Das Leuchten meiner Welt

Infos zum Buch

von Sophia Khan
Originaltitel Yasmeen
Erschienen 13. Juni 2017
Ebook 476 Seiten
Verlag Diana Verlag
ISBN 978-3-453-35896-6
Preis 8,99 € (Ebook) / 9,99 € (Taschenbuch)

Inhalt

Irenies Kindheit endet an dem Tag, an dem sie nach Hause kommt und ihre Mutter Yasmeen nicht mehr da ist. Der Vater erklärt nichts, weicht allen Fragen aus. Fünf Jahre vergehen, bis Irenie eine Kiste mit Briefen findet und dem Geheimnis ihrer Mutter näher kommt. Auf der Spur einer verbotenen Liebe reist sie von Amerika bis nach Pakistan, voller Hoffnung, in diesem Sommer Yasmeens Verschwinden endlich zu verstehen.
Bild- und Textquelle: Diana Verlag

Cover

Das Cover ist so toll. Nicht nur die schöne Schrift und die tollen Farben, sondern auch das außergewöhnliche Muster gefallen mir sehr gut. Ich bin mehr als nur ein bisschen verliebt in das Cover. Das Muster im Hintergrund sieht für mich aus wie Stoff und ich will ständig meine Finger darüber streichen lassen.

Meine Meinung

Wieder so ein Buch, bei dem mich hauptsächlich das Cover angesprochen hat und der Klapptext auch gut klang. Mit dem Inhalt komme ich allerdings nicht so zurecht. Sowohl Irenie, als auch ihr Vater sind etwas seltsam,  von der verschwundenen Mutter will ich gar noch nicht anfangen.

Irenie lebt seit fünf Jahren allein mit ihrem Vater. Ihre Mutter ist einfach verschwunden und hat das junge Mädchen bei seinem völlig überforderten Vater zurück gelassen. Besagten Vater hätte ich gerne mehr als einmal geschüttelt oder gar geschlagen und ihn gefragt, ob er wirklich so unfähig ist oder das nur spielt. Für ihn habe ich einen ausgewachsenen Hass entwickelt! NIcht nur betrügt er seine Frau mehr als, er schafft es auch überhaupt keinen Bezug zu seiner Tochter zu finden. Es hat mich wirklich wahnsinnig gemacht. Außerdem konnte ich deswegen gut verstehen, warum seine Frau Yasmeen weggelaufen ist und lieber bei einem anderen Mann war.

Irenie ist jedoch nicht wirklich besser. Sie ist völlig verschlossen und auf ihre Mutter fixiert. Eigentlich kann sie nicht einmal etwas dafür, dass ich sie so anstrengend fand, denn das ist allein die Schuld ihrer Eltern, die dem kleinen Mädchen viel zu viel zugemutet haben. Beide sind einfach nicht und er Lage gewesen (bzw. sind es immer noch nicht) ein Kind großzuziehen. Dazu gehört leider Gottes (auf jeden Fall zum Glück!) mehr als Sex und die Befruchtung einer Eizelle! Das scheint zumindest Irenies Vater nicht ganz verstanden zu haben.

Anstatt ihr auch klipp und klar zu sagen, was mit seiner Frau und ihrer Mutter passiert ist, tischt er ihr jahrelang Lügen auf und will sie auch daran hindern die Wahrheit herauszufinden, doch Irenie ist nicht so leicht zu stoppen. Das wiederum fand ich ganz toll, dass sie nicht gleich aufgegeben hat.

Was mich allerdings dazu gebracht hat, nach ungefähr zwei Dritteln dieses Buch aufzugeben ist der Schreibstil. Zu Beginn fand ich ihn noch toll und auch irgendwie blumig, doch mittlerweile erscheint er mir einfach nur noch schwer und behäbig, wie ein alter Mann der nicht mehr aus seinem Sessel kommt. Nachdem auch nach der Hälfte (und während des eigentlich besseren Teil) keine Besserung kam, habe ich beschlossen, das Buch nicht zu beenden. Ich sehe keinen Sinn darin, mich durch zuquälen, wenn ich auch jetzt schon weis, das es nichts für mich ist. Obwohl ich es nicht durchgehend schlecht finde, konnte es mich auch überhaupt nicht überzeugen. Die Kapitel aus der Sicht von Irenies Vater haben mich so unglaublich wütend gemacht! Mir scheint es, als würde er sich überhaupt keine Mühe geben und bei jedem kleinen Fehler sofort aufgeben und das ertrage ich keine Seite länger.

Auch Irenies Reise zur Familie ihrer Mutter konnte für mich nichts mehr retten. Das Buch ist einfach nichts für mich und dabei sollte ich es belassen. Schweren Herzens vergebe ich ein Monster. Ich glaube nicht, dass dieses Buch komplett schlecht ist, es hat einfach nicht zu mir und meiner aktuellen Situation gepasst. Leider konnte ich mich mit den Figuren nicht identifizieren und sie haben es mir sehr schwer gemacht, sie zu mögen.

Vielen Dank an den Diana Verlag für das Leseexemplar.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s