[Rezension] Finding Audrey

Infos zum Buch

von Sophie Kinsella
Erschienen 3. Mai 2016
EBook 304 Seiten
Verlag Ember
ISBN 978-0-553-53653-9

Inhalt

Audrey wears dark glasses all the time, even in the house. She almost never goes out, doesn’t talk to new people, and finds making eye contact to be nearly impossible.

But then one day she meets Linus. Linus is her brother’s friend and a sensitive spirit with whom she can talk through her fears. He makes her laugh and doesn’t leave her feeling like she’s being judged. As their friendship deepens, Audrey’s recovery gains momentum, and she and Linus begin to develop feelings for each other. But how can they have a future together when Audrey hasn’t dealt with her past? And how could anyone ever love her once they’ve seen her at her worst?

Cover

Durch die tollen grellen sticht das Cover meiner Meinung nach direkt ins Auge. Abgebildet ist natürlich Audrey, wie sollte es anders sein. Mir gefällt besonders, das es gezeichnet ist. Ein Cover, das ich mir definitiv so auch ins Regal stellen würde

Meine Meinung

Ich hatte vor dem Lesen noch nicht viel über das Buch gehört und war demnach sehr unvoreingenommen. Audrey leidet, soweit ich das verstanden habe, unter einer Angststörung. Sie kann Menschen nicht in die Augen schauen und trägt daher immer eine Sonnenbrille.

Besonders hervorheben möchte ich, dass Audrey sich bereits in Therapie befindet, was ich persönlich als sehr wichtig empfinde. Sie hat damit schon einen wichtigen ersten Schritt getan und lässt sich helfen. Das fällt vielen Menschen nicht leicht, daher finde ich es umso wichtiger, solche Bücher in den Umlauf zu bringen, um eben diesen Menschen zu zeigen, dass es völlig in Ordnung ist, sich Hilfe zu holen.

Audrey hat neben ihrer Angststörung auch noch eine dezent gestörte Familie. Ihr Bruder sitzt ständig vor dem Computer und trainiert für E-Sports-Events, die ihre Mutter überhaupt nicht nachvollziehen kann und bereits zu Beginn des Buches damit droht, den sehr teuren Computer aus dem Fenster zu werfen. Ich finde, diese Szene fasst auch den geistigen Zustand der Mutter ganz gut in Worte. Sie wirkt durchaus etwas durchgeknallt und das nicht immer auf eine positive Art. Während mir Audreys Vater kaum in Erinnerung geblieben ist, hat ihre Mutter doch einen deutlicher Eindruck hinterlassen.

Als ihre Therapeutin Audrey vorschlagt einen Film zu drehen, fängt für diese eine aufregende Zeit an. Denn immer öfter taucht Linus, ein Freund ihres großen Bruders auf und verursacht Schmetterlinge in ihrem Bauch.

Die Entwicklung dieser Beziehung fand ich sehr gelungen. Der Autorin gelingt es hier auf eine tolle Art und Weise, mich als Leserin mitzunehmen und zeigt, wie diese Beziehung wächst und wie beide dafür arbeiten.

Allgemein kann ich auch sagen, dass mir der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen hat. Er ist angenehm und auch bei schwierigen Themen locker, nimmt die Situation aber niemals auf die leichte Schulter. Sie bringt den Ernst der Lage realistisch rüber und hat es geschafft, mich tief in Audreys Welt hineinzuziehen.

Mir hat die ganze Geschichte in ihrer Gesamtheit sehr gut gefallen und sie hat mich sehr gut unterhalten vor allem. Obwohl sie durchaus kurzweilig ist, gelingt es der Autorin, bei ernsten Stellen das Tempo zu verlangsamen, ohne das es künstlich gebremst wirkt.

Ich kann euch Audreys Geschichte wärmstens empfehlen und meiner Meinung nach ist es auch eines der besten Bücher von Sophie Kinsella (allerdings habe ich noch nicht alle von ihr gelesen^^). Von mir gibt es daher fünf von fünf Monstern.

Advertisements

5 Gedanken zu “[Rezension] Finding Audrey

  1. Liebe Marion,
    es freut mich sehr, dass dir das Buch so gut gefallen hat 🙂
    Für mich war es das erste Buch von Kinsella, welches eine jüngere Protagonistin beinhaltet.
    Bisher kannte ich nur ihre Shopaholic Reihe und ein paar einzelne Romane, zB Göttin in Gummistiefeln, welches ich wirklich super cool fand damals. Ich liebe ihren Humor sehr.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt mir

    • Liebe Nicci,

      ich glaube wir hatten schon mal über die Autorin gesprochen. Die Shopaholic-Reihe will ich mir unbedingt auch noch zu Gemüte führen. Ich hab leider kurz danach ein anderes Buch von ihr gelesen, das mir nicht so gut gefallen hat, aber diese Reihe will ich wenigstens noch anlesen! Danke für den Tipp und die Erinnerung!

      Liebe Grüße,
      Marion

      Gefällt 1 Person

      • Ja, das kann gut sein 🙂
        Ich kenne aber auch die letzten neuesten Bände der Reihe nicht, die haben mich irgendwie nicht mehr gereizt und für mich war die Reihe abgeschlossen 🙂
        Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt was du sagst. Welches fandest du denn nicht so gut?

        Gefällt mir

    • Liebe Jill,

      als Hörbuch stelle ich mir das auch toll vor und etwas schwierig, weil ich vermutlich ständig vor Lachen platzen würde ^^
      Ich freu mich, dass dir diese Geschichte auch gefallen hat.

      Liebe Grüße,
      Marion 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s