[Rezensionsexemplar] Dumplin‘ – Go Big or Go Home

Infos zum Buch

von Julie Murphy
Erschienen 22. März 2018
Hardcover 397 Seiten
Verlag FJB
ISBN 978-3-841-42242-2

Inhalt

Willowdean – „16, Dolly-Parton-Verehrerin und die Dicke vom Dienst“ – wird von ihrer Mutter immer nur Dumplin‘ genannt. Bisher hat sie sich in ihrem Körper eigentlich immer wohl gefühlt. Sie ist eben dick – na und? Mit ihrer besten Freundin Ellen an ihrer Seite ist das sowieso total egal.
Doch dann lernt sie den sportlichen und unfassbar attraktiven Bo kennen. Kein Wunder, dass sie sich hoffnungslos in ihn verknallt – dass er sie allerdings aus heiterem Himmel küsst, verunsichert sie völlig. Plötzlich macht es ihr doch etwas aus, nicht schlank zu sein.
Um ihre Selbstzweifel in den Griff zu bekommen, beschließt Will, sich der furchteinflößendsten Herausforderung in ganz Clover City zu stellen: Sie will am „Miss Teen Blue Bonnet“-Schönheitswettbewerb teilnehmen und allen – vor allem sich selbst – beweisen, dass die Kleidergröße für das ganz große Glück überhaupt keine Rolle spielt.

Bild- und Textquelle: FJB

Cover

Es ist toll! Ich bin von der schlichten und auch dunklen Gestaltung des Covers total begeistert. Durch das knallrote Kleid sticht das Cover deutlich aus der Masse hervor. Es passt auch einfach perfekt zur Geschichte.

Meine Meinung

Als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört habe, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss. Nicht nur handelt dieses Buch von Body Shaming und einer Protagonistin, die nicht dem 0815-Standard entspricht, sondern von einer wirklich starken jungen Frau.

Will war schon immer Dick und hat sich damit auch abgefunden, sie fühlt sich wohl in ihrem Körper. Ihre Mutter und ein großer Teil ihres Umfeldes hingegen, finden sie wäre zu Dick und solle mehr auf sich achten. Gerade ihre Mutter hat ein sehr großes Problem mit Dumplin’s Körperbau. Sie selbst war die Gewinnerin des Schönheitswettbewerbs der Kleinstadt und ist heute noch Stolz darauf, dass sie noch immer in das Kleid von damals passt. Doch all das ist für Will überhaupt nicht wichtig. So lange sie sich wohl fühlt und gesund ist, versteht sie nicht, warum andere so ein Problem mit ihrem Körper haben.

Sie selbst sieht diesen erst als Problem an, als Bo sie küsst. Aufeinmal möchte Will etwas ändern, aber nicht an ihrem Körper, sondern an ihrem Selbstvertrauen. Ihr Ziel ist es, trotz ihres Übergewichts den Schönheitswettbewerb zu gewinnen. Doch dabei tun sich wahre Abgründe in der kleinen Stadt auf.

Gerade in den letzten beiden Jahren habe ich mich immer öfter mit dem Thema Bodyshaming und auch Fatshaming beschäftigt, so dass mich dieses Buch sehr angesprochen hat. Vielen ist sicherlich schon aufgefallen, dass es kaum bis gar keine nicht normalgewichtigen Hauptfiguren gibt. Während Frauen und Mädchen meist schlank und zierlich sind, müssen die männlichen Figuren oft eine Menge Muskeln mit sich rum schleppen. Spontan fällt mir nicht einmal eine Hand voll Bücher ein, in denen es anders gewesen wäre. Allein dafür gibt es von mir schon einen großen Pluspunkt. Hinzukommt dann noch der Umgang mit dem ganzen Thema. Natürlich sollte man immer bedenken, dass ein Körper gesund sein muss. Dies kann er allerdings auch mit ein paar Kilo zu viel. Wir reden hier nicht davon, dass krankhaftes Übergewicht verherrlicht wird, das ist nämlich ein anderes extrem. Es geht eher darum, dass man nicht immer eine Kleidergröße S tragen muss, um glücklich zu werden.

Der Autorin gelingt es auf eine intensive und sehr spannende Art, mich als Leserin zu fesseln. Ihr Schreibstil ist unglaublich angenehm und die Geschichte lässt sich wirklich verschlingen. Sie hat mich oft und lange zum Nachdenken gebracht und ich finde, dass zeichnet ein besonderes Buch aus.

An dieser Stelle möchte ich euch auch auf eine tolle Aktion von Ava Reads hinweisen. Gemeinsam mit dem Fischer Verlag hat sie unter dem Hashtag #GoBigwithAva die Aktion ins Leben gerufen, bei der es darum geht, einen Brief an eine Person zu schreiben, in dem man Dinge aufzählt, die man an dieser Person mag. Hier habe ich den Link für euch. Es gibt auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Die Aktion läuft noch bis zum 08.04.2018, vielleicht habt ihr ja noch Lust teilzunehmen!
Außerdem möchte ich euch auch den Film Embrace ans Herz legen. Dort erzählt eine Neuseeländerin von ihrer spannenden Reise einmal um die Welt und wie das ganze begann, nämlich einem Vorher/Nachher-Bild, nur das sie auf dem Vorherbild als Bodybuilderin zu sehen war, während sie auf dem Nachherbild ebenfalls noch fit, aber mit ein paar Kilos mehr auf den Rippen nackt vor einer Kamera sitzt. Klingt vielleicht heikler als es ist, der Shitstorm war gewaltig und deshalb hat sie sich auf den Weg gemacht, heraus zu finden, warum Frauen so sehr mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben und sich nicht einfach so lieben können, wie sie sind.

Es ist ein harter Weg an den Punkt zu kommen, an dem man seinen Körper liebt, aber das ist es wert! Zu viele Menschen führen diesen Kampf und viel zu viele verlieren dabei, egal auf welche Weise. Mir hat der Film ein kleines bisschen die Augen geöffnet, mehr Dinge zu sehen, mich vielleicht auch anders wahrzunehmen. Es ist viel harte Arbeit, sich nicht ständig im Spiegel anzuschauen und sich selbst zu verachten.

Genau das hat auch Dumplin‘ geschafft. Es hat mir ein klein bisschen die Augen geöffnet, wie ich auch für mich besser durch diese Welt gehen kann, wie ich mir eine bessere Freundin sein kann und mich in meinen Zielen und Wünschen unterstützen kann. Dumplin‘ macht Mut und hat zumindest mir ein gutes Gefühl gegeben. Du bist nicht allein mit diesen Gefühlen!

Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

3 Gedanken zu “[Rezensionsexemplar] Dumplin‘ – Go Big or Go Home

  1. Liebe Marion,
    ich kann Jill nur zustimmen. ❤
    Dein Fazit macht Lust auf das Buch, das mir nun schon öfter in den sozialen Medien begegnet ist.
    Die Thematik klingt vielversprechend und ich stimme dir zu, jeder hat mal diese negativen Gefühle und zweifelt an sich selbst. Der Weg zur Selbstliebe ist schwer, aber irgendwann ist man an dem Punkt, zumindest würde ich das jedem wünschen. Ich habe mittlerweile verstanden, dass es wichtigeres und wertvolleres gibt als ein Traumgewicht (was ist das schon?). Ich will mein Leben genießen und nicht rückblickend bereuen, ein Stück Kuchen nicht gegessen zu haben, haha.
    Embrace liegt seit Release auf meinem DVD Stapel, shame on me, ich sollte ihn endlich mal anschauen.
    Die Idee finde ich großartig.

    LIebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s