Almost a Fairy Tale – Verwunschen

Infos zum Buch

von Mara Lang
Originaltitel Almost a Fairy Tale
Erschienen 15. September 2017
Ebook 400 Seiten
Verlag ueberreuter
ISBN 978-3-426-43974-6
Preis 17,95 € (Hardcover)

Inhalt

Es war einmal …
Aeromobile, Sicherheitsdrohnen und »Tischlein Deck Dich«-Fastfoodketten:
Die junge Magische Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, die nach höchstem technischen Standard funktioniert. Und auch wenn es Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen – gibt, ist alles Magische festen Regeln unterworfen.
Als Natalie ihr Herz an Prinz Kilian verliert und ihm in einer brenzligen Situation helfen will, benutzt sie verbotenerweise Magie. Damit bringt sie einen Stein ins Rollen, der nicht nur ihr Leben aus den Fugen geraten, sondern auch die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern lässt …
Bild- und Textquelle: ueberreuter

Cover

Ich finde das Cover richtig schön. Durch das leuchtende Blau sticht es direkt ins Auge und bleibt im Kopf.  Der geisterhafte Nebel und das Schloss im Hintergrund bilden die perfekte Kulisse für diese märchenhafte Geschichte.

Meine Meinung

Die Geschichte um Natalie und ihre Freunde hat mich in vielerlei Hinsicht sehr überrascht. Obwohl ich nicht viele Erwartungen an diese Geschichte hatte, wurde ich sehr positiv überrascht. Die Stimmung ist viel düsterer als gedacht und die Ideen weit aus innovativer als erhofft.

Während dem Lesen hat man sehr genau gemerkt, wie viele Gedanken die Autorin sich über die Umsetzung ihrer Idee gemacht hat. Alles wirkt so überlegt und gut durchdacht, dass ich stellenweise aus dem Staunen überhaupt nicht mehr heraus kam. Die Autorin hat mich mit ihren Worten in dieser Welt gefesselt.

Natalie ist eine Magische der höchsten Stufe, was bedeutet, dass sie sich frei bewegen darf und auf eine gute Schule gehen darf. Doch nicht allen Magischen geht es so gut. Die meisten werden unterdrückt, in eine Art Ghetto gesperrt und werden niedrig klassifziert, so dass sie gar nicht in die Nähe der meisten „normalen“ Menschen kommen. Auch hier Hut ab an die Autorin, ein wirklich sehr gut überlegtes System, dass genau den richtigen Rahmen für einen gewaltigen Aufstand bietet.
Denn in einem unbedachten Moment benutzt Natalie Magie und gerät so ins Zentrum, des Widerstands. Dabei will sie das überhaupt nicht. Wenn es nach ihr ginge, würde sie ihre magischen Fähigkeiten abgeben und ein ganz normaler Menschen sein, wie ihre beste Freundin und der junge Mann, in den sie verliebt ist.

Killian, ein Prinz und Agent einer wichtigen Behörde, ist ziemlich in Natalie verliebt. Doch da ist dieses Problem, dass sie eine Magische ist und er der Dynastie angehört, die genau diese Menschen seit Jahren unterdrücken. Aus seiner Sicht wird in dem Buch auch sehr viel erzählt und es bietet tiefe Einblicke in die Welt der Unterdrücker, der Menschen die keine magischen Fähigkeiten haben.

Außerdem ist da noch Paige, die große Schwester von Natalies bester Freundin. Die beiden Schwestern schlittern ungewollt in diesen Kampf zwischen der magischen und nicht-magischen Bevölkerung. Verzweifelt versuchen beide ihren Freunden zu helfen, egal wie aussichtslos die Situation auch sein mag.

Sehr überrascht hat mich auch, wie Action-geladen das ganze Buch ist. Gerade wenn es um Magie geht, denkt man schnell an Harry Potter und die, obwohl spannend, vor sich hintröpfelnden Schuljahre mit einem großen Finale. Nicht so bei „Almost a Fairy Tale“, eine Actionszene reiht sich an die nächste und die Autorin hat mich als Leserin kaum verschnaufen lassen. Obwohl es mir dann manchmal fast zu viel war, konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen.

Bereits im Februar nächsten Jahres erscheint der zweite Band Almost A Fairy Tale – Vergessen und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie die Geschichte endet.

Der erste Band der zweiteiligen Reihe um Natalie hat mir sehr gut gefallen. Er konnte mich fesseln und begeistern. Die Welt ist so unglaublich toll durchdacht und die durchaus „realistische“ Umsetzung mancher Märchenaspkete hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Allein dafür hat die Autorin volle fünf Monster verdient.

Weitere Rezensionen findet ihr bei:

his and her books
Katze mit Buch
Fairybooks

Vielen Dank an ueberreuter für das Leseexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s