[Rezension] Nevernight – Das Spiel

Infos zum Buch

– Nevernight #2
von Jay Kristoff
Originaltitel Godsgrave
Erschienen 26. April 2018
Hardcover 704 Seiten
Verlag Fischer Tor
ISBN 978-3-596-29759-7

Inhalt

Die epische Rachegeschichte geht weiter. Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen …
Um an ihn heranzukommen, geht Mia ein großes Risiko ein: Sie kehrt der Kirche den Rücken und begibt sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin an den Großen Spielen in Gottesgrab teilzunehmen. Mia merkt schnell, dass sie diesmal zu weit gegangen ist, denn auf dem blutigen Sand der Arena gibt es keine Gnade und nur eine Regel: Ruhm und Ehre – oder Tod.

Bild- und Textquelle: Fischer Tor

Cover

Es passt perfekt. Zu Mia. Zum Buch. Zum ersten Teil. Mein einziges Manko ist eigentlich der weiße Buchschnitt. Ich hatte mich schon so auf einen zweiten bunten gefreut, das ich beinahe etwas enttäuscht von diesem hier war. Der Aufkleber müsste auch echt nicht sein, der sieht wirklich sehr unschön aus …

Meine Meinung

(Hier gehts zur Rezension zum ersten Band)

Wie konnte ich erwarten das der zweite Band anders wird? Harmloser? Besser im Sinne von: Beruhigender für meine Nerven? Ich weiß auch nicht was mich da geritten hat.

Mia ist auf Rache aus, mehr denn je. Dieses Mal scheint sie einen noch besseren Plan zu haben und vor allem auch Unterstützung. Als Sklavin getarn macht sich Mia auf den Weg um ihren Erzfeind endlich gegenüber treten zu können. Dafür muss sie der Kirche den Rücken kehren und sich unerwartete Unterstützung von außerhalb besorgen.

Was soll ich nur sagen? In meinem Kopf herrscht gähnende Leere, wenn ich versuche über dieses Buch nachzudenken. Nicht das ich es so langweilig gefunden hätte, genau das Gegenteil! Ich habe es ziemlich verschlungen und etwas unter Zeitdruck gelesen. Trotzdem kann ich das Lachen meiner Freundin nicht vegessen, als ich die letzte Seite umblätterte und völlig entsetzten feststellen musste, dass dort „Ende“ stand. Ich war einfach noch nicht bereit die Figuren gehen zu lassen. Umso härter wird die ganze Situation natürlich durch die Ankündigung des Autors, dass die Veröffentlichung des dritten Bandes um ein Jahr nach hinten verschoben wird. Witzigerweise wurde das genau an dem Tag bekannt gegeben, an dem ich das Buch beendet hatte.

Zu Beginn und bis gut zur Hälfte des Buches ist die Geschichte zwei geteilt. In die Gegenwart und was vorher geschah, bis Mia sich quasi auf den Weg gemacht hat eine Sklavin zu sein, wie sie diesen Plan geschmiedet hat. Irgendwann ungefähr bei der Hälfte wechselt man dann komplett in die Gegenwart. Zu Beginn war ich etwas verwirrt, konnte mich dann aber mit der Zeit doch daran gewöhnen. Es macht das Lesen mit Sicherheit nicht einfacher, doch hätte Jay Kristoff diese Informationen weggelassen, oder Gott bewahre, eine vierteilige Reihe daraus, wäre es auch nicht besser geworden. Er hat so schon die richtige Entscheidung für das Buch getroffen.

Dementsprechend hoch ist die Spannung und wie es sich für einen Meister gehört, gelingt es dem Autor auch die Spannung zu erhalten. Zu keinem Zeitpunkt war Mia als Charakter berechenbar oder das Buch in irgendeiner Weise langweilig. Es hat mich als Leserin in Atem gehalten und buchstäblich an die Seiten gefesselt. Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich es vermutlich an einem Stück gelesen.

Das Ende. Leute. Ich möchte nichts dazu schreiben ABER ich hatte großen Redebedarf und war sehr froh, dass Jill und Sarah spontan das Buch gemeinsam mit mir gelesen haben. Ihe Rezensionen verlinke ich am Ende des Beitrags. Ohne die beiden wäre ich vermutlich weinend (weil es zu Ende war, nicht wegen dem Inhalt) im Zug zusammen gebrochen und hätte meine Freundin noch mehr verstört.

Es kommt selten vor, das es einem Buch gelingt, mich so restlos zu begeistern. Obwohl ich stellenweise noch immer von der derben Sprache des Buches irrietert bin, finde ich genau das dann wieder besonders gelungen. Es ist einfach etwas unglaublich wichtiges, wie ein Buch übersetzt wird und wenn es dem Übersetzenden dann auch noch gelingt, so etwas so gut zu transportieren, ziehe ich meinen imaginären Hut.

Wie ihr herauslesen könnt, herrscht auf meiner Seite des Bildschirmes nur absolute Begeisterung für dieses Buch. Jay Kristoff ist einer der talentiertesten Autoren, die ich kenne. Seine Geschichte sprühen nicht vor Charme, aber einer brutalen Ehrlichkeit, die seine Figuren echter und lebendiger wirken lassen, als so manchen Mensch. Er ist nie kaltherzig mit seinen Lesern, macht uns das Leben aber auch nicht leichter. Ganz sicher kann ich euch sagen, dass er zu meinen absoluten Lieblingsautoren zählt und ich ihn wohl für immer vergöttern werden. Von mir gibt es volle fünf Monster! Ich hoffe sehr, euch gefällt dieses Buch auch und wir können gemeinsam sehnsüchtig auf den nächsten Band warten!

Weitere tolle Rezensionen findet ihr hier:
Letterheart
Sarah Ricchizzi
The Reading Nerd
Weltenbibliothek
Ina’s Little Bakery

Advertisements

3 Gedanken zu “[Rezension] Nevernight – Das Spiel

  1. Pingback: Rezension: Nevernight | Das Spiel – Sarah Ricchizzi

  2. Liebe Marion,
    wie du sehr gut weißt LIEBE ich Nevernight und Jay Kristoff. Ich habe es unglaublich gefeiert, dass wir drei so spontan zu den Büchern gegriffen haben, hihi. Eigentlich ja nur durch dich und Jill motiviert, habe ich überhaupt erst weitergelesen.
    Die Spannung und die Sprache sind unfassbar beeindruckend. Ich kenne kaum vergleichbare Autoren, die mit diesem Niveau mithalten können.
    Es freut mich sehr, dass die Übersetzung so unglaublich gut gelungen ist! Es besteht ja oft die Angst, dass dabei viel verloren geht, umso schön ist es, wenn das Feeling dennoch einwandfrei rübergebracht wird.
    DAS ENDE! WIE KANN ER NUR! UND NOCH SO LANGE WARTEN ._.

    Alles Liebe ,
    Sarah

    Gefällt mir

    • Liebe Sarah,

      oh ja! Das war definitv genial 😀 Wir haben das ja doch alle sehr zügig gebingt! 😀 Wer hätte das noch gedacht xD Ich bin so froh, dass du auch weiter gelesen hast und das deine Liebe und Leidenschaft für dieses Buc nicht erloschen ist.
      Jay Kristoff ist einfach der Wahnsinn!

      Die nächsten beiden Jahre werden Hart 😀 ich werde weinen wenn der nächste Band dann endlich erscheint 😀

      Alles Liebe,
      Marion

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s