Wide Awake


Wide Awake – Michael Schulte

Veröffentlichung: 28. September 2012
 Label: Very Us Records (Edel)
 Preis: 13,99 €

 

Erster Eindruck:

Meiner Meinung nach ein super schönes Cover. Die Farben sind wirklich toll gewählt, auch mit dem Grau auf der Rückseite. Etwas schwierig zu lesen fand ich das Menü, wegen der weißen Schrift, aber bei gutem Licht und genauem Hinsehen klappt das schon.

Die Songs:

01 Run Away: Michas Stimme klingt sauber und einfach wunderschön. Am Anfang etwas ruhiger, gewinnt aber recht schnell an Fahrt und legt im Refrain dann richtig zu. Eines meiner persönlichen Lieblingslieder. Ich konnte bei den Konzerten einfach super mitsingen.
02 Jump Before We Fall: Beginnt gleich etwas schneller und natürlich mit unserer (meiner) geliebten Gitarre die Micha so ausmacht. Das Lied animiert im Refrain wirklich zum mit hüpfen und nicht selten bin ich durch meine Wohnung gehopst, während ich das Lied gehört hatte.
03 Army Of Hope: Mir persönlich gefällt es nicht so wirklich. Ich kann mich mit diesem Lied einfach nicht wirklich identifizieren. Trotzdem ist es ein wirklich gelungener Song, den man sich schön anhören kann mit einem tollen Text. Michas Stimme klingt super klar, vor allem am Anfang des Refrains.
04 Heard You Crying: Ich bezweifle das er mich hat weinen hören, sowohl auf der CD als auch Live hatte ich Tränen in den Augen und musste mich echt bemühen nicht direkt los zu weinen. Ein sehr ergreifendes Lied, selbst jetzt könnte ich noch mit weinen.
05 I’m Not Gonna Find You: Das ist wieder eines dieser Lieder die mir nicht so gut gefallen haben. Klar seine Stimme klingt super und gefällt mir auch, aber die Melodie finde ich nicht so prickelnd. Was genau mich daran „stört“ könnte ich nicht einmal sagen, weil es einfach das Gesamte ist… irgendwie
06 You Said You Grow Old With Me: Als ich Micha bei diesem Lied auf der Bühne stehen sah, mit den Tränen in den Augen, da ist mein Herz geschmolzen. Die Hingabe mit der er dieses Lied singt ist einfach unglaublich und nahe zu unbeschreiblich. Der Schmerz in seiner Stimme ist körperlich und die Atmosphäre schlägt einfach immer um bei diesem Lied.
07 Higher: Mal wieder etwas Schnelleres und fröhlicheres. Das Lied baut sich vom ersten Ton an auf und Gipfelt dann im Refrain (wie so oft). Bei dem man einfach mit singen muss, egal ob auf dem Konzert, zuhause oder in der U-Bahn. Bei diesem Lied einfach Augen zumachen und mitsingen.
08 Wide Awake: … beginnt mit einem tollen Gitarrenpart. Ein Lied, bei dem ich super gut entspannen und auch schlafen konnte, was keine negative Kritik ist. Bei diesem Song bleibt seine Stimme etwa auf einer Höhe und schwankt nicht so stark. Ruhig, sanft und schön.
09 Take Me As I Am: Es fängt sehr schwungvoll an und behält das Tempo eigentlich auch ziemlich gut bei. Aber am besten finde ich immer noch den Refrain. Auf dem Konzert hab ich so laut mitgesungen, danach war ich heißer und auch jetzt noch hüpfe ich morgens dazu in meinem Zimmer herum. Man kann einfach nicht ruhig sitzen bleiben, es geht nicht!
10 Marching Man: Ja, Marching Man. Live finde ich es wirklich klasse, aber auf der CD gefällt es mir irgendwie überhaupt nicht. Das liegt jetzt aber nicht an Micha, sondern eher an mir. Ich mag diese Art Lieder einfach nicht.
11 Beautiful Live: Das Lied von Rea passt super zu Micha. Ausnahmsweise mal mit Klavier, da er ja meistens eine Gitarre im Vordergrund hat, gefällt mir das Klavier hier sehr gut. Ist mal etwas anderes. Durchgehend Ruhig ist es eher kein Lied zum rumhüpfen, aber trotzdem wirklich sehr schön.
12 Never Said I Love You: Zu Beginn ist es ein ruhiges Lied doch beim Refrain zieht es wieder einmal ordentlich an und Micha gibt sowohl vom Tempo her, als auch von der Stimme ziemlich Gas. Mir gefällt es sehr gut.
13 Holding Back The Fire (Acoustic): Nur mit Gitarre und seiner Stimme. Wirklich sehr schön, dabei kommt die Reinheit seiner Stimme sehr gut zur Geltung. Es ist wirklich der Wahnsinn was für eine klare Stimme er hat.
14 You’ll Be Okay (Acoustic): Die zweite Acoustic-Version auf seinem Album beginnt noch langsamer als die erste. Auch hier wird einem bewusst was er für eine schöne Stimme hat. Das Lied bleibt durch gehend langsam und ist einfach nur schön und entspanned.

Gesamteindruck:

Eine wirklich beachtliche Leistung meiner Meinung nach. Es gibt so viele tolle Lieder auf diesem Album. Es ist wirklich schade, dass Michael nicht öfter im Radio läuft. Zumal ich die Wahl der ersten Singel (Jump Before We Fall) wirklich genial finde. Ein besseres Lied hätte er gar nicht auswählen können.
Obwohl es einige Lieder gibt, die mir persönlich nicht so gut gefallen, vergebe ich 5/5 Sternen, weil ich das Gesamtpaket einfach toll finde.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s