[Anime vs Manga] Die Walkinder 01

Infos zum Buch

von Abi Umeda
Erschienen 20. März 2018
Taschenbuch 192 Seiten
Verlag Carlsen
ISBN 978-3-551-71141-0

Inhalt

In einer Welt aus Sand lebt der 14-jährige Chakuro auf dem Sandwal, einer Insel, die auf den unendlichen Weiten der Dünen treibt. Die Bewohner besitzen die Fähigkeit, Saimia zu nutzen – eine übernatürliche Kraft, die sie jedoch zu einem frühen Tod verdammt. Chakuro und seine Freunde leben abgeschnitten vom Rest der Welt, noch nie haben sie andere Menschen gesehen oder gehört. Auf einer Insel so groß wie der Sandwal trifft Chakuro schließlich auf ein Mädchen, das sein Schicksal verändern soll. Detailreiche wunderschöne Zeichnungen, magisch und einzigartig.
Bild- und Textquelle: Carlsen

Der Manga

Der Manga zu die Walkinder umfasst ungefähr die ersten zwei Folgen der Netflix-Serie. Im Japanischen sind bisher wohl 11 Bände erschienen.

Es wird die geschichte von Chakuro erzählt, der gemeinsam mit ca. 500 Menschen auf der Mudwhale oder wie es im Mange heißt „Dem Schlammwal“ lebt. In der Serie wurde hier die englische Bezeichnung übernommen, warum weiß ich nicht, aber irgendwie fand ich es beinahe besser.
Chakuro ist der Archivar auf dem Schlammwal und seine Aufgabe ist es, alle wichtigen Ereignisse aufzuzeichnen. Darunter gehört zum beispiel die Beerdigung einer Gezeichneten, ebenso wie die Sichtung einer Insel.

Die Gezeichneten haben im Vergleich zu den Ungezeichneten ein wesentlich kürzeres Leben, verfügen aber über „magische Fähigkeiten“ hier nennen sie es Saimia. Man kann es trainieren und nicht jeder Gezeichnte ist gleich Stark. Bereits am Anfang beschreibt Chakuro es so: Wenn man mit dem Saimia über das Sandmeer fährt, ist das wie ein Sprint. Man verbraucht also durchaus Energie und kann es nicht beliebig lange einsetzten. Mir hat es sehr gut gefallen, dass diese Gabe so beschrieben und erklärt wurde, denn so kann man sich tatsächlich etwas darunter vorstellen und es macht die Gezeichnten auch nicht grenzenlos stark.

Im ersten Teil der Reihe geht es hauptsächlich darum, in diese Welt zu finden. Chakuro entdeckt auf der seltsamen Insel ein Mädchen und bringt sie auf den Schlammwal, dort bricht kurz darauf das völlige Chaos aus und niemand weis so genau warum, zumindest niemand von den Gezeichneten.

Der erste Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Da ich bereits die Serie gesehen habe, gab es für mich nicht so viel neues. Die Entdeckung der Insel war trotzdem spannend und ich kann es jetzt auch kaum erwarten, bis der zweite Band erscheint. Ich finde es toll, dass Carlsen diese Geschichte ins deutsche übersetzt, denn sie ist wirklich etwas besonderes.

Der Anime

Bildquelle: Netflix

Der Anime besticht im Vergleich zum Manga natürlich hauptsächlich durch die tollen Farben. Ich habe zu erst die Serie gesehen, ehe ich den Manga gelesen habe. Sie war so spannend, dass ich wirklich alle 12 Folgen der ersten Staffel an einem Stück geschaut habe und ungefähr jedem davon erzählt habe. Für mich gab es kein anderes Thema mehr. Da ich den Manga bereits auf der Buchmesse entdeckt habe, war ich umso mehr begeistert, dass Netflix ihn bereits verfilmt hat. Denn obwohl die erste Staffel der Serie vermutlich die ersten 6 Bände umfasst und so dem Mange um einiges Voraus ist, freue ich mich darauf, wenn es eine zweite Staffel gibt. Normalerweise ist es ja oft so, dass die Mangas etwas detailierter sind, aber hier war das nicht der Fall. Der Anime bringt neben der Farbe auch noch weitere positive Aspekte mit sich, denn tatsächlich ist die Serie sehr nahe an Original gehalten und unterscheidet sich kaum. Was für mich ein großer Pluspunkt für die Serie ist. Sie lassen sich wirklich Zeit mit den Folgen und es ist unglaublich angenehm die Serie zu schauen. Das Opening konnte ich mir immer wieder anhören, ohne das es mir zu langweilig wurde. Ich bin einfach begeistert von der Netflix-Serie.

Der Anime ist definitiv auch nicht ganz ohne, es gibt durchaus blutige und brutale Kämpfe, allerdings ist es nicht so schlimm, dass man es sich gar nicht anschauen kann. Netflix stuft ihn unter FSK 16 ein und ich finde das durchaus angebracht. Das sollte euch aber nicht abschrecken oder gar vom schauen abhalten, denn die Geschichte ist einfach unglaublich toll.

Das Fazit

Manga oder Anime, das ist nun die Frage.  Schweren Herzens entscheide ich mich hier für den Anime, denn er konnte mich definitiv leichter überzeugen. Obwohl der Manga es war, der mich überhaupt erst auf diese Serie gebracht hat. Mit Sicherheit kann ich euch aber versprechen, dass beides so wohl sehens- als auch lesenswert ist und ich es von Herzen empfehlen kann. Wenn ihr nicht auf die ganzen Bände warten wollt, lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick in die Serie zu werfen, nicht nur um das tolle Farbenspiel zu genießen, sondern auch der Geschichte zu folgen, die ist nämlich wirklich etwas besonderes.

Für mich war am Anfang definitiv der Titel ausschlaggebend, denn ich habe eine absolute Schwäche für Wale und liebe diese Tiere abgöttisch. Ich sammle alles aus dem Fantasy-Bereich was irgendwie damit zu tun hat. Ich bin auf jeden Fall gespannt was ihr von der Geschichte haltet.

Advertisements

7 Gedanken zu “[Anime vs Manga] Die Walkinder 01

  1. Liebe Marion,

    Juhuu noch ein Fangirl zu „Die Walkinder“ 🙆🏻‍♀️ ich habe bisher nur die Serie gesehen, finde sie aber so so großartig und war so begeistert. Das ganze war so schön dargestellt und ich freue mich schon so sehr auf die nächste Staffel, da noch so vieles offen ist!

    Liebste Grüße Jenny

    Gefällt mir

    • waaaaahhhaa es gibt einfach zu wenige!!! Diese Serie und der Manga dazu müssen einfach bekannter werden!!!
      Ich liebe den Zeichenstil, die Musik und die Geschichte. Mich hat es einfach völlig in seinen Bann gezogen 😀 Ich bin so verliebt!
      Die nächste Staffel muss unbedingt kommen!

      Liebe Grüße,
      Marion 🙂 ❤

      Gefällt mir

  2. Liebe Marion,
    den Manga haben wir auf der Arbeit, also sollte ich ihn mir bald mal mitnehmen 🙂
    Animes sind bisher nicht so meins, aber Mangas eigentlich auch nicht, vielleicht sollte ich es iwann doch mal damit probieren. Bei Mangas sind es wirklich Ausnahmen, die ich gerne mag. Sherlock zB. Und your name mochte ich auch ganz gern.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt mir

    • Liebe Nicci,

      ich kann es dir nur von Herzen empfehlen. Mir hat sowohl Manga, als auch die Serie sehr gut gefallen. Ich bin da ja auch noch nicht so drin und tu mich immer etwas schwer (zu wenig Seiten, zu viele Bilder und so xD ) Vielleicht kann „Die Walkinder“ dich ja begeistern 🙂 Die erste Staffel hat glaube ich 12 oder 13 Folge mit ungefähr 20 Minuten, ich hab sie an einem Abend geguckt xD das geht dann schon mal schnell xD
      Sherlock wollte ich auch immer mal noch lesen 😀 ich liebe ja die Serie von BBC dazu ^^

      Liebe Grüße,
      Marion 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Pingback: [Anime vs Manga] Your Name | Valaraucos-Buchstabenmeer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s