Der Hobbit & ich

hbfa_wps_1920_dwarves_actionFür alle die es noch nicht wissen: Ich bin absolut verrückt, wenn es um den Hobbit oder die Herr der Ringe-Filme geht.

Vielen mag das schon bewusst gewesen sein, doch ich wollte es noch einmal gesagt haben.

Vor circa 2 Wochen ist die letzte DVD zur Hobbit-Trilogie erschienen. Der Extended-Cut der Schlacht der fünf Heere. Ein ganzes Jahr habe ich auf diese DVD gewartet, sehnsüchtigst… Ich wollte sie unbedingt haben, am besten gestern schon. Jetzt ist sie da und ich kann sie mir nicht ansehen. Seit zwei Wochen liegt sie in meinem Zimmer und ich schaffe es nicht sie anzuschauen.

Kili in "Die Schlacht der fünf Heere"

Kili: I will not hide, behind a wall of stone, while others fight our battles for us! That’s not in my blood, Thorin.

Als Ausrede dafür habe ich mir selbst immer wieder gesagt, dass ich erst einmal mein Wissen wieder auffrischen will und hab mit dem ersten Film angefangen. Dieses Wochenende war es soweit. Ich habe alle Specials geschaut gehabt, die Filme mir ebenfalls angesehen und nichts, aber auch rein gar nichts, hat mich mehr daran gehindert, den letzten Film zu beginnen.
Doch ich konnte irgendwie nicht.
Ich will nicht das es vorbei ist. Obwohl ich mich so sehr auf das Ende gefreut hatte und kübelweise Tränen vergossen habe, als ich es das erste Mal gesehen hatte, schien es mir unmöglich den Film zu sehen.

Das mag für viele jetzt ziemlich verrückt klingen, aber vielleicht verstehen mich ja doch einige da draußen. Peter Jackson hat schon mit der ersten Ring-Trilogie eine Welt geschaffen, in die ich eintauchen kann und aus der ich niemals mehr zurück will. Wenn ich könnte, ich würde für immer in Mittelerde bleiben.

Quelle: Caycowa.deviantart.com Thorin: „That’s not what you were supposed to steal!“ Bilbo: „Well what was a supposed to steal then?“ Thorin:“The. Gold“ Bilbo: „There’s a BIZILLION pieces! That’s your grand plan?“ Thorin: „No, that was Plan C, Plan A was maybe the dragon is dead and Plan b was maybe the wizard will kill it“ Bilbo: „Bloody bald feet“ Kili: *whispering* „I thought Plan A was we’re all going to die on the walk over so it’s not really important“ Fili: *whispering* „That’s Plan Ab“

Ich habe mein Herz an all diese Figuren gehängt. Wenn ich eines sehr gut kann, dann mich in Situationen aus Büchern und Filmen hineinsteigern, bis zu geht nicht mehr. So war es auch bei diesen Filmen. Wenn ich die Titelmelodie höre, bekomme ich Herzflattern und vor lauter Aufregung kribbeln im Bauch.
Meine Lippen verziehen sich zu einem sehr breiten Grinsen und ich kann damit auch gar nicht mehr aufhören. Verliebt, ich bin in diese Filme und Bücher verliebt. Sie bieten mir die Möglichkeit aus der tristen Realität zu fliehen.

Viele Menschen in meinem Umfeld können nicht verstehen warum. Sie verstehen nicht, wie ich mich so sehr in dieser Geschichte verlieren kann. Meine Begeisterungsfähigkeit, wenn es um Mittelerde geht, ist für viele unverständlich.

38926c8bb71108aac507e49b2b51af0a

Kili Quelle: Tumblr

Ich gebe durchaus zu, das mein Verhalten mehr als nur etwas irrational wird, sobald es um Mittelerde geht. Mir ist durchaus bewusst, dass ich zeitweise von nichts anderem mehr rede. Mir ist auch klar, dass es für viele Menschen befremdlich ist, dass ich die Filme auf Deutsch und Englisch mitsprechen kann.

a083c11a8b104f9df799c58746b09915

Quelle: 9gag

Mittelerde ist meine Möglichkeit zur Flucht aus der Realität. Es ist für mich der Ort, an den ich mich zurückziehen kann, wenn mir hier alles zu viel wird. Dort gibt es noch ein vertändliches Bild von „Gut“ und „Böse“, nicht so wie hier, wo alle Grenzen zu verschwimmen scheinen.
In Mittelerde fühle ich mich wohl, weil es noch wirklich gute Menschen (Hobbits) gibt. Die Probleme dort mögen groß sein, doch sie sind lösbar. Tolkien hat die perfekte Welt erschaffen.

Manchmal träume ich davon, wie Meggie aus Tintenherz in eines der Bücher zu schlüpfen und die Welt zu erkunden.
Leider werde ich mich erst einmal damit begnügen müssen, die Filme zu sehen, die Bücher zu lesen und die Soundtracks zu hören. Trotzdem werde ich, mit all den mir gegebenen Mitteln, weiterhin nach Mittelerde eintauchen und meine Helden bei ihrer Reise begleiten. Es mag sein, dass ich damit mein Umfeld wahnsinnig mache, aber mir hilft es dabei, ich zu bleiben.

Kíli

Kili

Und dieses Ich liebt nun mal die Fantasiewelt Mittelerde. Dieses Ich hat eine ausgewachsene Schwäche für Kili und bevorzugt die Anzahl an Mahlzeiten die Hobbits einnehmen, vor der Anzahl der Mahlzeiten die es bei uns gibt. Dieses Ich wünschts ich bei den Elben zu sein und ihren Geschichten zu lauschen, zusammen mit Aragon durch die Nordlande zu streichen und mit Sam in seinem Garten zu sitzen. Dieses Ich würde gerne unter der Eiche auf Beutelsend liegen und in den Hallen von Erebor an den gefallenen König denken.

Und weil mich all das ausmacht, werde ich das auch niemals aufgeben können…

Hobbit_An-Unexpected-Journey_wallpaper_07

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Hobbit & ich

  1. Pingback: Mein Jahr 2015 | Valaraucos-Buchstabenmeer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s