Mein Bücherjahr 2018

Zum Abschluss des Jahres präsentiere ich euch heute natürlich meinen Jahresrückblick.

Mein persönliches Highlight des Jahres war, dass ich mit meiner Freundin zusammen gezogen bin. Nach vielen Jahren Fernbeziehung haben wir es ja letztes Jahr endlich in die gleiche Stadt geschafft. Im September sind wir dann in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen.
Die Leipziger Buchmesse mit ihren beinahe apokalyptischen Wetterverhältnissen war ebenfalls sehr abenteuerlich.
Was das Studium betrifft, die Hälfte ist beinahe geschafft. Es geht stark aufs Ende des dritten Semesters zu. Ich freue mich schon darauf, ins vierte zu starten, aber erst einmal die Prüfungen hinter sich brignen!

Kommen wir zu den Büchern. Da ich dieses Jahr irgendwie nicht viel rezensiert habe und auch nicht so krass viele Bücher gelesen habe, fiel es mir etwas schwer sechs Stück auszuwählen.

  • Children of Blood and Bone  – Goldener Zorn von Tomi Adeyemi
  • Eliza and her Monster von Francesca Zappia
  • Der Marsianer von Andy Weir
  • The Supervillain and me von Danielle Banas
  • Zusammen sind wir Helden von Jeff Zentner
  • The Hating Game von Sally Thorne

Dieses Jahr bin ich wieder etwas meinem Guilty Pleasure verfallen. Als Ausrede habe ich dafür eine Beitragsidee benutzt, die ich immer noch verfolge, auch wenn ich sie noch nicht umsetzen konnte. Im nächsten Jahr möchte ich definitiv wieder versuchen mehr zu lesen und meine Zeit auf diesem Gebiet besser einzuteilen.

Insgesamt habe ich 130 Bücher mit 43.629 Seiten gelesen. Auch wenn ich meine Goodreads Challenge nicht erreicht habe, bin ich absolut zufrieden mit mir. Trotzdem muss ichs agen, dass ich noch nie so wenig gelesen habe, wie in den letzten Monaten.

Mein längstes Buch war Der Mond des Vergessens von Brian Lee Durfee, welches mich auf 888 Seiten völlig in seinen Bann gezogen hat. An dieser Stelle kann ich anmerken, dass der zweite Teil vor knapp 20 Tagen erst erschienen ist. Rezensiert habe ich es nicht, aber das sollte ich wohl nachholen (nachdem ich es noch einmal gelesen haben).

Meine durchschnittliche Bewertung liegt bei Goodreads im Moment bei 3.75 Monstern. Insgesamt habe ich dieses Jahr auch nur 15 Mal fünf Monster vergeben, aber auch nur drei Mal ein Monster. Daher ist das relativ ausgeglichen.

Was die Neuerscheinungen betrifft, gibt es ein paar wenige, auf die ich mich sehr freue. Unteranderem gehört dazu The Priory of the Orange Tree. Dieses Buch ist in den letzten Wochen und Monaten so oft in meiner Timeline aufgetaucht, das ich es vorbestellen musste. Die Geschichte klingt sehr spannend und ich finde das Cover hammer geil (anders kann ich es gar nicht sagen).  Außerdem freue ich mich sehr auf The Near Witch von V.E. Schwab, welches neu aufgelegt wird. Da beide Bücher bereits im ersten Quartal erschienen, muss ich ja zum Glück auch nicht mehr lange warten.

Falls morgen alles klappt, werde ich mir auch wieder ein Ticket fürs LitCamp in Heidelberg kaufen. Hoffentlich kann ich dieses Jahr dann auch hin fahren. Drückt mir also die Daumen das es für 2019 klappt.

Ich hoffe ihr genießt den letzten Tag im alten Jahr und kommt gut in 2019 an. Ich freue mich auf das fantastische Jahr mit euch.

 

Advertisements