Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten

Infos zum BuchMorgentau

Geschichten der Jahreszeiten #1
von Jennifer Wolf

Erschienen 2. Juli 2015
Ebook 270 Seite
Verlag Carlsen Impress
ISBN 978-3-551-31496-3
Preis 3,99 € (Ebook) / 7,99 € (Taschenbuch)

Inhalt

Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Cover

Das Mädchen auf dem Cover passt super zu der Beschreibung von Maya. So etwas finde ich immer total klasse. Wenn schon Menschen auf dem Cover, dann soll es auch passen. Über den rosafarben (ähnlichen) Hintergrund lässt sich jetzt streiten, ich mag diese Farbe einfach nicht. Das Cover ist deswegen aber nicht hässlich! Es gefällt mir einfach nur nicht ganz so gut.

Meine Meinung

Maya Jasmine Morgentau ist die Hauptfigur dieses Buches und ich muss ehrlich sagen, der Name ist mir wirklich zu viel. Maya selbst als Person finde ich total lieb und ich habe sehr gerne ihre Geschichte gelesen. Sie lebt als Hüterin im Orden. Dieser Orden betet die Göttin Gaia an, die Schöpferin der Welt. Sie hat vier Söhne: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Alle hundert Jahre wird ein Mädchen aus dem Kreis der Hüterinnen ausgewählt, um einen der Söhne zu heiraten. Auch während Maya dort lebt, wird ein Mädchen zur Auserwählten, nämlich sie.

Nach einem Jahr muss sie zusammen mit Gaia in deren Heimat gehen, um dort ihre Söhne zu treffen. Aviv, Sol, Jesien und Nevis sind mehr oder weniger gespannt auf ihre neue Braut, doch nur zu einem fühlt Maya eine wirklich starke Anziehungskraft.
Die vier Brüder sind sehr unterschiedlich:
Aviv, der Frühling, ist eigentlich schüchtern und zurückhaltend, versucht dies aber zu überspielen. Er erträgt die Einsamkeit nur schwer.
Sol, der Sommer, ist sehr von sich selbst überzeugt manchmal fast schon etwas arrogant und überheblich. Neben Aviv waren bei ihm die meisten Mädchen.
Jesien, der Herbst, ist mir sofort ans Herz gewachsen. Er ist lustig, liebenswert und trink ziemlich viel Alkohol, als Halbgott scheint ihm dieser jedoch nicht zu Kopf zusteigen. Jesien ist in meinen Augen der Herzlichste. Bei ihm ist bisher nur ein Mädchen geblieben und er hat auch nur zwei kennengelernt.
Nevis, der Winter, ist kalt und abweisend Maya gegenüber. Bei ihm war noch nie ein Mädchen, er fristet sein Dasein in Einsamkeit. Gaia hat ihm die wichtige Aufgabe übertragen, den Planeten unter einer dauerhaften Eis- und Schneedecke einzufrieren.

Am meisten habe ich Jesien ins Herz geschlossen, den Herbst. Er ist so herzlich und liebenswert. Mayas Wohl liegt ihm sehr am Herzen und er will, dass sie die richtige Entscheidung trifft. Er bietet ihr eine Schulter zum Weinen und steht ihr bei, so gut er kann.

Die Geschichte von Maya wird spannend erzählt und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Maya ist mir dabei auch ans Herz gewachsen. Ich konnte richtig gut mit ihr mitfühlen und habe mit ihr zusammen an allem gezweifelt, was ihr wichtig erschien. Absolut gut hat mir auch gefallen, dass Maya mit den Konsequenzen ihrer Entscheidung leben muss. Es gibt kein Happy-End, in dem alle Regeln umgeworfen und auf den Kopf gestellt werden. Sie hat ihre Entscheidung getroffen und niemand kann ihr diese wieder abnehmen. Sie hat einiges zu impulsiv entschieden.

Alles in allem ein wirklich tolles Buch, das mich gut unterhalten hat. Es mag vielleicht nicht für jeden etwas sein, doch mir hat es gut gefallen. Es ist romantisch, süß und es hat ein herrliches Happy End. Definitiv eines der Bücher, die ich noch öfter lesen werde. Daher vergebe ich 4 von 5 Monstern.

Monster_4v5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s