50 Shades of Grey – Befreite Lust

50 Shades of Grey - Befreite Lust

– E. L. James

Erschienen: Oktober 2012
Taschenbuch 672 Seiten
ISBN: 978-3-442-47897-2
12,99 € DE

Inhalt

Als die noch unerfahrene Studentin Ana Steele den attraktiven und faszinierenden Christian Grey kennenlernte, begann sie eine gefährliche Affäre mit ihm, die das Leben von beiden für immer verändert hat. Doch Ana ist von Christians dunklen Leidenschaften verunsichert und verlangt nach einer tieferen Beiziehung und mehr Nähe. Zunächst scheint sich Christian tatsächlich auf Ana einzulassen, und die beiden genießen ihre Leidenschaft und die unendlichen Möglichkeiten ihrer Liebe. Aber Ana ist sich bewusst, dass es nicht einfach sein wird, mit Christian zusammenzuleben. Gerade in dem Moment, als ihre Liebe alle Hindernisse zu überwinden scheint, werden Ana und Christian Opfer von Missgunst und Intrigen. Anas schlimmste Albträume werden wahr. Und sie muss sich endlich Christians Vergangenheit stellen…

Meine Meinung

Ana und Christian haben geheiratet, endlich! Die Hochzeit führt die beiden fast um den kompletten Erdball, doch zurück in Seattle werden Ana und Christian zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Sie sind immer noch in Gefahr. Sie werden verfolgt und von Jack Hyde mehr oder weniger bedroht. Ein Ereignis jagt das Nächste. Ana erfährt, dass sie schwanger ist, von Christian. Sie hat Angst, wie er darauf reagiert. Als sie es ihm noch am selben Abend erzählt, kommt es zu einem Riesen Streit.
Auch am darauf folgenden Tag hat sich die Situation noch nicht beruhigt. Christian ist nachts betrunken von einem Treffen mit Mrs. Robinson zurückgekommen. Ana fühlt sich betrogen und hintergangen, aber vor allem allein gelassen in einer Situation, die sie alleine kaum meistern kann. Als dann am Tag nach dem Streit auch noch Jack Hyde über Mias Handy anruft, ist das Pech perfekt.
Doch auch diese Hürde meistern die beiden.

Auch der dritte Teil von Shades of Grey zieht sich in die Länge. Nicht ganz so sehr wie der zweite Band der Trilogie, allerdings doch recht beachtlich.
Meiner Meinung nach jammert Ana definitiv viel zu viel und Christian ging mir am Ende gegen den Strich. Natürlich habe ich mich gefreut, als alles Gut aus ging, doch trotzdem war es eher eine Art Erleichterung, das Buch endlich hinter mich gebracht zu haben.

In meinen Augen ist Shades of Grey immer noch kein wirklicher BDSM-Roman (vor allem der letzte Teil nicht), sondern eher eine etwas außergewöhnliche Liebesgeschichte.
Für zwischen durch ist es eine leichter, nicht sonderlich anstrengend zu lesende Lektüre und empfehlenswert bei akuter Langeweile.

Wertung (3/5)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s