Ordnung“ abgelöst, eine ebenfalls diktatorische Organisation mit anderem Namen, die Krieg gegen den Widerstand führt. Von großer Politik aber weiß Rey (Daisy Ridley) auf dem Wüstenplaneten Jakku zunächst nicht viel. Die junge Frau verbringt ihre Tage damit, die karge Landschaft nach Schrott abzusuchen, den sie danach verkauft. Sie ist allein, wartet auf ihre Familie – bis sie die Bekanntschaft von Finn (John Boyega) macht, einem ehemaligen Sturmtruppler, den die Untaten der Ersten Ordnung abgeschreckt haben. Er hat nach einer besonders brutalen Invasion Fahnenflucht begangen und dabei gleich noch dem Widerstand geholfen, durch die Befreiung des gefangenen Piloten Poe Dameron (Oscar Isaac). Finn, Poe und mit ihnen auch Rey geraten ins Visier des sinisteren Kylo Ren (Adam Driver), der dem machtvollen Strippenzieher Supreme Leader Snoke (Andy Serkis) dient und die Mission vollenden will, die Darth Vader einst begann. Eine Flucht nimmt ihren Lauf, die das Helden-Trio mitten in den Kampf zwischen Erster Ordnung und Widerstand bringt, Seite an Seite mit den legendären Rebellenhelden Han Solo (Harrison Ford) und Generalin Leia (Carrie Fisher)…

Weiterlesen

007 James Bond – Spectre

Kinostart: 05. November 2015
Dauer: ca. 148 Min

James Bond SPECTRE Filmplakat

Besetzung

Regisseur: Sam Mendes
Drehbuch: John Logan, Neal Purvis, Robert Wade, Jez Butterworth, Ian Fleming

James Bond – Daniel Craig
Franz Oberhauser – Christoph Waltz
Dr. Madeleine Swann – Léa Seydoux
M – Ralph Fiennes
Q – Ben Whishaw
Eve Moneypenny – Naomie Harris
Max Denbigh – Andrew Scott

Trailer

Inhalt

Geheimdienst-Chef M (Ralph Fiennes) gerät unter Druck. Max Denbigh (Andrew Scott), der neue Leiter des Centre for National Security, zweifelt an der Relevanz des MI6 – und an der des besten Mannes im Hause: James Bond (Daniel Craig). 007 ist gerade wieder auf einer nicht genehmigten Solo-Mission unterwegs, in Mexiko City, nachdem er eine kryptische Nachricht aus seiner Vergangenheit erhielt. Danach trifft er in Rom Lucia Sciarra (Monica Bellucci), die hübsche, eiskalte Witwe eines berühmten Kriminellen, mit deren Hilfe er einer finsteren Geheimorganisation namens „Spectre“ auf die Spur kommt. Bond bittet Moneypenny (Naomie Harris) und den Technikexperten Q (Ben Wishaw), ihm dabei zu helfen, die Tochter seines alten Erzfeindes Mr. White (Jesper Christensen) aufzuspüren: die Ärztin Madeleine Swann (Léa Seydoux). Nur sie hat die entscheidende Information, das Mysterium hinter Spectre zu lüften und den mysteriösen Mann (Christoph Waltz) dingfest zu machen, der an der Spitze steht…

Weiterlesen

Das Licht der letzten Tage

Das Licht der letzten TageInfos zum Buch

von Emily St. John Mandel
Erschienen 14. September 2015
Paperback 416 Seite
Verlag Piper Verlag
ISBN 978-3-492-06022-6
Preis 12,99 € (Ebook) / 14,99 € (Paperback)

Inhalt

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht. Denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit. Immer.

Weiterlesen

Der Hobbit & ich

hbfa_wps_1920_dwarves_actionFür alle die es noch nicht wissen: Ich bin absolut verrückt, wenn es um den Hobbit oder die Herr der Ringe-Filme geht.

Vielen mag das schon bewusst gewesen sein, doch ich wollte es noch einmal gesagt haben.

Vor circa 2 Wochen ist die letzte DVD zur Hobbit-Trilogie erschienen. Der Extended-Cut der Schlacht der fünf Heere. Ein ganzes Jahr habe ich auf diese DVD gewartet, sehnsüchtigst… Ich wollte sie unbedingt haben, am besten gestern schon. Jetzt ist sie da und ich kann sie mir nicht ansehen. Seit zwei Wochen liegt sie in meinem Zimmer und ich schaffe es nicht sie anzuschauen.

Kili in "Die Schlacht der fünf Heere"

Kili: I will not hide, behind a wall of stone, while others fight our battles for us! That’s not in my blood, Thorin.

Als Ausrede dafür habe ich mir selbst immer wieder gesagt, dass ich erst einmal mein Wissen wieder auffrischen will und hab mit dem ersten Film angefangen. Dieses Wochenende war es soweit. Ich habe alle Specials geschaut gehabt, die Filme mir ebenfalls angesehen und nichts, aber auch rein gar nichts, hat mich mehr daran gehindert, den letzten Film zu beginnen.
Doch ich konnte irgendwie nicht.
Ich will nicht das es vorbei ist. Obwohl ich mich so sehr auf das Ende gefreut hatte und kübelweise Tränen vergossen habe, als ich es das erste Mal gesehen hatte, schien es mir unmöglich den Film zu sehen.

Das mag für viele jetzt ziemlich verrückt klingen, aber vielleicht verstehen mich ja doch einige da draußen. Peter Jackson hat schon mit der ersten Ring-Trilogie eine Welt geschaffen, in die ich eintauchen kann und aus der ich niemals mehr zurück will. Wenn ich könnte, ich würde für immer in Mittelerde bleiben.

Quelle: Caycowa.deviantart.com Thorin: „That’s not what you were supposed to steal!“ Bilbo: „Well what was a supposed to steal then?“ Thorin:“The. Gold“ Bilbo: „There’s a BIZILLION pieces! That’s your grand plan?“ Thorin: „No, that was Plan C, Plan A was maybe the dragon is dead and Plan b was maybe the wizard will kill it“ Bilbo: „Bloody bald feet“ Kili: *whispering* „I thought Plan A was we’re all going to die on the walk over so it’s not really important“ Fili: *whispering* „That’s Plan Ab“

Ich habe mein Herz an all diese Figuren gehängt. Wenn ich eines sehr gut kann, dann mich in Situationen aus Büchern und Filmen hineinsteigern, bis zu geht nicht mehr. So war es auch bei diesen Filmen. Wenn ich die Titelmelodie höre, bekomme ich Herzflattern und vor lauter Aufregung kribbeln im Bauch.
Meine Lippen verziehen sich zu einem sehr breiten Grinsen und ich kann damit auch gar nicht mehr aufhören. Verliebt, ich bin in diese Filme und Bücher verliebt. Sie bieten mir die Möglichkeit aus der tristen Realität zu fliehen.

Viele Menschen in meinem Umfeld können nicht verstehen warum. Sie verstehen nicht, wie ich mich so sehr in dieser Geschichte verlieren kann. Meine Begeisterungsfähigkeit, wenn es um Mittelerde geht, ist für viele unverständlich.

38926c8bb71108aac507e49b2b51af0a

Kili Quelle: Tumblr

Ich gebe durchaus zu, das mein Verhalten mehr als nur etwas irrational wird, sobald es um Mittelerde geht. Mir ist durchaus bewusst, dass ich zeitweise von nichts anderem mehr rede. Mir ist auch klar, dass es für viele Menschen befremdlich ist, dass ich die Filme auf Deutsch und Englisch mitsprechen kann.

a083c11a8b104f9df799c58746b09915

Quelle: 9gag

Mittelerde ist meine Möglichkeit zur Flucht aus der Realität. Es ist für mich der Ort, an den ich mich zurückziehen kann, wenn mir hier alles zu viel wird. Dort gibt es noch ein vertändliches Bild von „Gut“ und „Böse“, nicht so wie hier, wo alle Grenzen zu verschwimmen scheinen.
In Mittelerde fühle ich mich wohl, weil es noch wirklich gute Menschen (Hobbits) gibt. Die Probleme dort mögen groß sein, doch sie sind lösbar. Tolkien hat die perfekte Welt erschaffen.

Manchmal träume ich davon, wie Meggie aus Tintenherz in eines der Bücher zu schlüpfen und die Welt zu erkunden.
Leider werde ich mich erst einmal damit begnügen müssen, die Filme zu sehen, die Bücher zu lesen und die Soundtracks zu hören. Trotzdem werde ich, mit all den mir gegebenen Mitteln, weiterhin nach Mittelerde eintauchen und meine Helden bei ihrer Reise begleiten. Es mag sein, dass ich damit mein Umfeld wahnsinnig mache, aber mir hilft es dabei, ich zu bleiben.

Kíli

Kili

Und dieses Ich liebt nun mal die Fantasiewelt Mittelerde. Dieses Ich hat eine ausgewachsene Schwäche für Kili und bevorzugt die Anzahl an Mahlzeiten die Hobbits einnehmen, vor der Anzahl der Mahlzeiten die es bei uns gibt. Dieses Ich wünschts ich bei den Elben zu sein und ihren Geschichten zu lauschen, zusammen mit Aragon durch die Nordlande zu streichen und mit Sam in seinem Garten zu sitzen. Dieses Ich würde gerne unter der Eiche auf Beutelsend liegen und in den Hallen von Erebor an den gefallenen König denken.

Und weil mich all das ausmacht, werde ich das auch niemals aufgeben können…

Hobbit_An-Unexpected-Journey_wallpaper_07

Neuzugänge November 2015

Wie immer ist es nicht zu übersehen, dass November ist. Ich bin kaum zum lesen gekommen, habe dafür aber umso mehr geschrieben. Jedes Mal wird mir um diese Zeit im Jahr klar, wie viel ich eigentlich lese. Es fasziniert und schockiert mich immer wieder. Gekauft habe ich mir trotz des NaNoWriMos viel zu viele Bücher… Wie eigentlich jeden Monat. Im Dezember wird das aber wieder etwas reduziert. Ist ja Weihnachten und überhaupt. So bald wie möglich möchte ich auch zusammen mit Tinka die Curry-Challenge angehen. Sie hat eine Liste mit allen angefangenen Bücher gemacht und will diese jetzt fertig lesen. Ich muss diese Liste noch erstellen, mal sehen was da alles zusammen kommt.
Meine restlichen Challenges habe ich ja mal so überhaupt nicht geschafft. Dafür muss ich mir nächstes Jahr was ausdenken bzw. werde die angefangenen einfach weiterführen. Mal sehen, bis jetzt bin ich mir da noch nicht so sicher. Jetzt geht es aber endlich los mit all meinen neuen Büchern:

One Kings WayOne King’s Way von Samantha Young
The New York Times bestselling author of On Dublin Street returns to the bar where it all began with Braden and Joss for a white-hot new novella full of passion and drama.When he’s not working at the club, Craig Lanaghan looks out for his mother and little sisters. So when it comes to women, all he wants is a good time. But once Rain Alexander walks into his life, there’s no denying that this woman could be worth much more than a one-night stand . . . Rain’s lifelong regret is having left her sister Darcy alone years ago with a guardian who turned out to be abusive. So when Darcy’s boyfriend publicly humiliates her in a cruel way, Rain’s overprotective instincts kick in and she follows him to Club 39 – where she meets a guy who just might be her perfect match.The chemistry between Rain and Craig is explosive, but Rain is out for revenge, and refuses to be sidetracked by flirtation. As things between them heat up, she’ll have to make a heartbreaking choice between giving in to the man of her dreams or putting her sister’s happiness first . . . Weiterlesen

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebteFlat-Out-Love #1
von Jessica Park

Erschienen 14. Juli 2014
Ebook 384 Seiten
Verlag Loewe Verlag
ISBN 978-3-785-57867-4
Preis 13,99 € (E-Book) / 17,95 € (Hardcover)

Inhalt

Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?

Weiterlesen

NaNoWriMo 2015

Der Krieg geht wieder los. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen mich nicht so zu stressen und Zack hat sich die Muse verabschiedet! Obwohl ich mein Soll bis jetzt immer geschafft habe, lässt die Motivation sehr stark nach.

05.11.2015 Der Tag an dem ich mich selbst mit Büchern besteche um mehr zu schreiben! Was ist nur los mit mir?
Aktueller Wordcount: 8.900 Wörter

07.11.15 Heute muss ich unbedingt das Tagsziel erreichen, weil ich es gestern schon nicht geschafft habe. Und morgen will ich dann wieder noch mehr schaffen. Im Moment (Stand: 11:58 Uhr) bin ich bei 10.150 Wörtern…
Aktueller Wordcount am abend: 15.100 Wörter (Ich habe noch einiges geschafft!)

13.11.15 Die ganze Woche habe ich nicht bzw. nur sehr wenig geschreiben. Heute geht es zur Schreibnacht-Übernachtungsparty bei der lieben und fantastischen Juliana Fabula. Im Zug hab ich mit 1.700 Wörtern mein Soll für heute erfüllt.
Aktueller Wordcount: 23.100 Wörter
Ziel für dieses Wochenende: 35.000 Wörter

14.11.15 Heute wollen wir schreiben bis zum umfallen. Lia hat eine tolle Geschichte für uns geplant, bei der wir mindestens 5.000 Wörter schreiben sollen. Ich will 11.900 schaffen. Es läuft sehr gut und die Atmosphäre ist super kreativ. Wir haben sehr viel Spaß und die Geschichte von Lia ist nicht nur süß, sondern spornt sie uns auch zu Höchstleistungen an! Mein Ziel hab ich noch nicht ganz erreicht, es sind „nur“ 7.300 Wörter geworden.

15.11.15 Lia und ich machen es uns mit Harry Potter gemütlich, nach dem die anderen drei schon früher gehen mussten. Ich habe noch 4600 Wörter vor mir und bin positiv gestimmt das ich es schaffen werde. Im Zug später bin ich dann aber ziemlich müde, so dass ich erst Zuhause richtig zum schreiben komme.
Um 0 Uhr fehlen mir noch 500 Wörter, die ich dann noch schnell schreiben. Somit habe ich das Ziel nicht ganz erreicht.Aktueller Wordcount: 34.500 Wörter

18.11.15 Jetzt will ich unbedingt am Wochenende fertig werden. Mein Ziel ist der Sonntag. Im Zug habe ich normalerweise viel Zeit zum schreiben. Die Euphorie beflügelt mich und es läuft wirklich gut. Ich habe 3.000 Wörter geschrieben.
Aktueller Wordcount: 40.500 Wörter

19.11.15 Heute geht das Power-Writing weiter. Es fällt mir leichter zuschreiben, wenn ich immer 500 Wörter am Stück schreibe. So verbringe ich den Abend und tippe wie eine Irre. Ich will es unbedingt schaffen. Dahin ist die Gelassenheit, mit der ich mir selbst eigneredet habe, dass  ich in es tatsächlich in 30 Tagen machen will.
Hundemüde falle ich schließlich mit insgesamt 45.000 Wörtern ins Bett und schlafe wie ein Stein. Ein sehr erfolgreicher Abend.

20.11.15 16:40 Uhr Ich habe es geschafft. Gerade sitze ich im Zug nach Leipzig, bzw. besser gesagt mein Zug hält dort in weniger als 10 Minuten und da ich das Wochenende mit meiner Freundin verbringen will (und dabei auch Zeit haben möchte), musste ich mich beeilen und die letzten 5.000 Wörter im Zug schreiben. Ich bin ausgelaugt aber sehr glücklich. Mein Zug kommt sogar einige Minuten zu früh und das zusammen packen wird noch etwas stressig. Überglücklich falle ich ihr schließlich in die Arme. Mein Gehirn ist zu keinerlei Leistung mehr fähig. Wir beschließen den Abend gemütlich auf der Couch zu verbringen und Filme zu schauen.

23.11.15 Heute habe ich meinen Text validiert und es sind insgesamt sogar 51.042 Wörter. Ich bin sprachlos und begeistert. Alles was ich jetzt noch schreibe ist ein Bonus für mich. Ich kann es auch gar nicht glauben, dass meine Geschichte noch immer nicht fertig ist. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt 50.000 schaffen mit dem Plot, den ich noch habe. Jetzt weiß ich, mir fehlen bestimmt noch einige tausend Wörter, aber ich will keinen weiteren NaNo mehr in diese Geschichte investieren. Nächstes Jahr gibt es wieder etwas neues.

Aktiv habe ich dieses Jahr 16 Tage geschrieben. Nicht immer habe ich mein Tagesziel geschafft und an anderen Tagen habe ich mich selbst um ein vielfaches übertroffen. Es überrascht mich, dass ich nach einem 10 Stunden Tag auf der Arbeit doch noch so motiviert sein kann. Mir ist durchaus klar, dass ich dieses Pensum im Leben nicht durchhalten kann. Nach den 3 Wochen leide ich bereits an massivem Schlafmangel und schaff es kaum noch mich zu erholen, denn es gibt da auch noch soziale Verpflichtungen in meinem Leben. Dabei gebe ich mir jedes Jahr sehr viel mühe im November nichts zu tun zu haben, es klappt nie!

Wie jedes Jahr war ich auch in den letzten Wochen froh, wie viel Verständnis meine Familie und meine Freunde mir entgegengebracht haben (Ich glaube sogar, dass meine Mutter dieses Jahr fast schon mitgefiebert hat <3). Auch bin ich dankbar für all die guten Freunde die mir geholfen haben und mich unterstützen, ganz besonders Tinka und Juliana, die beide einen nicht unwesentlichen Teil zu meinem Sieg beigetragen haben. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr November!