[Musik] We came as Romans – Singels

Dreams

We came as Romans
Veröffentlichung: 12. Dezember 2008
Equal Vision Records
Preis: 3,56 €

Erster Eindruck

Das Cover des Erstlingswerkes von We came as Romans, zeigt die sechs jungen Männer in einem leicht lilafarbenen Regen (?). Sie sehen komplett anderes aus als jetzt, haben zum Teil wesentlich längere Haare, weniger Tattoos und sind schlicht und ergreifend einfach fünf oder sogar sechs Jahre jünger, als jetzt. Es sind also eigentlich noch Jungs. Dreams beinhaltete vier Songs und ist für diesen Preis wirklich total in Ordnung.

Die Songs

01 Conditions:David legt gleich mal richtig los. Kyles Stimme ist wirklich sehr stark bearbeitet, klingt aber nicht schlecht. Ich für meinen Teil kann mich einfach nicht beherrschen und muss mit dem Kopf nicken. Denn das Lied ist echt klasse. Wenn Kyle singt, dann stimme ich auch meistens mit ein, nur mit David kann ich beim besten Willen nicht mithalten.

02 Dreams: Beim ersten Mal anhören dachte ich das es eher eines der langsamen Lieder sei, bis David richtig losgelegt hat und schnell war ich wieder in dem schon bekannten Kopf-Nick-Rhythmus. Es bringt mich immer wieder zum Lächeln und macht verdammt gute Laune und das, obwohl der Text ziemlich traurig ist.

03 Intentions: Hier geht es auch wieder richtig los, noch mit dem ersten Anschlag der Gitarren und des Schlagzeuges, beginnt David damit, sich die Seele aus dem Leib zu singen. Auch Kyle gibt alles und zusammen klingen die beiden, meiner Meinung nach noch immer am besten. Auch hier ist der Text wieder sehr ernst und geht einem wirklich tief unter die Haut.

04 Shapes: Dieses Lied klingt in meinen Ohren irgendwie verloren. Auch in ihrem letzten Stück, verlieren die Amerikaner nichts an Schwung Mann wird ruck zuck durch das fünfzehnminütige Album geworfen und hat das Gefühl, es wäre keine Zeit vergangen. Auch mit diesem Lied haben sich mich komplett überzeugt.

Fazit

Alles in allem kann man wirklich sagen, das Dreams eine sehr solide Leistung ist und ein guter Start als Band. Natürlich gibt es mittlerweile einiges mehr von We came as Romans und man hört auch deutlich, dass sie sich weiter entwickelt haben. Doch trotz dieser Tatsache finde ich die EP durch aus hörenswert.

Wertung (4/5)

 

Hope

We came as Romans

Veröffentlichung: 8. Februar 2013
Nuclear Blast
Preis: 1,98 €

Erster Eindruck

Ein etwas anderes Cover, mit einem Symbol, das vermehrt in den Videos von We came as Romansauftaucht, zuerst wird es im Video zu Hopevon Dave auf lauter weiße Blätter gemalt und im Video zu Fade Away ist es in die Tür geritzt, durch welche die Jungs die Zwischenwelt betreten. Mir gefällt es wirklich gut.

Die Songs

<01 Hope: Mit einem lauten Schrei wird man direkt in das Lied gerissen, ehe David anfängt zu singen. Dieses Lied ist so unglaublich Positiv, es spricht von Hoffnung und das wir, diese niemals aufgeben sollen und auch werden. Hier merkt man sehr stark, dass sich die Band im Vergleich zu Dreams, was ja fünf Jahre zuvor etwa war, sehr stark weiter entwickelt hat. Noch stärker bemerkt man es bei ihren Alben. Die Mischung aus Kyle und Davids Gesang macht die Musik von We came as Romansfür mich zu etwas Besonderem, da beide mich sehr berühren und mitreisen können.

02 The King of Silence: Ein weiteres sehr positives Lied, das einem sofort ein Lächeln auf die Lippen zaubert und man mitsingen muss. Hier sprechen die Jungs davon, dass man sich nicht unterkriegen lassen soll. Man muss seine Stimme nutzen, um etwas zu bewegen. Jedes Mal aufs Neue verzaubern sie mich mit diesem Lied. Es ist nicht ganz so laut und wild wie andere, sondern für ihre Verhältnisse eher ruhig, was es aber nicht schlechter macht.

Fazit

Die Singel Hopeund das zweite Lied der CD The King of Silence, sind wirklich fantastisch. Mir gefällt es einfach, welche positive Message die Band mit ihrer Musik ausdrückt. Sie gibt einem Kraft und man kann wieder richtig Luft holen, tief einatmen und alles wird gut. Diese Lieder sind rasant in meiner Anzeige der meist gehörten Lieder gestiegen.

Wertung (5/5)

Weitere Singels

Let These Words Last Forever: Dieses Mal macht Kyle den Anfang und es klingt unglaublich schön. Seine Stimme ist klar und hört sich so völlig rein an, während die von David rau und fast schon dreckig klingt. Man fühlt sich nicht angeschrien, eher als würde er seine Fans anfeuern etwas zu tun. In diesem Fall, an die wahre Liebe zu glauben und das es immer weiter geht.

Wertung (5/5)

 

To Move On Is To Grow: Der Titel sagt eigentlich schon das meiste über dieses Lied aus. Erneut beginnt Kyle mit einem wunderschönen Intro, bei dem man ihm einfach nur zu Füßen liegen möchte. Leider wurde seine Stimme hier erneut ziemlich bearbeitet, was etwas schade ist. Beide zusammen ergänzen sich so unglaublich gut, dass ich immer wieder nur den Kopf schütteln kann und anfangen muss lautstark mit zu grölen oder singen. Dieses Lied hat mich beim ersten Mal anhören komplett überrascht und aus den Socken gehauen. Ich bin jetzt noch, wie man hört bzw. liest, restlos begeistert.

Wertung (5/5)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s