Losing it – Alles nicht so einfach

Infos zum BuchLosing it

Losing it #1
von Cora Carmack
Originaltitel Losing it
Erschienen 9. Januar 2014
Ebook 300 Seite
Verlag Egmont LYX.digital
ISBN 978-3-802-59364-2
Preis 8,99 € (Ebook) / 9,99 € (Taschenbuch)

Inhalt

Bliss Edwards steht kurz vor dem Collegeabschluss und ist immer noch Jungfrau. Um dem abzuhelfen, beschließt sie, sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment bekommt sie jedoch kalte Füße und lässt den attraktiven Fremden allein im Bett zurück – der sich kurz darauf als ihr neuer College-Dozent entpuppt …

Weiterlesen

Fünf am Meer

Infos zum Buch

Fuenf am Meer von Emma Sternberg

Fuenf am Meer von Emma Sternberg

von Emma Sternberg

Erschienen 9. Mai 2016
Paperback 460 Seite
Verlag Heyne
ISBN 978-3-453-42163-9
Preis 8,99 € (Ebook) / 9,99 € (Klappbroschüre)

Inhalt

Live. Love. Beach.
Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint …

Weiterlesen

[Film] Ein ganzes halbes Jahr

Kinostart: 23.06.2016
Dauer: ca. 110 Minuten

ein ganzes halbes Jahr

Besetzung

Regie: Thea Sharrock
Drehbuch: Jojo Moyes

Louisa Clark – Emilia Clarke
William Traynor – Sam Claffin
Nathan – Stephen Peacocke
Camilla Traynor – Janet McTeer
Steven Traynor – Charles Dance
Bernard Clark – Brendan Coyle
Jodie Clark – Samantha Spiro
Katrina (Treena) Clark – Jenna Coleman
Patrick – Matthew Lewis
uvm.

Trailer

Inhalt

Louisa Clark (Emilia Clarke) und William Traynor (Sam Claflin) könnten kaum unterschiedlicher sein. Sie ist eine junge Frau aus der Kleinstadt, die in einem Café arbeitet und mit ihrem einfachen Leben zufrieden ist, obwohl sie noch bei ihren Eltern (Brendan Coyle, Samantha Spiro) wohnt und ihr Freund Patrick (Matthew Lewis) so gar nicht zu ihr passt. Will dagegen ist depressiv und launisch, seit er, der vormals erfolgreiche, draufgängerische Banker, im Rollstuhl sitzt. Zwei Jahre ist sein Unfall her, sein Leben hält Will nicht mehr für lebenswert – doch da lernt er Louisa kennen, die ihren Job im Café verloren hat und von Wills Mutter Camilla (Janet McTeer) nun für sechs Monate angestellt wurde, als emotionale Stütze für den Sohn. Lou kennt von Anfang an keine falsche Zurückhaltung und so verstehen sie und Will sich nach ersten Anlaufschwierigkeiten bald sehr gut. Sie merkt, dass ihr Wills Glück immer wichtiger wird – und ist alarmiert, als ihr dämmert, warum sie nur für sechs Monate eingestellt wurde…

Weiterlesen

Die Scheidungspapiere

Infos zum Buch

Die Scheidungspapiere von Susan Rieger

Die Scheidungspapiere von Susan Rieger

von Susan Rieger
Originaltitel The Divorce Papers
Erschienen 14. September 2015
Paperback 512 Seite
Verlag Goldman
ISBN 978-3-442-48259-7
Preis 9,99 € (Ebook) / 12,99 € (Taschenbuch)

Inhalt

Die 29-jährige Anwältin Sophie ist eigentlich auf Strafrecht spezialisiert. Doch eines Tages bittet sie ihr Chef, bei einem ganz anderen Termin einzuspringen: Die Tochter eines wichtigen Mandanten, Mia Durkheim, möchte sich beraten lassen, nachdem ihr Mann völlig überraschend die Scheidung eingereicht hat. Nach dem Gespräch ist Mia so von Sophie hingerissen, dass sie unbedingt von ihr vertreten werden möchte – trotz Sophies Warnungen. Aber schließlich ist es auch Mias erste Scheidung … Und so stürzen sich die beiden Frauen gemeinsam in einen Rosenkrieg, der am Ende auch Sophies Leben gehörig auf den Kopf stellt.

Weiterlesen

All die verdammt perfekten Tage

Infos zum BuchAll die verdammt perfekten Tage

von Jennifer Niven
Originaltitel All the Bright Places
Erschienen 28. Dezember 2015
Paperback 400 Seite
Verlag Limes
ISBN 978-3-809-02657-0
Preis 11,99 € (Ebook) / 14,99 € (Taschenbuch)

Inhalt

Ein Mädchen lernt zu leben – von einem Jungen, der sterben will
Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…

Weiterlesen

[Film] Alice hinter den Spiegeln

Kinostart: 26. Mai 2016
Dauer: ca. 113 Minuten

5370_xxl

Besetzung

Regie: James Bobin
Drehbuch: Linda Woolverton

Alice Kingsleigh – Mia Wasikowska
Der verrückte Hutmacher – Johnny Depp
Die Zeit – Sacha Baron Cohen
Die rote Königin – Helena Bonham Carter
Die weiße Königin – Anne Hathaway
Zanik Hightopp – Rhys Ifans
Helen Kingsleigh – Lindsay Duncan
uvm.

Trailer

Quelle: Die Filmfabrik

Weiterlesen

Tagwind – Der Bewahrer der Jahreszeiten

Infos zum Buch

Tagwind
Geschichten der Jahreszeiten #4
von Jennifer Wolf

Erschienen 2. Juni 2016
Ebook 244 Seite
Verlag Carlsen Impress
ISBN 978-3-646-60227-2
Preis 3,99 € (Ebook)

Inhalt

Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…

Weiterlesen

Modia

Infos zum Buch Modia. Die Unwandelbaren 5

Die Unwandelbaren #5
von Laura Labas

Erschienen 18. Februar 2016
Paperback 372 Seite
Selfpublishing
ISBN 978-1-523-43932-4
Preis 2,99 € (Ebook) / 12,99 € (Taschenbuch)

Inhalt

›Du bist ihr Monster. Sie hat dich erschaffen.‹

Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Sie und der Gestaltwandler Leith sind zurück in den Staaten, wo Raoul auf ihre Rückkehr gelauert hat. Sein Durst nach Rache ist noch lange nicht gestillt. Reyna hingegen setzt alles daran, Cadan zu retten, der kaum mehr er selbst ist. Wie kann sie jemanden retten, der nicht gerettet werden will? Die Lage erscheint immer verzwickter, als dann auch noch Freunde zu Feinden und Feinde zu Freunden werden. Wem kann sie überhaupt noch vertrauen? Und wieso geht es ihr körperlich immer schlechter? Ein Wettlauf gegen die Zeit und gegen sich selbst beginnt, in der Reyna blind durch einen Sumpf aus Gewalt, Intrigen und Blut watet.

Weiterlesen

“Waiting on” Wednesday #8

Waiting on Wednesday

Ein Käfig aus Rache und Blut von Laura Labas
»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«

Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.

Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.


Da ich in der letzten Woche „Die Unwandelbaren“-Reihe von Laura Labas verschlungen habe, freue ich mich schon sehr auf ihr nächstes Buch, welches am 10. Juli 2016 beim Drachenmond Verlag erscheinen wird.  Auf ihrer Facebookseite hat sie bereits einige tolle Illustrationen gezeigt, die von Anja Uhren gestaltet werden.  Ich fand sie fantastisch! Bereits auf der Buchmesse haben wir den Stand von Anja besucht und waren völlig begeistert von ihrer Kunst. Umso mehr freue ich mich, dass sie nun die Illustrationen für Ein Käfig aus Rache und Blut zeichnet.

Ich bin wahnsinnig gespannt, was Laura uns in ihrem neuen Buch für eine Geschichte erzählt und freue mich schon sehr auf das erscheinen.

Waiting on Wednesday ist eine Aktion, die Jill von Breaking the Spine ins Leben gerufen hat.

1. Internationale Autorenmesse

12512601_932447226837937_7937475815562860458_n
Wir schreiben den 4. Juni 2016 es ist 10:00 Uhr und wir irren über das Gelände der Goethe-Universität Frankfurt. Nachdem wir einen tollen Parkplatz in einer Seitenstraße gefunden hatte, waren wir zielstrebig und voller Zuversicht los marschiert. Die Uni war schnell gefunden, doch dann wurde es knifflig. Ich kann nicht sagen, ob wir das Feld vielleicht von hinten aufgerollt haben, aber es war schwerer als gedacht, den Messebereich zu finden. Wir marschierten durch eine Baustelle und „sprengten“ den Alumni-Tag des Instituts für Ethnologie, ehe wir endlich ankamen. Die Beschilderung hätte wesentlich besser sein können, oder teilweise überhaupt erst einmal existent.

Wir waren eine relativ große Gruppe von Mitgleidern des Schreibnacht-Forums, daher teilten wir uns immer wieder auf. Es war ziemlich lustig, in jedem Saal jemand sitzten zu sehen, den man kannte. Doch fangen wir vorne an. Der erste Eindruck war sehr ernüchternd. Obwohl ich kaum Erwartungen hatte, wurde ich dennoch enttäuscht. Es waren vielleicht 20 Aussteller auf der Messe vertreten, von denen mir die meisten suspekt erschienen oder mir gar ganz unsympathisch waren. Da wir etwas verspätet waren, eilten wir zu unserem ersten Vortrag und entschieden dort auch sehr schnell wieder zu verschwinden. 20 Minuten hatten wir es darin ausgehalten. Die Referentin hat ihre Sache nicht einmal schlecht gemacht, doch zu statt zu sagen, was wir alles auf keinen Fall machen sollen, hätte sie auch einige gute Tipps geben können, wie man es denn nun besser macht. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, das sie sich sehr von ihren eigenen Vorlieben hat leiten lassen und das ist nun wirklich nicht förderlich für so einen Vortrag.

Von diesem erste Vortrag ging es dann weiter zu Dr. Veit Etzolds Vortrag „Der Bestseller Code – Mit gutem Storytelling nachhaltig begeistern“. Nun was soll ich sagen, der Autor hat mich in keinster Weise nachhaltig begeistert. Statt 20 Minuten über seine Hochzeit und den Artikel dazu in der Bild-Zeitung (Wer bitte ist darauf stolz???), hätte der Autor sich vielleicht vorher einmal über das Thema seines Vortrags informieren sollen. Denn auf mich machte es den Eindruck, als würde er glauben, er solle sein neustes Buch vorstellen. An dem Punkt, an der er eine kleine Pause verkündete (In einem 45 Minuten Vortrag? Ernsthaft?) und versprach, die ersten Kapitel aus dem Buch vorzulesen, standen bestimmt 20 – 30 Leute auf und gingen. Während Herr Etzold noch versuchte die Fassung zu wahren, fragte er etwas salopp nach, ob die „ehemaligen“ Zuhörer das nicht hören wollten. Aus der Menge der Flüchtenden kam nur ein „Nein, wir waren wegen dem Storytelling hier!“ Darauf wusste der Autor nicht mehr viel zu sagen und ich habe beschlossen den Saal ebenfalls zu verlassen, eine herbe Enttäuschung!

In dem darauf folgenden Vortrag ging es darum einen Cocktail zu schreiben, anstatt eines Buches, denn die Autorin sprach die ganze Zeit von Sprudelperlen. Dieses Wort hat sich zu einem der führenden Hashtags des Tages entwickelt. Es war der Beginn des vollkommenen Abstiegs. Im Vortrag danach ging es darum richtig zu Atmen, weiter habe ich nicht mehr zugehört, sondern bin wortlos gegangen. Worauf hatte ich mich da nur eingelassen? Ich konnte bereits zu diesem Zeitpunkt nicht nachvollziehen, was sich der Veranstalter dabei gedacht hatte. Wie eine Freundin gestern (06.06.2016) noch so schön bemerkte: „Ich war das einzige Internationale auf dieser Messe“ (Sie kommt nämlich aus Belgien). Danke Bianca, damit hast du die Messe sehr gut zusammen gefasst! (Hier geht es zu ihrem Beitrag über die Messe.)

Die Messe vollkommen aufgeben hatte ich, als in einem Vortrag gesagt wurde, dass man eigentlich nur für Andere/Verlage/den Markt schreiben würde. Nein kann ich dazu nur sagen, in erster Linie schreibe ich für mich! An diesem Punkt hatte ich bereits alle Hoffnung aufgegeben.
Mit den Worten „Es ist ein Non-Fiction, ein sogenanntes Sachbuch …“ hatte sich der nächste Referent bei mir ins Aus gekickt. Ich frage mich wirklich ob sich die Programme und Bücher dieser Menschen verkaufen? Glauben kann ich es nicht so recht.

Gelernt habe ich auch, dass ich mein Buch nicht beenden darf. Ich sollte jeden Tag schreiben, aber nur morgens. Am Wochende zwei Tage reicht auch… wobei, nein vielleicht doch immer.. Ja was denn nun? Also wirklich, wenn sich die Referenten nur nicht immer selbst so widersprechen würde, wäre das ganze hier wesentlich einfacher, dafür aber auch wesentlich weniger unterhaltsam. Alles in allem war es eine absolute Katastrophe. Einzig die beiden Vorträge die Tanja Steinlechner von Schreibhain gehalten hat, haben mir gut gefallen. Trotz Problemen mit der Technik hat sie alles gegeben. Sie hat versucht die seltsamsten Fragen aus dem Publikum zu beantworten. Hin und wieder tat sie mir sehr leid.

Das Highlight des Tages war definitiv der Abend, nicht nur weil die Messe dann endlich vorbei war, sondern weil wir uns mit ungefähr 20 anderen Mitgliedern des Schreibnacht-Forums im „Das Leben ist schön“, einem herrlichen italienischen Restaurant mit toller Pizza, getroffen haben. Wir hatten eine Menge Spaß, haben viel gelacht und sehr viel gelästert (analysiert). Diese Stunden haben mir den Tag gerettet, daher VIELEN DANK an alle. Besonders an meine liebe Lia, mit der ich es irgendwie geschafft habe, den Tag zu überleben. Auf ihrem Blog könnt ihr einen weiteren Veriss des Tages nachlesen.

Mit Sicherheit war dies meine erste und letzte Autorenmesse. Wenn ich das noch einmal tun sollte, dann nur wegen der Menschen mit denen ich dort zusammen war und auf keinen Fall zum vollen Preis von 44 €, der mehr als nur maßlos überteuert war. Auf der Messe habe ich nichts gesehen, was diese Menge an Geld rechtfertigt! Es war eine einzige Enttäuschung in meinen Augen. Die Veranstalter sollten sich ernsthafte Gedanken über ihr Konzept machen und sich auch die Frage stellen, ob das International im Titel der Messe dort überhaupt stehen darf, oder ob es nicht etwas zu hoch gegriffen war.