[Musik] Am seidenen Faden

Tim Bendzko
Veröffentlichung: 24. Mai 2013
Titelanzahl: 14
COLUMBIA D
Preis: 11,99 €

 

Erster Eindruck

Ganz ehrlich muss ich sagen, dass mich das vorherige Album und seine Lieder überhaupt nicht überzeugt haben. Er hat zu den Musikern gehört, bei denen ich selbst im Radio umgeschaltet habe. Als ich zum ersten Mal das Lied „Am seidenen Faden“ gehört hatte, wollte ich auch die restlichen Songs auf dem Album hören und bin bei „Ohne zurück zusehen“ hängen geblieben. Dieser Song war ausschlaggebend dafür, dass ich mir dieses Album gekauft habe.

Die Songs

01 Ich steh nicht mehr still: Ein schöner Einstieg in das Album. Im Refrain hab ich das erste Mal schon fast mitsingen können und es regt auch dazu an, in meinem Fall die Isar entlang zu tanzen und zu springen. Viel jedenfalls hat dazu nicht mehr gefehlt und ich hätte einfach alles weggeworfen. Tim Bendzko hat eine unvergleichliche Art zu singen.

02 Am seidenen Faden: Dieses Lied stimmt mich sehr nachdenklich. Die Musik erinnert mich an fallende Schneeflocken, was wohl auch auf den deutlichen Bezug zum Winter liegen kann. Als ich es zum ersten Mal gehört habe, dachte ich nur, dass es eine weitere Schnulze von Bendzko wäre. Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Das Lied reist einen mit und man wird im Strom der Musik festgehalten.

03 Ohne zurück zu sehen: Meiner Meinung nach das beste Lied der CD. Ich kann mich unglaublich gut damit identifizieren. Allerdings weiß ich nicht, ob es nur mir so geht. Dieses Lied habe ich jedenfalls über Wochen in der Dauerschleife gehört, manchmal auf voller Lautstärke, dass sich die Leute nach mir umgedreht haben, weil die Musik aus meinen Ohrstöpseln gedröhnt hat. Manchmal ganz leise zum Einschlafen, auf dem Schulweg und zurück. Ich hab mitgesungen, bin durch die Gegend gehüpft, hab manchmal geweint oder saß mit einem breiten Lächeln im Bus. Trotz der kurzen Zeit, in der ich es mittlerweile Besitze, hat, es schon mehr emotionale Momente mit mir durch gemacht als Lieder, die seit Jahren auf meiner Festplatte liegen.

04 Auch wenn es gelogen ist: Hier muss ich ehrlich sagen, dass mir dieses Lied nicht so besonderes gefällt. Es ist den anderen von Bendzko einfach zu ähnlich von der Melodie oder vielleicht vom Gesang. Eigentlich kann ich nicht mal wirklich sagen, was mir daran nicht gefällt. Es ist für mich einfach nur so ein Gefühl.

05 Vergessen ist so leicht: Ein sehr trauriges Lied, das mir schon mehr als einmal Tränen in die Augen getrieben hat. Ich muss an all das Denken, das ich verloren hab, an die Menschen und auch Dinge, die ich vergessen habe und zum Teil vergessen wollte. Meistens krieg ich eine unglaubliche Gänsehaut und mir wird ganz kalt.

06 Die Geier kreisen schon: Wenn ich ehrlich bin, hätte ich Tim Bendzko so ein flottes Lied gar nicht zu getraut. Es ist wesentlich schneller als die vorangegangen und es reist einen irgendwie mit. Es ist sogar schon passiert, dass ich durch dieses Lied richtig wütend oder aggressiv geworden bin, was mich sehr verwundert hat.

07 Durch die Nacht: Hier wird dem Album sofort die Geschwindigkeit herausgenommen und es fällt zurück auf das langsame Balladentempo. Dabei ist es eigentlich überhaupt nicht so langsam und trotzdem erweckt es den Eindruck. Das ist nicht schlecht, keineswegs. Genau diese Art von Musik zeichnet Bendzko aus und macht ihn so einzigartig.

08 Es geht wieder vorbei: Wieder etwas sehr langsames Lied, das allerdings dieses Mal im Refrain an Geschwindigkeit zulegt. Dieses Lied lässt einen Luft holen und neuen Mut schöpfen. Man kann gestärkt daraus hervor gehen. Trotz stark melancholischer Texte transportiert Tim Bendzko durch dieses Lied eine sehr positive Botschaft.

09 Nur ein Herzschlag: Mir ist das Lied einfach zu ruhig, zu Mal ich bei dem Titel irgendwie immer an ein Buch denken muss, welches ich vor kurzem gelesen habe, dass doch ziemlich Aktion reich war. Es ist das Typische. Wenn ich mir das Album so bewusst anhöre, merke ich auch, dass ich definitiv nicht für diese Musik geschaffen wurde. Sie ist mir einfach zu langsam.

10 Ich will zu Dir: Wie so oft singt er von Verzweiflung und dem Weg zu seinem Mädchen. Eigentlich ist es immer das gleiche. An sich ist das Lied wirklich schön, wenn man es nicht schon mindestens fünf Mal gefühlt gehört hat, noch ehe es überhaupt richtig angefangen hat.

11 Programmiert:Es fängt wesentlich flotter an, als die vorherigen Lieder, verfällt dann aber wieder in einen altbekannten und bewährten Rhythmus, leider. Das macht „Programmiert“ allerdings nicht schlecht, sondern einfach nur genauso wie die anderen Lieder, wenn einem diese gefallen, mag man auch das Lied.

12 Leicht sein:Hier gefällt mir der Text ausgesprochen gut. Allerdings fällt mir gerade auf, dass ich persönlich irgendwie seine Refrains zu kurz finde. Bevor ich ihn überhaupt registriert habe, ist er schon zu Ende, sehr schade. Alles in allem ein schönes Lied.

13 Wo sollen wir nur hin: Zu diesem Lied finde ich nun überhaupt keinen Zugang. Es drückt meine Laune unglaublich nach unten und im Moment kann ich mit so was sehr wenig anfangen. Er klingt unglaublich frustriert und als würde er in seiner Person unterdrückt oder so etwas in der Art. Zum Frust abbauen für ihn, ist das Lied allerdings sehr gut geeignet.

14 Alles was du wissen musst: Dieses Lied hat mir wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Es ist wunderschön und berührt mich richtig. Ein sehr gut gewähltes, letztes Lied. Man beendet die CD mit einem guten Gefühl und möchte fast schon wieder von vorne anfangen.

Fazit

Mit „Ohne zurück zu sehen“ oder auch „Alles was du wissen musst“ hat Tim Bendzko ein paar wunderschöne Lieder geschrieben, die unglaublich gut zu seiner Stimme passen. Trotzdem gibt es zwischen durch eine Phase, in der ein schnelleres Lied etwas fehlt, das ist jedenfalls meine Meinung. Dazu sollte ich noch sagen, dass ich bei weitem nicht sein größter Fan bin und wohl auch nie sein werde. Bereits bei Lied neun erwähnt, finde ich seine Refrains zum Teil einfach zu kurz, andere sind wieder super geworden.

Das Album hat mich nicht zu 100 % überzeugt, trotzdem ist es wirklich gut.

Wertung (4/5)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s