Wie Blut so rot

Infos zum BuchScarlet

The Lunar Chronicles #2
von Marissa Meyer
Originaltitel Scarlet
Erschienen 24. Januar 2014
Ebook 432 Seiten
Verlag Carlsen
ISBN 978-3-551-58287-4
Preis 13,99 € (Ebook) / 19,90 € (Taschenbuch)

Inhalt

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt.
Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde …
Quelle: Carlsen

Wie Blut so rot - Die Luna-Chroniken Band 2Cover

Ich finde es ziemlich süß, dass auf dem deutschen Cover ein roter Wolf abgebildet ist, trotzdem gefällt mir das englische Cover besser. Beide Cover ergänzen die Reihe sehr gut und ich finde es toll, wie sie nebeneinander im Regal stehen.

Meine Meinung

Der zweite Teil der Lunar-Chronicles beginnt mit einem Kapitel über Scarlet und mein erster Gedanke war… wer ist Scarlet? Es war verwirrend, aber nachdem ich mich damit abgefunden hatte, fand ich auch wieder unglaublich schnell in das Buch. Scarlet ist eine tolle Figur. Sie sorgt sich um ihre verschwundene Großmutter und würde alles tun, um sie zu retten. Als sie Wolf trifft, kommt sie der ersten Spur nahe.
Wolf ist ein Straßenkämpfer und verdient damit sein Geld. Doch etwas scheint an ihm anderes zu sein, etwas bringt Scarlet dazu, dass sie ihm nicht zu hundert Prozent vertraut, aber doch genug um mit ihm zusammen auf die Suche nach ihrer Großmutter zu gehen.
Scarlet wird von Wut und Rache getrieben, für sie zählt nur, ihre Großmutter wieder zu finden. Wolf bleibt lange ein wirkliches Geheimnis, wie auch die Gründe, warum er etwas über Michelle Benoit weiß.

Es hat erstaunlich lange gedauert, bis es bei mir Klick gemacht hat und ich wusste, wie Scarlets und Cinders Schicksal zusammenhängt. Da sich dieses Buch auch nicht so genau an die Märchenvorlage hält, wie der Vorgänger, gab es nur geringe Ähnlichkeiten mit Rotkäppchen. Diese jedoch waren so gut und so passend platziert, dass es einfach sehr gut zur Gesamtkonstellation der Bücher gepasst hat.

Cinder taucht jedoch auch recht schnell auf und dann wird es auch gleich sehr spannend. Und Achtung ab hier wird gespoilert!!!
Zusammen mit Captian Carswell Throne bricht sie aus dem Gefängnis aus, sie „stehlen“ Thornes Schiff erneut und fliehen damit in den Orbit.
Spoiler ENDE
Carswell Throne hat sich absolut zu einer meiner Lieblingsfiguren entwickelt. Er ist so unglaublich witzig und bringt mich ständig zum Lachen. Seine Art, nichts wirklich ernst zu nehmen, mag nur ein Schutz vor der Wirklichkeit sein, aber er ist sehr effektiv. Cinder treibt er beinahe in den Wahnsinn mit seiner Art und doch ist es seine Loyalität, die ihn in meinen Augen auszeichnet und zu etwas Besonderem macht. Auch Cinder weis das sehr schnell zu schätzen und erträgt seine Art gerne. Er ist eine herrliche Erfrischung in der ganzen düsteren Geschichte. Seine Witze bringen mich wirklich immer zum Lachen. Er ist mutig und sich für nichts zu Schade.

Der zweite Teil der Lunar-Chronicles hat mir beinahe noch besser gefallen als Teil 1. Scarlet und Wolf waren so anderes als Cinder und Kai. In ihrer Beziehung liegt eine Intensität und man spürt auch, dass die beiden etwas älter sind als Cinder und Kai. Sie sind erfahrener und gehen ganz anders miteinander um. Das kann natürlich auch daran liegen, das Wolf kein zukünftiger Imperator ist.

Ich bin sehr froh, dass ich mich doch dazu aufraffen konnte, dieses Buch noch zu lesen. Das hat absolut nichts damit zu tun, dass es mich nicht gelockt hätte, oder dass mir Teil eins nicht gefallen hat, sonder damit, dass ich immer Angst habe, die nachfolgenden Teile könnten so viel schlechter sein als der erste Band. Hier jedoch bin ich wirklich positiv überrascht worden und ich habe sofort mit Teil drei weiter gemacht und werde die Reihe jetzt in einem Rutsch fertig lesen. Marissa Meyer hat einen schönen und klaren Schreibstil, der flüssig erzählt, was geschieht. Sie verliert sich nicht in Ausschweifungen und übermäßigen Erklärungen. Mir gefällt ihre Art, Bücher zu schreiben und Geschichten zu erzählen. Daher vergebe ich gerne für dieses Buch fünf Monster.

Monster_5v5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s