Medusas Fluch

medusas-fluchInfos zum Buch

von Emily Thomsen
Originaltitel Medusas Fluch
Erschienen 12. Januar 2017
Hardcover 177 Seiten
Selfpublishing
ISBN 978-3-738-09912-6
Preis 2,99 € (Ebook)

Inhalt

Medusa wird von ihrer Mutter Gaia verflucht: Jeder Mann, den sie liebt, erstarrt zu Stein. Sie muss mit ansehen, wie ihre große Liebe stirbt, und zerbricht beinahe daran. Das will die junge Gorgone nie wieder ertragen müssen. Sie entscheidet sich für ein abgeschiedenes Leben in der Menschenwelt. Nach Jahrhunderten der Einsamkeit begegnet ihr der geheimnisvolle Jendrik, dem sie sich nicht entziehen kann und Medusas Fluch erwacht von Neuem.
Quelle: Goodreads

Cover

Mir gefällt das Cover sehr gut. Ich finde die Farben wahnsinnig toll! Es wäre für mich sogar eines der schönsten Cover gewesen, wäre der Übergang der beiden Meere nicht so  kantig und beinahe abgeschnitten. Da hätte man den Verlauf noch etwas schöner machen wollen, aber ansonsten ist das ein wirklich wunderschönes Cover.

Meine Meinung

Die Idee hinter der Geschichte finde ich wahnsinnig spannend. Gerade Geschichten über Götter gefallen mir im Moment sehr gut.
Medusa wurde von ihrer Mutter verflucht und lebt in der Welt der Menschen, wo sie sich vor Liebe fürchtet und praktisch davon läuft. Ihre erste große Liebe wurde nämlich zu Stein verwandelt. Von ihrer besten Freundin lässt sie sich schließlich zu einer Kreuzfahrt überreden, wo sie den geheimnisvollen Jendrik trifft.

Wenn ich ehrlich bin, hatte mich mir viel mehr von diesem Buch erwartet. Vor allem, als ich gelesen habe, das es der Auftakt zu einer neuen Reihe werden soll. Die Geschichte um Medusa konnte mich nämlich nicht wirklich fesseln. Die Verbindung zwischen Medusa und Jendrik hat für mich einfach nicht funktioniert. Ich konnte die Anziehungskraft der beiden einfach nicht verstehen und nachvollziehen. Für mich ging das alles ein bisschen zu schnell und wirkte etwas zu gehetzt. Allgemein war das mein Eindruck während des Lesens. Mit knappen 177 Seiten (Laut Goodreads) ist das Buch in meinen Augen ziemlich kurz. Hundert oder hundertfünfzig Seiten mehr hätten ihm sicherlich nicht geschadet. In diesem Fall hätte die Autorin etwas mehr auf die Beziehung der Figuren und die Hintergründe eingehen können.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm und es war tatsächlich auch so, das die Seiten sich unglaublich schnell weggelesen haben. Auf diesem Gebiet muss ich wirklich ein Lob aussprechen. Die Autorin hat eine sehr angenehme Erzählstimme. Mit aus diesem Grund hätte ich auch noch sehr gerne weiter gelesen. Vieles in dem Buch wird allerdings meiner Meinung nach zu schnell abgehandelt. Man wird als Leser quasi durch die Seiten gejagt und ehe man sich versieht, ist das Buch leider schon zu Ende.

Von mir erhält Medusas Fluch drei von fünf Monstern. Ich bin gespannt, was mich im Verlauf der Reihe noch so erwartet und wie sich die Autorin noch steigert, denn Luft nach oben gibt es noch.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Medusas Fluch

  1. Pingback: 5 Jahre Valaraucos-Buchstabenmeer | Valaraucos-Buchstabenmeer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s