[Blogtour] Spielebuch – Metal Heroes and the Fate of Rock

(Werbung, unbezahlt)

Infos zum Buch

von Swen Harder
Erschienen 26. Mai 2016
Taschenbuch 808 Seiten
Verlag Mantikore Verlag
ISBN 978-3-939-21260-7

Inhalt

Du bist Taylor, Vollblutrocker und Volltrottel, und fristest ein belangloses Großstadtleben, als du unerwartet vom amtsmüden Rock-Gott als sein potenzieller Nachfolger ins Spiel gebracht wirst. Die Herausforderung: Beweise deine Olymp-Tauglichkeit, indem du eine ebenso talent- wie perspektivlose Garagen-Band zum größten Metal-Act des Planeten aufbaust – und somit ganz nebenbei die Welt rettest!

Metal Heroes – and the Fate of Rock ist voller Fettnäpfchen, Klischees und Berühmtheiten, die die Rockszene zu bieten hat. Mit einem ordentlichen Schuss Humor und verbaler Härte gilt es also das etwas andere Fantasy-Spielbuch zu meistern.

Als Gegenpart zu den testosterongesteuerten Metalheads werden unter anderem Jill Janus von der US-Band Huntress und die Frontfrau der niederländischen Symphonic-Metaller Delain, Charlotte Wessels, ihre Stimme zur Rettung der Musik-Welt erheben.

Die beiliegende 12-Track-CD nimmt direkten Einfluss auf den Ablauf dieses Spielbuchs und ist voll mit internationalen Metal-Bands aller Stilrichtungen.
Bild- und Textquelle: goodreads

Metal Heroes …

… ist ein wahnsinnig rockiges Buch bei dem es viel um Musik und das harte Leben eines Künstlers geht.

… ist eine Ansammlung von wilder und lauter Musik, die mich als Leser noch mehr antreibt und die sowohl in der Geschichte eine große Rolle spielen, als auch die CD, die wesentlich zur Geschichte beiträgt.

… ist ein Haufen wilder Menschen, die für ihre Träume kämpfen und dafür sogar einen Pakt mit dem Teufel eingehen.

… ist ein spannendes Buch, mit so vielen Facetten und Wendungen, die man kaum vorher sehen konnte und mich als Leserin definitiv in Atem gehalten hat.

… ist vor allem geprägt durch die vielen Entschiedungen der Leser, die den Ausgang der Geschichte maßgeblich beeinflussen.

Das Spielsystem

Wer sich ein bisschen mit Rollenspielen auskennt, wird bei diesen Büchern überhaupt keine Probleme haben. Man braucht nur zwei Würfel, einen Bleistift und vielleicht ein Blatt Papier, falls man sich vorne die vorgedruckten Bögen aufsparen möchte.

Auf den letzten Seiten des Buches gibt es ein ausführliches Regelwerk. Hier wird sowohl der Schwierigkeitsgrad erklärt, wie man einzelne Lieder lernt und wie die Konzerte ablaufen. Ich finde das System super erklärt, aber es ist im ersten Moment auch etwas viel und kann durchaus erschlagend wirken.

Um in die Geschichte und das System zu kommen gibt es ein kurzes Intro, in dem man sanft an die Thematik herangeführt wird. Ich persönlich fand das sehr angenehm, weil ich schon länger kein Spielebuch mehr in der Hand hatte und es auch ein bisschen anderes funktioniert, als die, die ich früher gespielt habe.

Man wandert hier nicht nur von Nummer zu Nummer, wie ich es zum Beispiel von „Insel der 1000 Gefahren“ kenne, sondern man entwickelt die Fähigkeiten seines Charakters weiter und kann manche Dinge auch nur tun, wenn man ein bestimmtes Level erreicht hat.

Mir persönlich hat es sehr viel Spaß gemacht und ich bin gut in das System hinein gekommen. Man muss sich stellenweise etwas mehr konzentrieren, als wenn man nur normales Buch liest, weil es durchaus wichtig ist, sich Notizen zu machen, damit man nichts vergisst.

Im Zuge der Blogtour habe ich auch den anderen Mädels ein paar Fragen gestellt, wie sie mit ihren Büchern zurecht gekommen sind.

Wie bist du mit dem Spielsystem zurecht gekommen? Habt ihr die Regeln gut verstanden bzw. waren sie verständlich erklärt?

Anna (Mehr als Worte): die Regeln sind super erklärt! Ich hab anfangs gestutzt und dachte, dass ich das nie verstehe, aber es geht sehr schnell und man hat ganz fix den Durchblick und man kann los legen.
Vom Grundprinzip bin ich mit dem Spielsystem sehr gut  klar gekommen, die Geschichte gewinnt dadurch doch nochmal Tiefe und es macht Spaß, auch wenn ich oft zurück blättern musste und nochmal nachlesen musste, aber das gehört dazu

Anna (Fuchsias Weltenecho): Ja und ja. Ich kenne Spielbücher bereits von früher und habe schon ein Mal Dungeons & Dragons gespielt / angespielt. Da das aber auch schon Jahre her ist, war es wirklich gut, vorher noch ein Mal die Regeln erklärt zu bekommen. Wobei ich die tatsächlich eher für die Würfe wichtig fand, also zum Beispiel für Angriff und Verteidigung. Wie sich das Ganze zusammensetzt, wann und wie ich ein Level aufsteige und was sich dort dann verändert. Ansonsten haben sich viele Dinge auch im Spiel von selber erklärt.
Was ich daran schätze , ist, dass ich einfach zurückblättern konnte, wenn ich mir unsicher war. Cool fand ich, da mein spielbuch sich aus mehreren Bänden zusammensetzt, dass auch hier die Reihenfolge bei den Fragen erklärt wird. Hattet ihr ds auch? Fragen mit Antworten hinsichtlich dessen, dass dort etwas stand wie: Was ist mit dem Tagebuch? (Antwort hier) oder: Spielt es eine Rolle was für eine Waffe ich trage? So etwas aht mir wirklich weitergeholfen. Mein Buch war und ist tatsächlich so simpel und einfach erklärt, dass wirklich jeder das spielen kann.

Sabrina (Tattooed Tree): Also vorweg erstmal: Die Regeln waren wirklich gut erklärt und auch recht einfach gehalten. Im Prinzip ging es dabei nur um die „Kämpfe“, wenn ich auf Monster getroffen bin und wie sie funktionieren, der Rest hat sich von selbst erklärt. Bei diesen Kämpfen musste man ein bisschen rechnen, was die ersten Male ein bisschen kompliziert ist /musste da nochmal die Regeln genau lesen und das die ersten zwei oder drei Mal Schritt für Schritt durchgehen, wenn ich solche Situationen hatte), aber sobald man das System verstanden hat, geht das schnell und macht auch Spaß. Wichtig war bei mir allerdings, dass man auch darauf achtet, mit welcher meiner Waffen man kämpft und welche Fähigkeit man einsetzen will, weil dies Einfluss auf die eigene Stärke und Ausdauer haben kann, sowohl positiv als auch negativ.
Zum eigentlichen Spielen: Einige Abschnitte waren bei mir manchmal nur ein paar Zeilen lang, so dass man sehr, sehr oft blättern musste, was bei längerem Lesen ein bisschen gestört hat, aber insgesamt hat alles gut gepasst.

Lia (Geschichtenabenteurerin): Puh, also vor den Regeln hatte ich ziemlich bammel, aber ich muss sagen, sie waren total gut erklärt, außerdem konnte man ja jederzeit nachschlagen, wenn ich etwas vergessen hatte oder mir nicht mehr sos icher war. Den Charakterbogen hatte ich mir zu Beginn noch einmal seperat zurecht gelegt, damit ich nicht immer wieder nachschauen musste und ansonsten bin ich sehr gut damit zurechtgekommen.

Svenja (BücherTraum): Die Regeln sind in dem Buch wirklich sehr gut erklärt udn wenn man etwas Geduld hat, prägen sie sich auch ein. Gerade am Anfang muss man immer mal wieder zurückblättern und nochmal nachlesen, aber das hat sich nach und nach geändert und am Ende konnte man es auswendig.

Tourplan

Tag 1: Mehr als Worte – Was sit ein Spielbuch?

Tag 2: Fuchsias Weltenecho – Die Charaktererstellung

Tag 3: Tattooed Tree – Der Einstieg

Tag 4: Geschichtenabenteurerin – Die Geschichte

Tag 5: Valaraucos Buchstabenmeer – Das eigentliche Spielen

Tag 6: BücherTraum – Das Fazit

Vielen Dank an den Mantikore Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Blogtour] Spielebuch – Metal Heroes and the Fate of Rock

  1. Hallo und guten Tag,

    ich denke mir, die Geschichten aus Insel der 1000 Gefahren haben wenig zutun mit dem heutigen Spielebuch…..hier geht es viel komplexer zu….

    LG..Karin..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s