Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm

Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahmInfos zum Buch

von Jessie Ann Foley
Orginaltitel The Carnival at Bray
Erschienen 14. Juli 2016
Ebook 304 Seiten
Verlag one by Lübbe
ISBN 978-3-846-60037-5
Preis 11,99 € (Ebook) / 16,00 € (Taschenbuch)

Inhalt

Es ist das Jahr 1993. Bill Clinton wird Präsident der USA und Nirvana veröffentlichen ihr drittes Album »In Utero«. In diesem Jahr zieht Maggie mit ihrer Familie von Chicago nach Bray, einen verschlafenen Ort an der irischen Küste. Sie muss viel zurücklassen, besonders aber vermisst sie ihren chaotischen Onkel Kevin: nur zehn Jahre älter, seines Zeichens Rockmusiker und größter lebender Nirvana-Fan. Aller Anfang ist schwer. Immerhin ist da Eoin, der Maggie mit seinem unergründlichen Lächeln ziemlich durcheinanderbringt. Doch während die beiden sich näherkommen, erreicht Maggie eine furchtbare Nachricht: Onkel Kevin ist gestorben! Alles, was Maggie von ihm bleibt: Zwei Tickets für ein Nirvana-Konzert in Rom. Und ein Brief, in dem er Maggie auffordert, sich unbedingt auf den Weg zu machen und dabei den Jungen mitzunehmen, den sie liebt. Und Maggie? Setzt sich über alle Verbote hinweg und wagt den Trip nach Rom. Zusammen mit Eoin …

Weiterlesen

Mein Summer Breeze 2016

Summer Breeze 2016Auch 2016 habe ich das Summer Breeze Open Air in Dinkelsbühl besucht. Ich kann es doch nicht lassen. Obwohl ich dieses Jahr die Bands nicht sonderlich berauschend fand, konnte ich es doch nicht sein lassen.

Wir sind bereits Dienstags angereist, nach dem es ein paar kleine Probleme mit unserem reservierten Campingplatz gab. Diese konnten recht schnell gelöst werden und ich muss sagen, wir hatten wirklich Glück mit unserem Platz. Er lag am Zaun zum VIP-Camping unterhalb des unteren Ausgangs. Die relativ kurzen Wege sind, neben den Dixis, immer wieder ein gutes Argument, um einen Platz zu reservieren.

Am nächsten Morgen ist unsere restliche Gruppe angreist und das große Aufbauen begann. Wie sollte es auch anders sein, hatte ich mir schon morgens einen furchtbaren Sonnenbrand eingefangen. Nachdem der Pavillon endlich stand, waren wir wieder etwas geschützter und es sind auch nicht mehr ständig Menschen durch unser Camp gelaufen.

Dieses Jahr möchte ich weniger über die Bands erzählen, die ich mir angesehen habe. Das liegt zu einen daran, dass es sehr wenige waren und noch weniger, die ich wirklich sehen wollte. Die Auswahl war dieses Jahr wirklich sehr schlecht und mehr als einmal hatte ich mir im vorhinein überlegt, gar nicht mehr zu fahren. So viel kann ich aber schon verraten, die Tickets für 2017 werden auf jeden Fall bestellt, immerhin ist nächstes Jahr das zwanzigjährige Jubiläum.

Die Atmosphäre auf den ganzen Festival war sehr entspannt. Am Eingang zum Campingplatz sind wir das erste Mal etwas strenger kontrolliert worden. Wenn man zu den Bühnen wollte, wurde man aufgeteilt in zwei Reihen: Mit Tasche und ohne Tasche“. Selbst mein Bauchbeutel galt hin und wieder als „Tasche“.
Ich fand es verwirrend, dass sich die Security dabei nicht einig war und man mal zu der einen Schlange geschickt wurde und dann wieder zur anderen. Waren im Vergleich zu Wacken dort die Kontrollen sehr streng, wurde ich am Summer Breeze kaum abgetastet. Entweder sehe ich so vertrauenswürdig aus, oder es hat ihnen gereicht einmal in meinen Beutel zu spitzen, denn wirklich geguckt hat da auch niemand. Der Sicherheitscheck war in meinen Augen zum Großteil für die Katz. Das hätte man besser organisieren können und meiner Meinung nach auch müssen. Natürlich ist nichts passiert, das mag richtig sein, aber man weiß eben nie.

Das Bühnengelände mit den ganzen Ständen war aufgebaut wie immer. Ich glaue nur das Zelt war um 90 Grad gedreht worden, aber da bin ich mir gerade nicht mehr so sicher. Neu ist auf jeden Fall das Zirkuszelt gewesen in dem es die unterschiedlichsten Veranstaltungen gab. Freunde aus meinem Camp waren ganz begeistert von der Kindervorstellung am Samstag nachmittag mit dem „Hardrock-Hasen Harry“.

Summer Breeze 2017Ein großer Vorteil zu Wacken war hier auf jeden Fall das Wetter. Bis Samstag abend hat es sich ja ganz gut gehalten, dann wurden wir doch noch recht nass. In den letzten Stunden hat es sich ziemlich eingeregnet, leider.
Etwas verwirrend fand ich auch, das noch gar keine Bands für 2017 bekannt gegeben wurden. Dabei hatte ich mich da so drauf gefreut. Jetzt geht das sehnsüchtig warten weiter. Wir werden sehen was sie sich für ihr Jubiläum überlegen.

Nächstes Jahr werden wir vom 16.08. – 19.08.2017 Dinkelsbühl wieder unsicher machen.

“Waiting on” Wednesday #10

Waiting on Wednesday

the real thingThe Real Thing – Länger als eine Nacht von Samantha Young
Hartwell ist eine eingeschworene Gemeinschaft. In dem kleinen Ort an der amerikanischen Ostküste bleibt niemand lange allein. Cooper Lawson möchte seine Bar nirgends sonst auf der Welt wissen, in der man seit Jahrzehnten leidet, liebt und lebt. Selbst hat Cooper dagegen der Liebe abgeschworen. Bis eines Tages die selbstbewusste sexy Ärztin Jessica Huntington durch seine Bartür stolpert und frischen Wind in sein Leben bringt. Auch sie flieht vor ihrer Vergangenheit. Gegenseitig könnten sie sich Halt und Liebe geben, sie müssen es nur erst begreifen …


Am 9. September 2016 ist es endlich soweit. Das neue Buch von Samantha Young erscheint. Zu sagen, ich erwarte es sehnsüchtig, ist noch eine gewaltige Untertreibung. Ihre On Dublin Street – Reihe hat sie bei mir direkt ins Schwarze getroffen. Ich bin sehr gespannt was ihr neues Buch zu bieten hat und wie sehr mir die Geschichte von Cooper und Jessica gefällt. Zum Glück ist es ja nicht mehr lange!

Waiting on Wednesday ist eine Aktion, die Jill von Breaking the Spine ins Leben gerufen hat.

Structure your stories with Beemgee

Bereits auf der Leipziger Buchmesse im März haben Juliana Fabula und ich das Projekt Beemgee entdeckt. Grob gesagt handelt es sich dabei um eine App, die mir als Autor das Plotten erleichtern soll. Abgesehen von einem fantastischen Charakter-Tool arbeitet Beemgee beim Plotting-Tool mit einfachen Karteikarten.

Hinter Beemgee stehen Olaf und Robert:

14114650_1707921629468767_1181977645_o

Durch sein Studium der Anglistik und Germanistik an der Glasgow Universität, Schottland, und der langjährigen Arbeit bei Rowohlt und Carlsen verfügt Olaf über ein beträchtliches Fachwissen zum Thema Storytelling. Darüber hinaus ist er Allrounder im Marketing, mit langjähriger Erfahrung z.B. in den Bereichen Werbung, Social Media und PR. Er ist gebürtiger Engländer und in der Lage, sowohl Englische als auch Deutsche Werbetexte zu schreiben. Der Beemgee Storytelling-Blog stammt aus seiner Feder.   – Olaf Bryan Wielk

Robert bringt das technische Know-how und die unternehmerische Erfahrung ins Beemgee Team. Seine andere Firma plus B feierte 2014 zehn-jähriges Bestehen und besteht derzeit aus neun Mitarbeitern. Die Agentur baut Webseiten und webbasierte Softwarelösungen. plus B ist die Partnerfirma von Beemgee.   – Robert Becker

Doch fangen wir ganz am Anfang an. Im März 2014 begannen die Gründer Robert Becker und Olaf Wielk ihre Idee auszuarbeiten. Eine der schwierigeren Frage war: Wie mache ich daraus ein Geschäft?

Ihre Devise: Viele Menschen wissen gar nicht, wie viele Menschen das Bedürfnis haben Geschichten zu schreiben.

Meiner Meinung nach haben sie allein damit schon absolut Recht. Beemgee soll ein Organisationstool werden und obwohl es schon ähnliche Programme auf dem Markt gibt, sieht Olaf Wielk die Umsetzung von Beemgee mit der webbasierten Oberfläche als großen Vorteil.

Neben dem Plotting-Tool bietet Beemgee auch ein Charakter-Tool an. Dieses wurde speziell mit Filmemachern entwickelt, da diese eine ganz andere Sichtweise auf Figuren und deren Entwicklung haben. Dementsprechend fand ich gerade die Fragen sehr spannend. Sie haben mir als Autorin eine ganz andere Perspektive auf meine eigenen Figuren eröffnet.

Beemgee 2Ihr könnt in einer Liste eure verschiedenen Charaktere eintragen. Ich habe das hier als Beispiel anhand meines Projektes gemacht, mit dem ich Beemgee getestet habe. Da ich euch nicht alle Fragen zeigen kann, habe ich die spannensten ausgewählt.

Beemgee 3Mit Fragen über innerliche und von außen auf die Figur einwirkenden Problemen, fängt man an, die Handlungen der Figur zu hinterfragen. Nicht nur das sich so eine Motivation herauskristallisiert, man separiert die Probleme des Hauptcharakters und kann so einen noch stärkeren Plot basteln. Besonders hat mir auch die Frage zu den Archetypen gefallen. Man kann aus einer vorgegebenen Liste wählen, oder selbst Begriffe hinzufügen.

Beemgee 6Neben den Problemen, die unsere Hauptfigur bewältigen muss, wird auch nach ihrem emotionalen und intelligenten Status gefragt. Die Vielfalt der Fragen hat mich sehr erstaunt und mit einigen hatte ich nicht gerechnet. Natürlich gibt es auch einige der Standardfragen nach dem Aussehen der Figur und der Augenfarbe. Doch viele Fragen hatte ich mir persönlich so noch nicht gestellt.

Nachdem ich meine drei Hauptcharaktere erstellt hatte, war der nächste Schritt das Plotting-Tool. Dort kann man im Moment nur über eine Einladung arbeiten und testen. Diese Einladung könnt ihr euch praktisch selbst per Email schicken. Ihr erhaltet nun einen Projektlink, unter dem ihr eure Arbeit speichern könnt.

Hier werdet ihr dann ebenfalls mit einem kleinen Menü durch die Anwendung geführt und lernt, wie ihre eure Karteikarten anlegt und diese sowohl in eine chronologische, als auch narrative Ordnung bringt. Das fand ich zu beginn etwas verwirrend, aber mittlerweile liebe ich diese Funktion. Sie eröffnet mir die Möglichkeit, meine Geschichte aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten.

Beemgee bietet mir eine Struktur, mit der ich tatsächlich gut arbeiten kann. Mir persönlich liegt das großartige Plotten nämlich überhaupt nicht. Meistens besteht mein Plot aus Stichpunkten. Diese arbeite ich ab, in dem ich Kapitel für Kapitel in ein bis drei Sätze schreibe, was passieren soll. Die Karteikarten von Beemgee stellen das für mich einfach nur anders dar.

Gemeinsam mit der Schreibnacht haben Lia und ich einen Workshop mit Beemgee für euch organisiert. Gerade für Events wie den bevorstehenden NaNoWriMo ist Beemgee super geeignet. Olaf und Robert können so all eure Fragen beantworten und gemeinsam können wir  das Tool auf Herz und Nieren prüfen.

Merkt euch also den 07.09.2016 – Schreibnacht meets Beemgee!

14031160_1132985106771716_1076183424_n

Bei Lia könnt ihr auch noch unser extrem spontanes Interview anhören. Ich war sehr aufgeregt und extrem froh, dass Lia das Reden übernommen hat und ich mir nur Notizen machen musste^^

 

 

Wacken Open Air 2016 – Immer wieder schön!

Wacken 2016

Wieder sind zwei Jahre ins Land gezogen, ehe ich es zurück nach Wacken geschafft habe. Eines kann ich euch jetzt schon verraten, dieses Mal durchbreche ich den Rhythmus und fahre nächstes Jahr ganz sicher wieder, aber dazu später mehr!

Wie immer sind wir von Dienstag auf Mittwoch in den Norden gefahren. In Wacken angekommen, sind wir in die Springerstiefel gesprungen und haben erst einmal aufgebaut. Es gab einen kleinen „Kampf“ um den Platz, da wir irgendwie verdammt eng an den Nachbarn platziert wurden und später noch eine Reihe direkt vor unsere Nase gesetzt wurde. Unterm Scheinwerferlicht haben wir dann aufgebaut und sind nach vorne zur Bändchenausgabe marschiert. Ich war schon nach wenigen Schritten froh über meine Gummistiefel, denn der Schlamm war wirklich schlimm. Mir hat es ständig die Beine weggezogen und ich bin in die unterschiedlichsten Richtungen davon geschlittert. Doch das hat unsere Vorfreude nicht getrübt. Für das Sportprogramm war so auf jeden Fall gesorgt!

Bands 2016 (Auswahl)
Iron Maiden, Eluveitie, Tarja, Callejon, Parkway Drive, Axel Rudi Pell, Arch Enemy, Twisted Sisters

Mittwoch, 03.08.2016

Wie meistens hatte ich überhaupt keinen Plan, was ich mir ansehen wollte und so lag ich den halben Mittwoch faul am Zelt. Durch diverse Regenschauer über das ganze Festival verteilt, war ich ziemlich oft an unserem Zeltplatz (Wir waren auf U).
Erst abends sind wir dann zu Panzerballett..

Panzerballett 21:10 – 22:10 Uhr W:E:T Stage
Panzerballett kommen aus München und machen Jazz-Metal. Das klingt wahnsinnig intressent und obwohl ich nach 10 Minuten wieder gehen mussten, weil ich von der Musik Kopfschmerzen bekommen habe, kann ich mich noch nicht damit abfinden, dass es mir nicht gefällt. Ich fand, das es einfach furchtbar abgemischt war. Daher will ich mir die Band auf jeden Fall noch einmal in aller Ruhe zuhause anhören und mir dann ein Urteil dazu bilden. Während die anderen sich die Band angeschaut haben, stand ich schlange für mein Wacken-Shirt.

Die Idee Jazz und Metal zu mischen finde ich extrem faszinierend und ich werde der Band auf jeden Fall noch eine zweite Chance geben. Gegründet haben sie sich bereits 2004 und ihr aktuelles Album Breaking Brain ist 2015 erschienen.

Donnerstag, 04.08.2016

Nach starkem Regen sind wir dazu übergegangen, vier Wände unsere Pavillions aufzubauen, damit wir nicht noch nässer werden. Es war eine sehr gute Entscheidung!!
Donnerstag waren wir den ganzen Abend vorne auf den Infield. Angefangen habe ich mit Saxon:

Saxon 16:00 – 17:15 Uhr Black Stage
Die Band um Sänger Biff Byford kenn ich nur durch ihn selbst. Er singt ja ganz fleißig bei Avantasia mit, da wollte ich mir diese Show nicht entgehen lassen. Sie hat mir sehr gut gefallen. Es ist jetzt keine Musik, die ich so hören würde, aber auf einem Festival gerne wieder! Die Stimmung war richtig gut und man konnte sehen, wie viel Spaß die Band auf der Bühne hatte.

Foreigner 17:45 – 19:00 Uhr Black Stage
Eine Band die meine Mutter sehr gerne hört und bei der sie immer die Musik lauter dreht. Die muss ich mir auf jeden Fall anhören, dachte ich mir. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich fand die Musik klasse und war fasziniert davon, wie der Sänger es geschafft hatte, in dem Schlamm und Matsch mit seiner weißen Hose sauber auf die Bühne zu kommen. Während der eineinhalb Stunden hatte ich richtig viel Spaß. Die Band hat gute Stimmung gemacht und super gespielt. Würde ich mir auch auf jeden Fall wieder anhören.

Whitesnake 19:45 – 21:00 Uhr Black Stage
Whitesnake ist ebenfalls eine Band, die ich von meiner Mutter kenne. Da wir ja auf Iron Maiden gewartet hatten, gab es so keine Probleme, dass ich auch diese Band ansehen konnte. Es war wirklich sehr gut und durchaus eine Wiederholung wert!

Iron Maiden 21:30 – 23:30 Uhr True Stage
Das Highlight des Abends war trotzallem Iron Maiden. Da ich sie noch nie Live gesehen hab, war das für mich ein absolutes Muss. Leider war ich ziemlich enttäuscht. Ich kann nicht genau sagen, ob es jetzt nur am Wind oder nur am Sänger lag, aber es kam erschreckend selten etwas bei uns an. Wir standen zwar relativ mittig, aber gut gehört haben wir den Gesang nicht. Wenn die Stimme als Sänger nur noch so wenig hergibt, sollte man sich vielleicht Gedanken über einen Abschied machen. Ich bin jetzt auch nicht der größte Maiden Fan, aber das fand ich doch sehr enttäuschend. Auch weiter vorne muss es relativ schlecht gewesen sein, wie ich von Freunden gehört habe. Trotzdem war dieses Konzert ein einmaliges Erlebnis und ich bin sehr froh, dass ich dabei war!

Nach Maiden war für mich Schluss. Absolut müde bin ich zum Zeltplatz zurück gestapft und habe mich dort noch ein wenig unterhalten. Es war ein sehr schöner Festivalauftakt

Freitag, 05.08.2016

Der zweite Tag war nicht weniger matschig und verregnet wie der erste.

Axel Rudi Pell 16:45 – 17:45 Uhr True Stage
Von Axel Rudi Pell habe ich nur die zweite Hälfte gesehen. Das war auch eher ein Act, den wir zur Überbrückung angeschaut haben. Ich habe auf Eluveitie gewartet. Der Sänger der Gruppe war extrem engagiert und hat es geschafft, das Publikum total mitzureisen. Er ist über die Bühne gesprungen und gerannt, was war Wahnsinn. Ich persönlich fand das sehr bewundernswert und gleichzeitig auch ziemlich witzig.

Eluveitie 18:00 – 19:15 Uhr Black Stage
Was habe ich mich darauf gefreut. Auf mein Lieblingslied musste ich allerdings bis ganz zum Schluss warten. es gab einige Aufregungen als eine blonde Sängerin, deren Namen ich schon wieder vergessen habe, auf die Bühne trat. Eine Freundin konnte sich das ausbuhen nicht verkneifen. Daraufhin verfolgten wir das Konzert nur noch belustigt und haben fröhlich mitgewippt. In meinen Augen ist Eluveitie immer wieder sehenswert. Bei jeder sich mir bietenden Gelegenheit habe ich sie jetzt angesehen und es lohnt sich eigentlich immer.

Bullet for my Valentine 19:30 – 20:45 Uhr True Stage
Darauf habe ich mich sehr gefreut und irgendwie hat es Erinnerungen an meine Teenager-Zeit, die nun ja erst wenige Jahre zurück liegt, geweckt. Früher habe ich diese Band rauf und runter gehört, daher muss ich immer noch grinsen, wenn ich daran denke, dass ich sie endlich live sehen konnte. Es war richtig gut! Ich meine mich daran erinnern zu können, das mir von einigen Jahren jemand gesagt hätte, live wäre diese Band eine Katastrophe. Dem kann ich nur widersprechen! Sie waren richtig gut und haben das Publikum mitgerissen. Gerade bei Thears don’t Fall haben die Leute sich kaum noch eingekriegt.

Tarja 21:00 – 22:15 Uhr Black Stage
Zu Tarja habe ich durchaus ein gespaltenes Verhältnis. Ich mochte die alten Sachen von Nightwish sehr gerne, aber ihre eigene Musik gefällt mir überhaupt nicht. Damit kann ich schlicht nichts anfangen. Das sie dann auch noch Over The Hills nicht gespielt hat, nehme ich ihr irgendwie etwas übel. Zwar kam ein kurzes Medley, doch das war für mich nicht genug. Fand ich sehr schade.

Blind Guardian 22:30 – 0:00 Uhr True Stage
Diese Band höre ich auch schon seit einigen Jahren und bin sehr glücklich darüber, dass ich die Chance hatte, sie in Wacken live zu erleben. Sie haben sehr gut gespielt und ein geiles Konzert abgeliefert. Ich kann mich über gar nichts beschweren! Es hat sehr viel Spaß gemacht und jede schlechte Laune wegen der schubbsenden Bierverkäufer verdrängt.

Damit war mein Freitag auch schon wieder zu Ende. Wir sind zwar noch eine ganze Weile auf dem Infield gestanden, doch da ich Ministry absolut nicht leiden kann und sie mir auch nicht wirklich angeschaut habe, will ich dazu nichts schreiben. Während die anderen die Band gehört haben, habe ich Menschen beobachtet, wie sie durch den Schlamm gewatet sind.

Samstag, 06.08.2016

Langsam aber sicher trocknen die Wege etwas. Nach einem Platzregen am Morgen war die Schlange vor dem Klo praktisch nicht mehr vorhanden. Ich habe es gerade noch rechtzeitig vom Haarewaschen zurück geschafft, ehe ich klatsch nass wurde. Samstag gab es für mich das einzige kleine Dilema, denn Dragenforce und Eskimo Callboy haben gleichzeitig gespielt, was ich sehr schade fand. Letzendlich bin ich dann bei Dragenforce gelandet.

Dragenforce 12:00 – 13:15 Uhr Black Stage
Die Band mag ich auch schon seit einigen Jahren. Live habe ich sie noch nie gesehen. Daher war es für mich ein absolutes Muss und es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Überrascht war ich, als dann auf einmal ein zweiter Sänger auf der Bühne herumgesprungen ist. PelleK ist ein norwegischer Youtube-Star, der als Ersatzsänger für Dragenforce einige Shows singen durfte. Da er zufällig in Wacken war, haben sie ihn eingeladen, mit ihnen auf der Bühne zu stehen. Sie haben recht daran getan, ihn als Sänger auszuwählen, denn er ist wirklich der Wahnsinn! Ich bin immer noch begeistert und musste ihn zuhause gleich suchen. Während ich diesen Artikel schreibe höre ich seine Disney vs. Metal Playlist auf Youtube an. Er hat eine außergewöhnliche Stimme, die man sich genauer anhören sollte.

Anschließend habe wir uns noch kurz Symphony X angehört, doch das war nicht unbedingt etwas für mich und ich war ganz froh, als wir zum Mittagessen zurück ans Zelt gegangen sind.

Da wir am nächsten Tag bereits in der Früh fahren wollten, haben wir nach dem Grillen den Pavillon abgebaut und sind dann geschlossen zu Steel Panther nach vorne gegangen.

Steel Panther 19:25 – 20:40 Uhr True Stage
Diese Band habe ich meiner Meinung nach schon viel zu oft gesehen, doch in der Gruppe zusammen war es dann wieder ganz lustig. Abwechselnd haben wir uns die Hände an den Kopf geschlagen. Die Melodien der Lieder sind eigentlich nicht einmal so schlecht, aber die Texte gehen zum Großteil gar nicht. Zu meinem eigenen Entsetzten habe ich mich Sonntag morgen dabei erwischt, wie ich eines ihrer Lieder mitgesummt habe, als es bei unseren Nachbarn lief, während wir abgebaut haben. Sie zelebrieren den Glam Rock auf ihre ganz eigene Art und Weise und allein dafür, muss man sie schon respektieren, dass sie es so durchziehen.

Twisted Sisters 22:25 – 0:25 Uhr True Stage
Diese Band kannte ich vorher gar noch nicht, aber sie war extrem cool. Der Sänger war sehr lustig. Trotz seines doch etwas fortgeschritteneren Alters ist er über die Bühne gerannt und geturnt, das es eine wahre Freude war, ihm zuzusehen. Er hat gesungen und Späße mit dem Publikum gemacht, wir sind aus dem Lachen gar nicht mehr heraus gekommen. Er hat sowohl sich, als auch seine Musikerkollegen, nicht ernst genommen und genau das war es, was diese Show so gut gemacht hat. Nicht nur das er super gesungen hat, sondern auch das wir so gut unterhalten wurden. Es war sehr Schade, das die Band zwanzig Minuten vor dem offiziellen Ende der Show bereits die Bühne verlassen hat und nicht mehr zurückkam.

Fazit

Wacken war wie jedes Jahr ein unglaublich tolles Festival. Daran hat selbst der Matsch und das ewige Anstehen bei den Einlasskontrollen nichts geändert. Sonntag war ich dann einerseits froh, wieder nach Hause fahren zu können, andererseits traurig, dass es schon vorbei ist. Die Bands für nächstes Jahr sind bekannt gegeben und die Autos für die Rückreise vollgepackt. Beinahe neun Stunden haben wir gebraucht um wieder nach Hause zu kommen.

Die verschärften Sicherheitsmaßnahmen haben sich ausschließlich auf die Einlasskontrollen am Gelände bemerkbar gemacht, ansonsten habe ich persönlich keine Veränderungen bemerkt. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr!

Bands für 2017 (Stand. 16.08.2016)
Amon Amarth
Avantasia
Candlemass
Hämatom
Heaven Shall Burn
Kreator
Lacuna Coil
Mayhem
Paradise Lost
Powerwolf
Saltatio Mortis
Sonata Arctica
uvm.

#WirYoBo – Juli

Banner-WriYoBo

Es ist Juli und ich habe es doch tatsächlich geschafft. Mein Buch ist beendet! Eigentlich war mein Camp Ziel mit 60.000 Wörter nicht nur utopisch hoch, sondern es war auch klar, dass ich nicht mehr ganz so viele Wörte für meine Geschichte brauchen würde, trotzdem wollte ich es versuchen. Nun bin ich bei 42.000 Wörtern und das letzte davon war Ende. Abgesehen davon, dass ich in den letzten Tagen fast nur geschlafen habe, nachdem schlaflosen Wochenende war ich einfach am Ende, fehlen mir gerade auch etwas die Ideen um das Pensum aufrecht zu erhalten, daher habe ich beschlossen, das Camp zu beenden. Alles was ich jetzt schreibe ist noch ein Bonus und mein Monatsziel von 20.000 Wörter habe ich definitiv erreicht. Auch bei meinem Jahresziel bin ich mehr als nur gut dabei.

Von den 194.300 Wörtern, die ich dieses Jahr geschafft habe, gehören 155.000 zu der Geschichte die ich jetzt beendet habe. Sie hat nach sechs Monaten noch immer keinen Titel und ich glaube, das wird auch noch eine Weile dauern. Meistens nenne ich sie entweder „Die Selkie-Geschichte“ oder „Das Monster, dass meine Freizeit frisst“. Beides ist nicht so passend.

In diesem Monat konnte ich mich das erste Mal nicht von Verzweiflungsanfällen retten. Je näher ich dem letzten Kapitel kam, desto schlimmer wurde es. Ich weiß gar nicht, wie oft ich meinen Freunden und Mitschreibern die Ohren vollgejammert haben, dass ich keine Ideen habe und wie furchtbar das Buch und die Idee doch ist. Während sie mir versichert haben, dass alles okay ist, habe ich mich tausend Mal dafür entschuldigt, dass ich so anstrengend bin. Es war eine anstrengende und eine schöne Zeit. Jetzt fühle ich mich auch ziemlich ausgelaugt und freue mich auf die Überarbeitung.

Meine Woche in Zahlen

* Schreibtage: 109/366
* höchtes Tageswortziel: 5.000 Wörter (16. Juli 2016)
* Montaswortziel gesamt: 42.000/20.000 Wörter
* Monatsziel prozentual: 210 %
* Wörter bis zu den 240.000: 194.300 Wörter
* Jahresziel prozentual: 80,96 %
* angefangene Schreibtouren: 0
* beendete Schreibtouren: 0
* geschriebene Wordwars: 0
* heiße Schokolade: 0 Liter
* Alkoholhaltige Getränke: 0 Gläser
* spontan neu erfundene Charaktere: 0
* getötete Charaktere: 1
* Spontanänderung innerhalb der Geschichte: 2
* Verzweiflungsanfälle: 20
* Heulanfälle: 1
* Plot-Änderungen: 0
* Plot-Bunnys: 0

Neuzugänge Juli 2016

Vor lauter Urlaub und Festivals habe ich es gar nicht geschafft meine Neuzugänge vorzustellen. Zum Glück sind wir noch vor dem fünfzehnten und daher denke ich, das hier zählt noch. Es war gar nicht so viel, ist mir eben beim Zählen aufgefallen. Abgesehen davon, dass ich beinahe ausschließlich Bücher von Paige Toon gelesen habe. Durch das Camp habe ich auch kaum gelesen, dafür mein Buch beendet, was ja auch nicht schlecht ist. Doch dafür gibt es noch einen extra Post. Los gehts mit den Neuzugängen!

Thirteen WeddingsThirteen Weddings von Paige Toon
A year ago, Bronte left Sydney for a wedding in England, where she met newly single Alex. After one amazing night together they parted ways.

Now working on the picture desk for a glassy magazine in London, Bronte is about to meet a new colleague – who turns out to be all too familiar. Alex is now engaged, but the memory of the spark they felt when they met hasn’t died. As Alex’s wedding day looms, it is clear that he and Bronte have unfinished business…

The one we fell in love withThe One We Fell in Love With von Paige Toon
Phoebe is caught between a rock and a hard place. Settle down and get married, or return to the French Alps to pursue her passion?

Eliza is in love with someone who is no longer hers. In fact, he probably never was… And her dream of becoming a successful musician seems to be vanishing before her eyes.

Rose is out of a job and out of a boyfriend. To make matters worse, she’s been forced to move back in with her mother…

But these very different girls have one thing in common. Angus. The one they fell in love with…

One perfect christmasOne Perfect Christmas von Paige Toon
An exclusive eBook short story from Paige Toon!

One Perfect Christmas picks up with Alice and Joe one year on… He’s a bigger star than ever, and Alice has managed to maintain her anonymity. But how long can that last? Will this be their first – and last – perfect Christmas? And where is Lukas?

Snuggle up in front of the fire to read this magical wintery short story about what happened next…

Always with loveAlways With Love von Giovanna Fletcher
Sophie’s got used to being the girlfriend of Billy Buskin, the biggest movie star in the world. Sort of.

But when she and Billy take a trip to visit his family in Los Angeles, she quickly discovers she’s totally unprepared for the chaos of Hollywood, the paparazzi and Billy’s controlling mother.

And when Billy extends his stay in LA, leaving Sophie to fly home to Rosefont Hill alone, it seems there’s more than just miles between them.

Now Sophie must decide if they can overcome their differences for good. Because not every love story lasts the distance . . .

One perfect summerOne Perfect Summer von Paige Toon
‚And you still love him?‘
‚Every second of every minute of every hour of every day…‘

While on holiday in Dorset one summer, Alice meets Joe, a guy working at the local pub. She’s eighteen and on the brink of starting university, while Joe’s life is seemingly going nowhere. But despite their differences, the pair fall hopelessly and desperately in love. And then summer comes to an end and they are dramatically torn apart.

Alice heads off to university in Cambridge where she gets a part-time job punting on the River Cam and slowly picks up the pieces of her broken heart. One day Lukas – a gorgeous golden boy from Cambridge University – spies her and it’s not long before Alice falls for his charms.

Months turns into years, but then Joe comes back into Alice’s life again in a way that she could never have imagined. While Alice lives her ordinary life with Lukas, she has to watch from the sidelines as Joe’s life becomes evermore extraordinary. She never stopped loving him, but he’s out of her reach now, surely? And what about Lukas?

the sun in her eyesThe Sun in Her Eyes von Paige Toon
Blinding sunshine… A bend in the road… What became of the little girl with the sun in her eyes?

Amber was three when a car crash stole her mother’s life. She doesn’t remember the accident, but a stranger at the scene has been unable to forget. Now, almost thirty years later, she’s trying to track Amber down.

Amber, meanwhile, is married to Ned and living on the other side of the world in London. When her father has a stroke, she flies straight home to Australia to be with him. Away from her husband, Amber finds comfort in her oldest friends, but her feelings for Ethan, the gorgeous, green-eyed man she once fell for, have never been platonic.

Always the BridesmaidAlways the Bridesmaid von Lindsey Kelk
Maddie Fraser has never been anything other than the girl in the background: golden boy Dan’s little sister, crazy Shona’s minion, workaholic Sebastian’s ex and now she’s also the girl in the middle of her warring best friends.

Lauren has announced she’s getting married – just as Sarah’s husband asks her for a divorce. Nothing in Maddie’s career in event organising has prepared her for this particular combo of planning and real pain. The news that her ex is also tying the knot is the final straw. While the magazines say she should be leaning in, all she wants to do is sleep in. But whether she likes it or not, everything is about to change for Maddie. For better or worse, this grown-up bridesmaid is taking centre stage…

It felt like a kissIt Felt Like a Kiss von Sarra Manning
Meet Ellie Cohen, one of the most perfect girls in London.

Ellie manages a swank Mayfair gallery, but it’s her life that’s a real work of art. Great job, really good hair, loyal friends, loving family. It’s only her succession of lame duck boyfriends that ruin the picture.

Oh, and the world-famous rock-star father she’s never met, who won’t even acknowledge her existence.

Then Ellie’s perfect life is smashed to pieces when her secret is sold to the highest bidder and her name, face (and pictures of her bottom) are splashed across the tabloids. Suddenly everyone thinks she’s a gold-digging, sex-crazy, famewhore.

Enter David Gold. Charming and handsome David Gold. On paper he’s even more perfect than Ellie, if only he wasn’t her father’s ruthlessly ambitious lawyer whose job is to manage the crisis – and her. He certainly doesn’t think that Ellie’s the innocent party and she doesn’t trust him at all. So why is it that every time they’re alone together, damage limitation is the last thing on their minds?

Das verrückte Leben der Jessie JeffersonDas verrückte Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon
An Jessies 15. Geburtstag verunglückt ihre Mutter tödlich – ohne je verraten zu haben, wer ihr leiblicher Vater ist. Außer sich vor Trauer und Wut, entlockt Jessie ihrem Stiefvater das schockierende Geheimnis: Ihr Erzeuger ist der Mega-Rockstar Johnny Jefferson, der nichts von ihrer Existenz ahnt! Klar, dass Jessie ihren berühmten Dad unbedingt treffen will, doch der Besuch im sonnigen Kalifornien, wo Johnny mit seiner Familie lebt, verläuft zunächst holprig. Dank des heißen Nachwuchsmusikers Jack findet Jessie schließlich Gefallen an der Glitzerwelt von L.A. Aber kann sie in dieser Glamourwelt wirklich bestehen?

Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahmDas Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm von Jessie Ann Foley
Es ist das Jahr 1993. Bill Clinton wird Präsident der USA und Nirvana veröffentlichen ihr drittes Album »In Utero«. In diesem Jahr zieht Maggie mit ihrer Familie von Chicago nach Bray, einen verschlafenen Ort an der irischen Küste. Sie muss viel zurücklassen, besonders aber vermisst sie ihren chaotischen Onkel Kevin: nur zehn Jahre älter, seines Zeichens Rockmusiker und größter lebender Nirvana-Fan. Aller Anfang ist schwer. Immerhin ist da Eoin, der Maggie mit seinem unergründlichen Lächeln ziemlich durcheinanderbringt. Doch während die beiden sich näherkommen, erreicht Maggie eine furchtbare Nachricht: Onkel Kevin ist gestorben! Alles, was Maggie von ihm bleibt: Zwei Tickets für ein Nirvana-Konzert in Rom. Und ein Brief, in dem er Maggie auffordert, sich unbedingt auf den Weg zu machen und dabei den Jungen mitzunehmen, den sie liebt. Und Maggie? Setzt sich über alle Verbote hinweg und wagt den Trip nach Rom. Zusammen mit Eoin …

Insgesamt 10 Neuzugänge, davon
9 gekauft
1 Leseexemplar

Meine Lesestatistik:
1. Mein Leben neben an von Huntley Fitzpatrick
2. Thirteen Weddings von Paige Toon
3. One Perfect Christmas von Paige Toon
4. Das Herz der Harpyie von Rebekka Pax
5. The Sun in Her Eyes von Paige Toon
6. Das verrückte Leben der Jessie Jefferson
7. It Felt Like A Kiss von Sarra Manning
8. The ONe We Fell in Love With von Paige Toon
9. Always the Bridesmaid von Lindsey Kelk
10. Johnny’s Girl von Paige Toon

Insgesamt gelesene Seiten: 4.007

The Sun in Her Eyes

Infos zum Buchthe sun in her eyes

Von Paige Toon
Originaltitel The Sun in Her Eyes
Erschienen 21. Mai 2015
Ebook 420 Seiten
Verlag Simon & Schuster UK
ISBN 978-1-471-13842-3
Preis 9,95 € (Ebook) / 11,95 € (Taschenbuch)

Inhaltsangabe

Blinding sunshine… A bend in the road… What became of the little girl with the sun in her eyes?

Amber was three when a car crash stole her mother’s life. She doesn’t remember the accident, but a stranger at the scene has been unable to forget. Now, almost thirty years later, she’s trying to track Amber down.

Amber, meanwhile, is married to Ned and living on the other side of the world in London. When her father has a stroke, she flies straight home to Australia to be with him. Away from her husband, Amber finds comfort in her oldest friends, but her feelings for Ethan, the gorgeous, green-eyed man she once fell for, have never been platonic.

Weiterlesen

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

Infos zum BuchDas verrückte Leben der Jessie Jefferson

Jessie Jefferson #1
Von Paige Toon
Originaltitel The Accidental Life of Jessie Jefferson
Erschienen 10. Juni 2016
Ebook 275Seiten
Verlag FISCHER
ISBN 978-3-959-67023-4
Preis 12,99 € (Ebook) / 14,99 € (Taschenbuch)

Inhaltsangabe

An Jessies 15. Geburtstag verunglückt ihre Mutter tödlich – ohne je verraten zu haben, wer ihr leiblicher Vater ist. Außer sich vor Trauer und Wut, entlockt Jessie ihrem Stiefvater das schockierende Geheimnis: Ihr Erzeuger ist der Mega-Rockstar Johnny Jefferson, der nichts von ihrer Existenz ahnt! Klar, dass Jessie ihren berühmten Dad unbedingt treffen will, doch der Besuch im sonnigen Kalifornien, wo Johnny mit seiner Familie lebt, verläuft zunächst holprig. Dank des heißen Nachwuchsmusikers Jack findet Jessie schließlich Gefallen an der Glitzerwelt von L.A. Aber kann sie in dieser Glamourwelt wirklich bestehen?

Weiterlesen

Thirteen Weddings

Infos zum BuchThirteen Weddings

Von Paige Toon
Originaltitel Thirteen Weddings
Erschienen 22. Mai 2014
Ebook 448 Seiten
Verlag Simon & Schuster UK
ISBN 978-1-849-83128-4
Preis 6,99 € (Ebook) / 11,95 (Taschenbuch)

Inhaltsangabe

A year ago, Bronte left Sydney for a wedding in England, where she met newly single Alex. After one amazing night together they parted ways.

Now working on the picture desk for a glassy magazine in London, Bronte is about to meet a new colleague – who turns out to be all too familiar. Alex is now engaged, but the memory of the spark they felt when they met hasn’t died. As Alex’s wedding day looms, it is clear that he and Bronte have unfinished business…

Weiterlesen