[Musik] Tracing Back Roots

Veröffentlichung: 26. Juli 2013

Label: Nuclear Blast

Preis: 14,99 € (CD)

8,99 € (MP3)

Erster Eindruck:

Die Band We cameas Romans habe ich 2013 auf dem Summer Breeze das erste Mal gehört und war ziemlich begeistert. Sie haben damals ihr neues Album Tracing Back Roots vorgestellt und ich muss ehrlich sagen, mir haben so ziemlich alle Titel auf dem Album gefallen und ich musste es mir einfach kaufen. Zwei Tage nach dem Festival war ich um insgesamt drei Alben, eine EP und drei Single-Auskopplungen reicher.

Ich mag die Mischung aus Scream- und Clean-Gesängen sehr gerne und finde auch das Kyle und Dave ihre Sache ziemlich gut machen. Mittlerweile habe ich die Band schon ein paar Mal live gesehen. Leider haben sie mir da meistens nicht mehr so gut gefallen wie beim ersten Mal. Kyles Stimme klingt nach ein paar Tour-Monaten einfach nicht mehr wirklich gut. Daher empfehle ich euch wenn möglich auf ein Konzert am Tour-Anfang.

Meiner Meinung nach das Beste an We came as Romans sind ihre Songtexte. Es gefällt mir, dass sie nicht immer so negativ sind, sondern auch von Positiven, schönen Dingen erzählen. Immer, wenn ich etwas brauche, um mich aufzumuntern, dann höre ich mir ihre Lieder an.

Die Songs:

01 Tracing Back Roots: Der erste Titel fängt richtig stark an. Dave brüllt einen sozusagen sofort ins Gesicht. Man (Ich) fängt sofort an, mit dem Kopf zu wippen. Es erzählt von „zu sich selbst finden“. Wenn Kyle dann My Home is in your heart singt, dann wird mein Herz ganz weich und ich muss lächeln. Mich macht die Musik von We Came As Romans meistens ziemlich glücklich.

02 Fade Away: Ein Lied, bei dem man sofort losspringen und hüpfen will. Das Video zu dem Song gefällt mir auch ziemlich gut. Es passt sehr gut zu dem Text und der Botschaft des Liedes. Es geht darum, nicht zu verblassen oder zu verschwinden. Zusammen schafft man all das, was man sich vorgenommen hat. Außerdem geht es darum los zulassen und weiter zu gehen, nicht in der Vergangenheit zu verweilen.

03 I Survive: Dieses Lied beginnt etwas langsamer und weniger kraftvoll, als die vorherigen. Es geht ums Überleben, wie der Titel schon sagt, und darum weiter zu gehen. Das Schlechte hinter sich zu lassen. Man kann aus schlechten Situationen immer gestärkt, und um Erfahrungen reicher herausgehen. Wie oben schon angesprochen, überwiegt das Positive sehr stark in den Texten der Band.

04 Ghosts: Wieder ein sehr starker Song, der schnell und wild anfängt. Die Geister der Vergangenheit soll man hinter sich lassen und neu anfangen. Der Start in eine bessere Zukunft soll gewagt werden. Man muss sich selbst ändern, um besser zu werden. All das sagt dieses Lied in gewisser Weise aus. Es ist nicht mein Lieblingslied, doch ich höre es gerne an.

05 Present, Future and Past: Am Anfang mochte ich dieses Lied überhaupt nicht. Es war mir zu hart und zu laut. Doch mittlerweile gehört es zu meinen Lieblingsliedern, nicht nur von dieser Band. Es geht um all die Dinge, die wir sind. Für mich hat dieses Lied fast schon den Charakter einer „Revolution“ oder von Aufständen. Es geht darum, dass wir die Zukunft sind, aber auch Gegenwart und Vergangenheit. Wir bestimmen unser Schicksal selbst. Vielleicht interpretiere ich auch einfach zu viel in dieses Lied. Es bedeutet mir eine ganze Menge und irgendwann werden wohl einige Zeile meine Körper zieren.

06 Never Let Me Go: Ein Liebeslied, wenn man denn so will. Es geht darum, einen wichtigen Menschen nicht gehen zu lassen. Ziemlich am Anfang fragt der Sänger Denke ich mit meinem Herzen oder mit dem Kopf? Das finde ich durchaus eine berechtigte Frage. In dem Lied geht es aber auch darum, sich selbst nicht zu verlieren oder gehen zu lassen. Der Refrain treibt mir immer wieder Tränen in die Augen. Er bewegt und berührt mich, das schafft Musik sonst nur sehr selten in diesem Ausmaß. Ich muss dabei meistens an die verlorenen Momente und Augenblicke denken.

07 Hope: Hoffnung zählt zu den Dingen, die wir am schnellsten verlieren und wenn wir Pech haben auch nie wieder finden. Genau wie in Present & Future and Past finde ich, dass auch dieses Lied einem Aufstand gleicht. Es ist ein Schrei an die vorherigen Generationen, das wir die Zukunft sind und selbst entscheiden wollen, was mit uns passiert. Wir wollen Antworten auf all die Fragen die wir haben. Auch hier finde ich das Video unglaublich gut gemacht und sehr tiefgründig. Dieses Lied zählt ebenfalls zu meinen Lieblingsliedern und ich singe den Text unglaublich gerne vor mich hin.

08 Tell Me Now: Bei diesem Lied geht es um die Auswirkung von Worten und Entscheidungen, die endlos sind. Die Sänger singen davon, dass sie nicht so lange im Dunkeln stehen wollen, während ihr Leben weiter geht. Wie bei eigentlich allen Liedern kann ich ihnen nur zustimmen. Manchmal hat man das Gefühl wirklich einfach nur in völliger Dunkelheit zu stehen, während man eigentlich versucht sich Gedanken um seine Zukunft zu machen.

09 A Moment: Die zweite „Ballade“ wenn man so will. Ein zu Beginn langsames Lied, das sich auch nur etwas steigert und nur unwesentlich schneller wird. Es geht um Momente. Man soll die Augen schließen, sein Leben sehen und von außen betrachten und nachfragen, ob man seinen Weg verloren hat. Dieses Lied macht mir viel Hoffnung darauf, den „richtigen Weg“ für mich zu finden und damit völlig glücklich zu werden.

10 I Am Free: Der Titel sagt schon alles. Es geht um die Freiheit der eigenen Person in einfach allem. Frei sein bei den Entscheidungen, die man trifft und frei sein im Sinne von der Entfaltung seiner Persönlichkeit. Kyle singt sehr schön „I am free tob e everything you’re, everything you’re not.

Es geht auch darum, man selbst zu sein, egal was andere von einem verlangen. Auch dieses Lied macht mir Hoffnung, frei von gesellschaftlichen Ansprüchen mich selbst zu finden und entfalten zu können.

11 Through The Darkest Dark And The Brightest Bright: Auch hier hat die Band meiner Meinung nach einen sehr aussagekräftigen Titel gewählt. Es geht darum durch sowohl die besten, als auch die schlechtesten Zeiten gemeinsam zu durchlaufen und durch zu stehen. All die Höhen und Tiefen gemeinsam zu überwinden und an den Herausforderungen zu wachsen. Wie ich schon öfter erwähnt habe, mag ich die positive Einstellung der Band wirklich sehr gerne.

Gesamteindruck:

Ein mehr als nur solides Album, das ich mir fast in Dauerschleife anhören kann. Ich mag die positiven Lieder und die Stimmen der Sänger. Mir gefallen die Videos zu den Songs und ich bin immer wieder überrascht, wie kreativ diese Band ist.

Mehr kann ich dazu wirklich nicht sagen. Es ist ein tolles Album, das mir immer wieder unglaublich viel Spaß macht.

Wertung (5/5)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s